Keine schwerwiegenden Fehler im Linux-Kernel

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von bangh3adinst3ad, 5. August 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Ja ne ist klar.

    Von den angeblich (!) sechs Millionen Zeilen Quelltext sind zunächst einmal über die Hälfte von Windows geklaut. Zwar mag der geneigte Linux-Frickler mit einem Triumphgeheul anführen, daß hierzu ja die Quellen von Windows vonnöten wären, jedoch ist dies offensichtlich, da niederwertige Subjekte diese im vergangenen Jahre über illegale Partnertauschbörsen veräußerten und somit der Allgemeinheit zuführten.

    Bleiben weniger als 3 Millionen Zeilen Restquelltext. Und dieser wird - so will es die Natur eines unbezahlten, mittelmäßigen Frickel-Autors - von Fehlern nur so übersät sein. Kein Wunder: fehlen doch Spezifikationen, Schnittstellen und Code-Vereinbarungen. Frickel hier, frickel da ...

    Und es kann mir keiner erzählen, daß drei, geschweige denn sechs, Millionen Zeilen innerhalb so kurzer Zeit peinlich genau geprüft wurden. Wahrscheinlich waren da Frickel-Sympathisanten am Werk...
     
  2. MarkusO

    MarkusO Kbyte

    Registriert seit:
    14. November 2003
    Beiträge:
    233
    Hi,

    Du scheinst ja allwissend zu sein.
    Dann beantworte mir mal folgende Frage:

    Wieso kann der Code von Windows geklaut sein, wo er doch angeblich aus Unix geklaut ist?
    Dann müsste ja wiederum MS aus UNIX geklaut haben.

    Außerdem möchte ich noch anmerken daß der Code ja nicht manuell geprüft wurde sondern maschinell. Und da sind 6 Mio LOC innerhalb von ein paar Stunden durch.

    Und woher willst Du überhaupt wissen wie lange die gebraucht haben?

    Schönes Wochenende.
    Gruß
    MarkusO
     
  3. Chris2003

    Chris2003 Kbyte

    Registriert seit:
    9. Mai 2003
    Beiträge:
    276
    Hmm... Wie berechnen die die Fehlerdichte??
    Also wenn ich das machen würde, dann komme ich auf leicht veränderte Zahlen:
    Folgende Rechnung habe ich angenommen: Anzahl Fehler / Anzahl Codezeilen.
    Liefert für Dezember 2004 0,0171% und für Juli 2005 dann 0,0167%.
    Macht auf drei Nachkommastellen gerundet für beide 0,017%...
    Wie kommen die auf 0,17 bzw. 0,16 ??? :confused:
     
  4. dowjones2063

    dowjones2063 Byte

    Registriert seit:
    25. August 2003
    Beiträge:
    42
    Vielleicht sind 90% des Quelltextes Kommentare? Die fallen dann bei der Prozentrechnung raus? Das wären dann nur noch ca. 600.000 Zeilen richtiger Code :D
     
  5. Kenrik

    Kenrik Byte

    Registriert seit:
    21. Juli 2005
    Beiträge:
    58
    Das Linux von Windows geklaut haben soll ist sehr weit hergeholt. Wenn man sich die Entwicklungsgeschichte beider Systeme und die Tatsache, dass sie vom Aufbau her eigentlich komplett verschieden sind anschaut, ist diese Aussage gradezu absurd.
    Ausserdem wird das System immer verbessert und nicht komplett neu geschrieben. Daher ist es absolut egal ob letztes Jahr der Quellcode von Win veröffentlich wurde.
    Linux ist halt besser, da kann man nix machen ;)
     
  6. Tamburas

    Tamburas Guest

    @ bangh3adinst3ad
    You made my day! :totlach: :totlach: :totlach:
     
  7. Lebschi

    Lebschi Byte

    Registriert seit:
    19. November 2003
    Beiträge:
    26
    @ bangh3adinst3ad

    Ja ne, is klar. Der liebe Herr Torvalds hat sich bei E-Mule den Windows Quelltext runtergeladen und ihn per Cut&Paste in seinen Linux-Kernel eingefügt. :aua:
     
  8. RaBerti1

    RaBerti1 Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    24. November 2000
    Beiträge:
    5.094
    @Lebschi:
    Da haste mich verleitet, mir den Schmonzes vom B. wieder mal anzutun.

    Beschlossen und verkündet:
    B. bleibt auf der Ignorierliste.

    (Wenn wenigstens seine Signatur fehlerfrei wäre, wo er doch Linux wegen der paar Fehler so verspottet... )

    MfG Raberti
     
  9. brzl

    brzl Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    17. März 2004
    Beiträge:
    730
    @ chris2003: Der Artikelschreiber und Du, Ihr kommt beide auf das selbe Resultat:

    Die Gesamtzahl der gefundenen Probleme sank leicht von 0,17 auf 0,16 Fehler pro 1000 Zeilen Quelltext. Etwa sechs Millionen Zeilen Code wurden analysiert.

    Anders ausgedrückt steht im Artikel: 0.17 pro 1000, was das gleiche ist wie 0.17 Promille.


    Chris schreibt: Macht auf drei Nachkommastellen gerundet für beide 0,017%...


    10 Promille = 10 / 1000 ist 1 prozent = 1/ 100 Also kommt auch Chris2003 auf 0.17 Promille

    Ihr seid Euch völlig einig :) :) :)
     
  10. kuhn73

    kuhn73 Megabyte

    Registriert seit:
    4. Juli 2003
    Beiträge:
    1.489
    Nur ob das jetzt noch jemand nachvollziehen kann... ;)
    :rip:
     
  11. Chris2003

    Chris2003 Kbyte

    Registriert seit:
    9. Mai 2003
    Beiträge:
    276
    Hm, bezogen auf 1000 Zeilen Code erklärt's...
    Standen die schon immer da? Dann habe ich nichts gesagt und muss mal wieder meine Brille putzen. Danke für den Hinweis! :)

    Sehe ich nun auch so. :heilig:
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen