Kein GPS Empfang

Dieses Thema im Forum "Navigationssysteme" wurde erstellt von gilera98, 12. März 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. gilera98

    gilera98 ROM

    Registriert seit:
    12. März 2005
    Beiträge:
    3
    Hab den PDA BlueMedia mit Route 66 Navigation.
    Software wie beschrieben installiert. Alles funkt.
    Navi-Software startet problemlos.

    Aber ich bekomme keinen GPS-Empfang :heul: .

    Wer kann mir helfen, was kann ich tun :confused: ????
     
  2. Suruga

    Suruga Guest

    Bist du schon mal aus dem Haus gegangen? Normalerweise sollte man "Sichtkontakt" zu den Sateliten haben.
     
  3. gilera98

    gilera98 ROM

    Registriert seit:
    12. März 2005
    Beiträge:
    3
    ja, bin auch schon rumgefahren - no way!!!!!!!!
     
  4. Suruga

    Suruga Guest

    Reklamieren und umtauschen!
     
  5. gilera98

    gilera98 ROM

    Registriert seit:
    12. März 2005
    Beiträge:
    3
    Kennst Du Die Software? Gibts keine ander Möglichkeit?
     
  6. ign

    ign Megabyte

    Registriert seit:
    18. November 2000
    Beiträge:
    1.042
    NICHT LACHEN!

    Hat das Fahrzeug eine beheizbare Frontscheibe?
     
  7. ign

    ign Megabyte

    Registriert seit:
    18. November 2000
    Beiträge:
    1.042
    Sorry!

    Meins:

    Renault Laguna
    Sonderausstattung = beheizbare FRONTscheibe (toll im Winter, wie wir ihn hatten; kratzen = 0,5 ;) )

    = Metalldrähte
    = kein Satellitenempfang (steht auch im Handbuch)

    Lösung, wenn Kabel lang genug: Den GPS-Empfänger ans Seitenfenster klemmen! Dann geht es!

    Seitenfenster zu >steil<, z.B. Opel 2002, 2003, Peugeot 206 und andere = no go! Und da das Heckfenster seit 1977 ;) ja auch über Drähte verfügt .......

    Wenn es eines der Fz ist, auf die die genannten Fehlermöglichkeiten zutreffen, bitte mal folgendes probieren:

    PDA an
    Navi-Prog an
    MIT dem GPS-Empfänger neben das Auto stellen. Und? Wieviele Satelliten? :cool:
     
  8. Suruga

    Suruga Guest

    Daran hätte ich gar nicht gedacht... :eek:
     
  9. ign

    ign Megabyte

    Registriert seit:
    18. November 2000
    Beiträge:
    1.042
    Tja, gekauft ist schnell. Genutzt dauert .... vor allen Dingen, wenn man vergisst, das Handbuch und die Online-Doku zu lesen.

    Bin selbst, wenn auch mit einem anderen PDA + NaviSoftware betroffen. Und da beißt keine Maus den Faden ab: Einfach überlesen, den Hinweis mit der beheizbaren Frontscheibe ... :heul: :aua: :heul:
     
  10. Kar98

    Kar98 Kbyte

    Registriert seit:
    12. September 2002
    Beiträge:
    239
    Wenn du das erste Mal den GPS-Empfänger einschaltest, kann es durchaus sein, daß es ne Weile dauert, bis er bereit ist:

    Das Ding wurde in China gebaut und dann nach Deutschland geschickt. Das arme Gerät ist erstmal völlig verwirrt und braucht ne Weile, sich zu orientieren. Albern ausgedrückt, stimmt aber ;)

    Rumfahren nützt gar nix für den Download der Almanach-Daten. Im Gegenteil. Am besten den eingeschalteten Empfänger in die Hand nehmen und ne Weile auf dem Marktplatz sitzen, wo 360 Grad Rundumsicht zum Himmel herrschen. Kann schon mal ne halbe Stunde dauern beim ersten Mal. Einmal justiert, dauerts später höchstens ein Minute, bis das Gerät bereit ist. Ein gutes Modell schafft das auch in 10 Sekunden.

    Dann ist natürlich die Geschichte mit den metallbedampften Frontscheiben...
     
  11. ign

    ign Megabyte

    Registriert seit:
    18. November 2000
    Beiträge:
    1.042
    Das hätte ich bei Global Positioning System gerne mal erklärt! Technisch ... :heul:
     
  12. Suruga

    Suruga Guest

    Deswegen hatte ich auch gefragt ob er schon mal vor der Tür war.
    Ich benutze beruflich die kleinen Yakumo-PDAs mit GPS. Die Geräte brauchen normalerweise nur eine kurze Zeit, um sich zu finden.( ....die aktuelle Position.......)
     
  13. ign

    ign Megabyte

    Registriert seit:
    18. November 2000
    Beiträge:
    1.042
    Hi!

    Das ist ja grundsätzlich richtig! Denn wenn der GPS-Empfänger durch kein Autodach hinten - oben, den A-Holm links und rechts etc. gestört wird, ist die Auswahl auf die verfügbaren Satelliten erheblich größer und die Ansteuerung des Empfängers erfolgt sehr viel schneller.

    Trotzdem hätte ich die Aussage von Kar98 technisch mal gerne erklärt.

    Ach noch eines: Es gibt nicht nur störende, beheizbare Frontscheiben. Wer in Großstädten mit einer Tram, Straßenbahn wie das Gefährt auch immer in bestimmten Gegenden heißen mag und / oder S-Bahn , wohnt, kennt dieses Problem auch: Einfach mal in Hamburg durch die Innenstadt fahren. Ruckzuck geht der Empfang mal verloren. Nein nicht wegen der Häuderschluchten, sondern wegen der 6 oder 8 Drähte über dem Auto ...

    Ich lann immer nur wieder widerholen: es steht in JEDEM PDA-Handbuch mit Navi!
     
  14. Suruga

    Suruga Guest

    Die technischen Einzelheiten kann ich dir auch nicht im Einzelnen erklären.

    Aber soviel:
    Das Gerät weiß nicht mehr wo es ist. Weil es auch noch auf einem anderen Kontinent ist und die Satelliten nicht kennt, braucht das Gerät erstmal einen bestimmten Satz Daten, um die genau Globale Position zu bestimmen.

    Wenn der Empfänger während dieser Zeit bewegt wird, kann er das gar nicht, oder nur sehr schwer. Zumindest verlängert sich die Zeit erheblich.

    Bei den Yakumos, darf man die Navigation ( Route) auch erst starten, wenn der Empfänger mind. 5 Satelliten empfängt, sonst startet die Routenführung/ Navigation nicht.
     
  15. ign

    ign Megabyte

    Registriert seit:
    18. November 2000
    Beiträge:
    1.042
    Hallo!

    Einfach mal lesen, wie GPS funktioniert!
    Wir würden keinen einzigen schnell fliegenden Flugkörper mehr finden, wenn es SO funktionieren würde, wie hier mehrfach beschrieben :heul:

    Hier mal ein einfacher Erklärungsansatz

    oder hier

    Weiterführende Informationen gibt es hier: O
     
  16. Kar98

    Kar98 Kbyte

    Registriert seit:
    12. September 2002
    Beiträge:
    239
    Almanach-Daten: Informationen über die Satellitenkonstellation (einschließlich Standort und Funktionsfähigkeit der Satelliten), die von jedem GPS Satelliten an den Empfänger übertragen werden. Bevor die GPS-Navigation beginnen kann, müssen die Almanach-Daten erfaßt werden.

    Da die Daten mit 4800 bps gesendet werden, dauert das ein Weilchen, und wenn der Empfänger dabei unterbrochen wird, weil sich das Gerät ständig neu orientieren muss und den Download ständig von einem neuen Satelliten beginnt, dauert es natürlich umso länger. Sobald das Teil einmal alle Daten hat, welcher Satellit wo ist, wo es selbst ist, kann sich der Empfänger auch orientieren. Wenn das Gerät lange ausgeschalten war und dabei noch um die halbe Welt gereist ist, ist es erstmal völlig perplex und braucht ein bissel länger. Das nennt man einen Kaltstart. Warmstart und Heißstart gehen später entsprechend schneller.

    Auch die schnell fliegenden Flugkörper, die sich mittels GPS orientieren, müssen erstmal programmiert werden. DANN kannste mit deinem Oppel auch bis zu 900 km/h fahren, ohne verlustig zu gehen ;)

    Einfach mal lesen, wie GPS funktioniert! :D
     
  17. Kar98

    Kar98 Kbyte

    Registriert seit:
    12. September 2002
    Beiträge:
    239
    Zitat aus der Hilfe-Datei von Spacemachine PocketMap Navigator:

    When using a GPS receiver with PocketMap Navigator for
    the first time (from when you turned on the Pocket PC),
    fixing a position can take up to:

    * 1-3 minutes if you are outdoors
    * 2-5 minutes if in a stationary car
    * Greater than 5 minutes if in a moving car
     
  18. Kar98

    Kar98 Kbyte

    Registriert seit:
    12. September 2002
    Beiträge:
    239
    Und was steht da?!

    Einschalten nach längerer Zeit und größeren Ortswechseln.

    Auf Reisen kommt es häufig vor, dass man ein GPS-Gerät ausgeschaltet über eine größere Entfernung (mehr als etwa 300 km) bewegt. Schaltet man das Gerät dann am Zielort zum ersten Mal wieder an, so wird es einige Minuten benötigen, um die korrekte Position zu ermitteln. Dies wird dadurch bedingt, dass die GPS-Geräte berechnen, welche Satelliten zu welcher Zeit am zuletzt ermittelten Ort empfangen werden können. Sind durch eine Ortsänderung andere Satelliten verfügbar, so müssen zunächst alle möglichen Satelliten "durchprobiert" werden, bevor die Positionsberechnung stattfinden kann. Bei manchen Geräten gibt es die Möglichkeit die ungefähre neue Position einzugeben und dem Gerät dadurch die Satellitenauswahl zu erleichtern.
    Ein ähnliches Phänomen zeigt sich, wenn das GPS-Gerät über einen längeren Zeitraum (Wochen) ausgeschaltet war. Auch dann stimmen die tatsächlich verfügbaren Satelliten nicht mehr mit den vom Gerät erwarteten überein bzw. werden die Almanachdaten als veraltet und ungültig angesehen und die Positionsbestimmung dauert ebenfalls länger.


    Nichts anderes habe ich gesagt!

    Auch mal lesen, bevor man die Klappe aufreißt!? Sheesh :aua:
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen