Kazaa: Europäische Nutzer auf Platz 1

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von Chicco, 18. Dezember 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Pepsi

    Pepsi ROM

    Registriert seit:
    30. August 2000
    Beiträge:
    2
    die Musikindustrie ist doch selber schuld....,

    zu meiner Zeit saß man am Radiorekorder und nahm die Charts selber auf, oder man Überspielte die LP auf ne Kasette. Und das war nichts anderes als Tauschen. Das war doch in Ordnung. Die Gema-Gebühr wurde auf die gekaufte Leerkasette erhoben.

    Heute, trotz Gema-Gebühr auf CD/DVD-Brenner und auf CR-Rohlingen ist das nicht mehr ok, und das versteh ich nicht.

    Ich persönlich kaufe keine Musik-CD, aus dem Grund,
    - weil ich Musik im Auto höre, und mein Auto CD Spieler keine Kopiergeschützen CD abspielen kann
    - weil ich Musik am MP3 Player höre, und ich somit die Musik zuerst auf den PC laden muß
    - weil ich Musik Zuhause ausschließlich am PC höre
    - weil es meistens so ist, daß ein Interpret eine neue CD rausbringt, von den 10-12 Liedern sind aber nur ein bis zwei brauchbare Stücke dabei, der Rest ist Müll, und ich soll dafür 15 EUR berappen

    Die Musilindustrie geht einen total falschen Weg, den Kampf gegen die Tauschbörsen wird sie niemals gewinnen können. Die Vergangenheit hat doch gezeigt, wenn eine Zurschlagen wurde, sind zwei neue auferstanden, und die Tauschgemeinde hat gewechselt.
    Es wäre doch einfacher, sie würden die Abgabegebühr auf Brenner und Rohlinge erhöhen.
    Selbst wenn ein neues Kopierverfahren kommt, spätestens nach einem Tag ist es geknackt.

    Mir tut es leid um die Künstler, (ich meine damit nicht die gecarstete Retortenmusik), aber seien wir doch mal Ehrlich, wieviel kriegen die denn wirklich von den 15 EUR Kaufpreis. So weit ich weiß sind es 3 %.

    Die Bezahldienste zum legalen Musikdownload sind der erste richtige Weg, aber wenn die Musikstücke mit irgendwelchen Kopierfunktionen versehen werden, und ich die gekaufte Musik nicht weiterverarbeiten kann (überspielen auf CD-R, MP3 Player), so bringt mir das auch nichts.
    Außerdem sind die Preise bis dato viel zu hoch.

    So liebe Plattenbosse und Jachbesitzer, jetzt könnt ihr anfangen mich zu lynchen !!!!
     
  2. Chicco

    Chicco Byte

    Registriert seit:
    31. Juli 2000
    Beiträge:
    118
    Hallo zusammen,

    stellt sich mir nur die Frage: Wo bleibt die deutsche Justiz, wenn es um Raubkopierer geht? Vielleicht sollte man auch bei uns endlich einmal anfangen, bestehende Gesetze durchzusetzen!

    Grüße,
    Markus
     
  3. liggy

    liggy Byte

    Registriert seit:
    7. Februar 2002
    Beiträge:
    43
    Du hast vergessen zu erwähnen, daß es in Deutschland keine wirkliche Alternative zu den illegalen Tauschbörsen gibt.
    Oder welches Angebot mit Segen der Musikindustrie ist in Deutschland so ohne weiteres nutzbar?
    iTunes? Fehlanzeige!
    Napster? Ebenfalls Fehlanzeige.
    Esel? Funktioniert einwandfrei
    Kazaa? Funktioniert ebenfalls ohne Probleme
     
  4. Sveni2211

    Sveni2211 Kbyte

    Registriert seit:
    18. Juni 2001
    Beiträge:
    211
    Also ich wäre ja auch dafür, das man bei MediaBlöd, Vobis und Aldi in Zukunft nur noch nach vorzeigen des Ausweises einen PC kaufen kann. Und um den Generalverdacht zu bestätigen, muß man gleich eine Einverständniserklärung unterzeichnen, das das Telefon abgehört werden darf und alle 2 Woche ein Listing aller Dateien der Festplatte(n) gezogen wird.
    Und wenn da auch nur eine Datei mit den Endung .mp3 gefunden wird, müssten die diese Saubande gleich ans Kreuz nageln, paßt ja grad so schön in die Zeit.

    Hmm, irgendwer hat mir grad die Ironietags geklaut...
     
  5. Delta9

    Delta9 Byte

    Registriert seit:
    16. Januar 2003
    Beiträge:
    108
    Ho, ho, ho!

    Hat h3adbang3r etwa seinen Nick geändert oder läufen hier im Forum wirklich noch mehr DRM-Trolls rum?!?! :D :D :D

    Btw: Kazaa is was für Lamer - aber anderes Thema! ;)
     
  6. pna

    pna Byte

    Registriert seit:
    18. Dezember 2003
    Beiträge:
    11
    Abgesehen davon, dass der Begriff "Raubkopierer" ein Widerspruch in sich selbst ist, wird in D wie auch in A entsprechend der geltenden Gesetzeslage gehandelt. Im deutschsprachigen Raum gehen halt leider Gottes die Interessen des Individuums vor die Interessen marktwirtschaftlicher Interessen.

    Ich wäre ja auch dafür, dass man knackige, halbwüchsige Softwarepiraten und Raubkopierer öffentlich auspeitscht und zu den Lebenslänglichen in den Knast steckt. Dann können sie zumindest den Rest ihres Lebens für irgendetwas nützlich sein, die Gfraster... Aber leider, leider. Die amerikanisches Gesetzesdiktatur der Großkonzerne greift bei uns nicht.
    Die Industrie versucht es deshalb hier mit bewusster Desinformation, Verunsicherung und Bevormundung des Kunden.

    Naja, vielleicht kommt es auch hier soweit, dass alte Opis mit Gummiknüppel um drei Uhr Morgens aus dem Bett geprügelt werden, weil man sie in Verdacht hat, Britney runtergeladen zu haben. Babies werden den weinenden Müttern aus den Händen gerissen, Jugendliche werden öffentlich und zum Gaudium der braven Bürger ausgepeitscht und mißbraucht und auf ja und nein herrscht wieder Zucht und Ordnung im Lande :-)

    Übrigens. Der Text ist ironisch aufzufassen.

    lg/pna
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen