Kein T-DSL wegen Telekom-Loch

Dieses Thema im Forum "Internet: DSL, Kabel, UMTS, LTE" wurde erstellt von werwiewaswarum, 22. März 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. werwiewaswarum

    werwiewaswarum ROM

    Registriert seit:
    22. März 2004
    Beiträge:
    2
    Was ich schon immer mal sagen wollte:

    Jeden Tag Werbung für DSL. Günstige Tarife mit Flatrate unter 5 Euro. Schnelle Datenübertragung die mit den neuen Tarifen noch schneller werden sollen.

    Habe noch im letzten Jahrtausend - mit der allerersten Werbe-Mail die ich damals von telekom für einen DSL-Anschluss bekam, T-DSL bestellt und den Anschluss auch zigfach reklamiert - ich habe bis heute keinen!

    Nur weil ich in einem Telekom-Loch wohne, d.h. die Leitung zu mir zu schlecht oder der Verteiler zu weit weg ist. Telekom will dagegen nichts tun, die nehmen, bzw. nahmen mir bisher lieber jeden Monat fast 28 Euro für eine 90-Std- Flatrrate. Ein AOL-DSLer surft damit fast ein halbes Jahr uneingeschränkt! Das ist doch Wucher und Abzockerei!!!

    Ich suche deshalb Mitstreiter, die sich genau so benachteilgt fühlen, bzw. sind und mit mir gemeinsam der Telekom mal auf die Füsse stehen wollen. Dazu wird es nämlich höchste Zeit!

    Ideen und Vorschläge sind ebenfalls gerne willkommen. Das Mindeste was ich erreichen will ist, daß wir zumindest zum gleichen Preis und dauerhaft ins Internet kommen wie die T-DSL-oder AOL-DSL-Nutzer.

    Freue mich auf die ersten Reaktionen und bedanke mich bei allen Mitstreitern und Wissenden.
     
  2. imogen

    imogen Kbyte

    Registriert seit:
    20. August 2002
    Beiträge:
    243
    Hi,
    Tipps an Sie:
    1. Beherzigen Sie doch einfach Ihr Zitat.
    2. Versuchen Sie doch vielleicht mal mit einer Klage an AOL.
    3. Bieten Sie doch einfach einem Provider an, dass Sie die Kosten für die notwendige neue Unterverteilung übernehmen.
    Dann klappt es auch sicher mit DSL.
    ciao
    imogen

    PS: Sie werden sicher wissen, warum Sie nicht umziehen wollen und ich kann Sie da voll und ganz verstehen. Warum ich aber den 'Umzug' eines Providers zu Ihnen mitbezahlen sollte, kann ich nicht verstehen. Ihren Wohnort wählen Sie, mit allen Vor- und Nachteilen.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen