1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Kein Signal nach 2 Stunden

Dieses Thema im Forum "Hardware allgemein" wurde erstellt von simonr, 8. Dezember 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. simonr

    simonr Byte

    Registriert seit:
    8. Dezember 2005
    Beiträge:
    8
    Herzliches hallo allerseits!

    hoffe es kann mir jemand helfen oder hat zumindest eine idee...:

    Mein Rechner läuft jeweils für ca. 2 Stunden brav und stabil, hängt sich dann aber - immer nach ziemlich genau 2h - vollständig auf, egal, ob er gerade stark belastet oder im Leerlauf ist.
    -> Bildschirm meldet "kein Signal", Festplatte reagiert nicht mehr, CPU- und Gehäuselüfter laufen aber weiter, Netzwerkkarte blinkt ebenfalls.
    Jeweils nach einem Warmstart läuft alles wieder bestens für die nächsten 2h.

    Kennt jemand das Problem? Kann das am Netzteil liegen? Eine Bios Einstellung? ...?

    Mein Rechner:
    - Asus K8v SE Deluxe
    - AMD Athlon 64 3000+
    - Raedon 9600 Atlantis
    - Netzteil: Raptoxx RT-450WV2.0 (450 Watt) (3.3V: 22A / 5V: 21A / 12V1: 10A / 12V2: 15A)
    - WinXP prof Service Pack 2

    Temperatur / Spannung sieht im Normalbetrieb ca. so aus (gemäss Asus PC Probe):
    Temp CPU: 42°
    Temp MB: 33°
    Spannung:
    - 1.48 VCore
    - 3.24V
    - 5.03V
    - 11.52V
     
  2. irish-tiger

    irish-tiger Megabyte

    Registriert seit:
    27. August 2003
    Beiträge:
    1.170
    Hi,

    Dein Netzteil ist für das System zu schwach (insb. 5 V-Leitung); lies dazu bitte diesen Thread http://www.pcwelt.de/forum/thread128584.html . In Deinem Fall ist der 12V-Wert recht schwach, gerade noch innerhalb der der Toleranz (+- 5 %), das deutet auf ein nicht sorgfältig genug arbeitendes NT hin.

    Ob es "nur" das Netzteil ist, lässt sich am besten erst einmal mit einem geborgten besseren NT herausfinden.

    Gruß,

    irish-tiger.
     
  3. simonr

    simonr Byte

    Registriert seit:
    8. Dezember 2005
    Beiträge:
    8
    Hi!

    Danke für den Hinweis!
    Hab in der Zwischenzeit mein Netzteil gewechselt, neu ist ein Gerät drin mit folgenden Stromstärken:
    3.3V: 35A
    5V: 35A
    12V: 30A

    Leider hat sich dadurch kaum was geändert, das System hängt sich immer noch nach einer bestimmten Zeitdauer auf, so ca. nach 2-4 Stunden. Vor dem Netzteilwechsel hatte ich das Gefühl, es wär immer nach ziemliche genau 2h schluss, jetzt scheints länger zu halten, kann aber gut sein, dass das nur statistische Ungenauigkeiten sind.

    Hat jemand noch eine Idee, wo da das Problem liegen könnte?

    Hier mal noch meine wirklich komplette Systemkonfiguration:
    - Asus K8v SE Deluxe
    - AMD Athlon 64 3000+
    - Raedon 9600 Atlantis
    - IDE HD: Maxtor 160GB
    - IDE HD: Samsung 120GB
    - USB HD: Samsung 250GB
    - PCI Netzwerkkarte Realtek
    - Lite-On DVD SOHD-167T
    - Lite-On DVDRW SOHW-1653S
    - WinXP prof SP 2

    Gruss,
    simon
     
  4. Arret

    Arret Byte

    Registriert seit:
    13. Dezember 2005
    Beiträge:
    77
    Moin!

    Schau mal auf was bei dir der AGP-Port im BIOS steht. Wenn dieser auf 8x ist, und FastWrite aktiviert, stelle diesen bitte auf 4x zurück. Bitte berichte dann ob es was gebracht hat.

    Greez Arret
     
  5. neo

    neo Halbes Gigabyte

    Registriert seit:
    1. Oktober 2002
    Beiträge:
    5.345
    Hi!

    Was für RAM ist verbaut und wie getimed? Das Board ist da mitunter recht eigen.
    Arbeitsspeicher schon mit memtest überprüft?

    Gruß
    neo
     
  6. simonr

    simonr Byte

    Registriert seit:
    8. Dezember 2005
    Beiträge:
    8
    Danke für die Tipps!

    @Arret: war auf 8x, habs jetzt auf 4x gesetzt. ...ich berichte dann, obs was nützt.

    @neo: oh, hab die ram vergessen zu erwähnen. das wären:
    2 x Apacer PC2700 512MB mit 333MHz
    Hab memtest86+ laufen lassen -> 0 errors

    Mein Problem, kann ich noch ein wenig präzisieren:
    1. das System hängt sich - seit ich das neue Netzteil drin habe - nach unregelmässiger Laufdauer auf: minimal war bisher ca. 1h, maximal ca. 10h
    2. Bildschirm kriegt "kein Signal" ist eigentlich falsch, das Bild gefriert einfach.
    3. Mein Problem hat damit begonnen, dass mein Netzteil den Geist aufgegeben hat. Hab dann ein neues - offensichtlich zu schwaches eingebaut - und nun also bereits das dritte drin. Alle anderen Komponenten waren vorher schon eingebaut und das System lief rund ein Jahr perfekt.

    gruss,
    simon
     
  7. simonr

    simonr Byte

    Registriert seit:
    8. Dezember 2005
    Beiträge:
    8
    leider nein, zumindest nicht wirklich. der Rechner lief diesmal 13 Stunden am Stück (was immerhin deutlich über dem Schnitt liegt)

    gruss,
    simon
     
  8. neo

    neo Halbes Gigabyte

    Registriert seit:
    1. Oktober 2002
    Beiträge:
    5.345
    Hi!

    Ich nochmal..
    Das Netzteil würd ich persönlich ausschließen. Ein Kumpel mit gleichem Board, CPU und ner 9800Pro nutzt (noch) ein viel schwächeres noname NT.
    Kannst Du mal im Bios nachschauen, wie der RAM getimed und welche CommandRate eingestellt ist? Gibt es eine Besserung, wenn der RAM mit 133 oder 100MHz getaktet wird?

    Gruß
    neo

    PS: Wie lang lief memtest?
     
  9. simonr

    simonr Byte

    Registriert seit:
    8. Dezember 2005
    Beiträge:
    8
    Hi!

    Ich muss mich an dieser Stelle mal outen: ich bin ein eher ein Hardware Laie, Hardware interessiert mich immer erst dann, wenn nicht mehr alles so läuft wie's soll...

    Wo im Bios (AMI Bios) finde ich timing und command rate? hab mich da eben mal umgesehen, find aber nur so kryptische Angaben wie TRC, TRFC, TRCD,... Da steht alles auf Auto, und so stands wohl bereits damals, als alles noch bestens.

    Mit dem Heruntertakten: Das versuch ich gleich mal!

    memtest lief 3 durchgänge.

    gruss,
    simon
     
  10. neo

    neo Halbes Gigabyte

    Registriert seit:
    1. Oktober 2002
    Beiträge:
    5.345
    Hi!

    Japp, das komische TRC Zeuchs meinte ich.
    Ziemlich weit oben gibts den Punkt "CAS Latency". Stell den mal testweise auf 3.
    Den RAM-Teiler wie gesagt mal auf 1:1 (PC200) oder 4:3 (PC266) probieren.
    Weiter unten im gleichen Biosabschnitt müsste was von "CommandRate" 2T o.ä. stehen. Auch hier mal mit beiden Einstellungen testen. Hab leider grad nur das Handbuch da und dort taucht die Option nicht auf, aber ich weiß, dass es sie gibt. :)
    Nach Möglichkeit immer nur einen Wert ändern, merken und testen.

    Memtest solltest Du 3 Stunden oder besser über Nacht laufen lassen um Fehler ausschliessen zu können.

    Gruß
    neo
     
  11. simonr

    simonr Byte

    Registriert seit:
    8. Dezember 2005
    Beiträge:
    8
    herzlichen dank fürs auf-die-Sprünge-helfen!

    Dann werd ich das alles mal durchtesten. Das System läuft ja sowieso jeweils für einige Stunden ganz brav, ich muss deswegen wohl alles über Nacht testen.
    -> Du hörst nach ein paar Nächten wieder von mir! :-)

    gruss,
    simon
     
  12. simonr

    simonr Byte

    Registriert seit:
    8. Dezember 2005
    Beiträge:
    8
    Hi!

    Da bin ich wieder ;-)

    Hab nun all deine Tipps je eine Nacht laufen lassen. Leider immer das selbe Bild, das System ist immer nach 5 - 12 Stunden hängen geblieben. Memtest hab ich ebenfalls ca. 8 Stunden laufen lassen -> 0 Errors

    Naja, zumindest bin ich jetzt sicher, dass es nicht der Speicher ist!

    Ein Freund hat mir den Tipp gegeben, der CPU-Kühler sei womöglich nicht ganz perfekt angebracht, ich soll den mal abnehmen und neu drauf setzten. Hab ich soeben gemacht und hoffe der Rechner läuft morgen noch...
    Bisher hab ich zwar nie an ein Kühlungsproblem geglaubt, da AsusProbe immer +/- 42° zeigt, maximal 46°. Aber diesbezüglich gleich noch eine Frage: Wo genau wird die CPU-Temperatur gemessen? Wäre es denkbar, dass die CPU nicht ganz gleichmässig gekühlt wird und sich deshalb aufhängt?

    gruss,
    simon
     
  13. neo

    neo Halbes Gigabyte

    Registriert seit:
    1. Oktober 2002
    Beiträge:
    5.345
    Seltsam, seltsam..

    Unter den Energieoptionen sind sicher alle Geräte auf Dauer-On gestellt, oder?!
    Gibt die Ereignisanzeige zum Zeitpunkt des Freeze was her?
    Wie startest Du danach den Rechner neu? Geht nur Reset-Knopf?
    Ist im Gerätemanager Hardware ohne Treiber?

    Netzteil und RAM können wir jetzt ja eigentlich ausschließen.
    Machen die Festplatten viell. Ärger? Mit Diagnose-Tools der Hersteller, kannst Du sie dann auch auf der Liste abhaken.
    Testweise könntest Du auch unwichtige Laufwerke (USB, DVD) abklemmen und schaun ob sich was ändert.

    Der CPU-Sensor sitzt irgendwo auf dem Prozi. Einen verkanteten Kühler merkt man recht schnell. Hohe CPU-Temp, aber der Kühler bleibt kalt.

    Gruß
    neo
     
  14. simonr

    simonr Byte

    Registriert seit:
    8. Dezember 2005
    Beiträge:
    8
    Hi!

    Definitiv!
    Nein, ich seh überhaupt nichts Ungewöhnliches!
    Ganz genau, nur Resetknopf hilft
    ...ebenfalls nein

    Meine beiden IDE HD's hab ich mit Powermax von Maxtor getestet, meldet bei beiden 0 errors. Primary Slave ist zwar eine Platte von Samsung, aber da Powermax die ebenfalls testet ohne zu reklamieren, nehm ich mal an, die Software ist nicht heikel, was den Hersteller anbelangt.

    Zudem hab ich den Rechner mal über Nacht unter knoppix laufen lassen, um definitiv ausschliessen zu können, dass mein Problem Windows related ist. Der Rechner lief rund 11 Stunden, dann der gleiche freeze wie immer.

    Werd heute mal alles, was ich irgendwie entbehren kann, entfernen (DVD, DVD-RW, zweite HD, zweite Netzwerkkarte, USB, Firewire). Wenns das nicht hilft, kanns doch eigentlich nur noch CPU oder Motherboard sein!?

    gruss,
    simon
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen