Ken! Virenscanner und Firewall

Dieses Thema im Forum "Software allgemein" wurde erstellt von Kessl, 5. September 2002.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Kessl

    Kessl Byte

    Registriert seit:
    30. August 2002
    Beiträge:
    55
    Hallo,
    ich benutze Ken! ISDN von AVM für den Internetzugang im Netzwerk. Jetzt wollt ich wissen ob jemand Erfahrungen mit Ken! und Virenscannern oder Firewalls hat und mir vieleicht ein paar Tips geben kann!!

    Vielen Dank
    Kessl
     
  2. ghost rider

    ghost rider Megabyte

    Registriert seit:
    23. März 2002
    Beiträge:
    2.319
    Hi,

    also gute Freeware ist:

    Outpost (firewall) , die bekommst Du mit deutscher anleitung hier über die Suche (oben) ... einfach "Outpost" eingeben.

    oder direkt (auf englisch) unter: http://www.agnitum.com

    Ein guter Virenscanner , ebenfalls Freeware ist :

    AntiVir zu bekommen über: http://www.antivir.de

    ansonsten kann ich Dir nur empfehlen, Dich in das äußerst umfangreiche Thema : Internetsicherheit einzulesen...

    Ich habe hier im Forum sowie in folgenden Foren dazu einige Statements abgegeben :

    http://www.chat.de dort bluebird

    http://www.sven-hanl.de/apboard dort ghostrider

    Die Beiträge findest Du jeweils über die Autorensuche.

    Kurz gesagt: 1000%ige Sicherheit gibt es definitiv NICHT !

    Der beste Schutz ist der User selbst, der nicht immer und überall bedenkenlos auf ja, installieren etc. klickt, sobald da eine entsprechende Aufforderung kommt.

    Ebenso ist es Notwendig zu Wissen, wie man seine Firewall richtig einstellt, denn nix ist schlimmer als eine falsch konfigurierte Wall.

    Gibt aber auch Möglichkeiten die Wall zu umgehen... sogenanntes "tunneln".

    Genauso reißen Proggies wie ICQ und Co. sowie Filesharingtools "Löcher in die Wall", weil dafür ja wieder Ports freigegeben werden müssen, und somit eine Angriffsmöglichkeit bieten....

    Wenn jetzt eine Wall aber einen "Angriff" ===> >Portscan meldet, ist das noch kein Grund in Panik zu geraten.

    Das stellt noch keinen eigentlichen Angriff dar, und ist vielmehr nichts anderes als das aus Kindertagen bekannte "Klingelputzen"...

    Gib mal bei google oder altaviste den Begriff : Internetsicherheit oder ähnliche ein.... dann bekommst Du zahlreiche Links gelistet.

    mfg ghostrider
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen