Kinder****ograf dank Phishing

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von cooljk, 25. November 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. cooljk

    cooljk Byte

    Registriert seit:
    29. Mai 2003
    Beiträge:
    64
    Na ist das nicht toll -

    Zumindest jeder der eine gewerbliche Webseite betreibt ist per Gesetz dazu verpflichtet diese Angaben zu veröffentlichen und nicht wenige haben da auch ihre Bankverbindung stehen - also wozu Phishing, geht doch viel einfacher :aua:

    Da bleibt einem doch nur übrig täglich seine Konten zu kontrollieren und im Zweifelsfall am besten schnell eine Selbstanzeige erstatten.

    cooljk
     
  2. Dr. Hechel

    Dr. Hechel Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    28. September 2005
    Beiträge:
    884
    Hallo,

    ich hätte einen schönen Gedanken um die "Fischer" zu bestrafen oder um andere "Fischer" abzuschrecken:
    :rip:
     
  3. gert12349

    gert12349 Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    21. Oktober 2001
    Beiträge:
    651
    Wenn jemand meine Bankverbindung hat, d.h. Name, Kontonummer und Bankleitzahl, wie kann er dann ohne PIN und TAN eine Rechnung von meinem Bankkonto per Überweisung bezahlen?

    Wenn er zur nächsten Filiale rennt und ein Überweisungsformular ausfüllt, braucht er meine Unterschrift. Woher bekommt er die her? Fordert er mich auf seiner Phishing-Website auf, einen Brief zu schreiben, irgendeine fadenscheinige Einverständniserklärung zu unterschreiben, meine eingescannte Unterschrift per eMail zu schicken oder gibts eine gefälschte Rechnung vom Polizeipräsidenten mit beiliegendem und ausgefülltem Überweisungsträger? :bse:

    Bleibt eigentlich nur noch die Möglichkeit einer gefälschten Unterschrift, Gottvertrauen in die Kontrollmechanismen der Kreditinstitute :bet: und ein flaues Gefühl im Magen...

    Online Shopping geht natürlich auch ohne Unterschrift, Liefer- und Rechnungsanschrift werden unterschieden, aber: die Lieferanschrift muss sendungsfähig sein, der Phisher muss Zugang haben und er darf nicht mit dieser Anschrift in Verbindung gebracht werden können. Hinweis: Verlockende Angebote in der Art "schnell reich werden mit dem Empfangen und Weiterversenden von Paketen" bitte immer ignorieren.:D

    Idee: Phishing bei eBay - billige 1-Euro-Artikel kaufen und schon hat man Identitäten en masse... :laola:

    Mich würde noch interessieren, welche Zeitspanne zwischen dem Identitätsdiebstahl, der Überweisung, dem Hochladen der Website, dem Bekanntwerden bei der Staatsanwaltschaft und der anschließenden Post vergangen ist.
     
  4. dragon_MF

    dragon_MF Megabyte

    Registriert seit:
    17. August 2001
    Beiträge:
    1.109
    Sehe ich auch so.
    Das zeugt doch eindeutig davon, dass der "unschuldig Beteiligte" etwas davon hätte wissen können (und müssen!).

    Das mit dem Überweisungsschein bei der Bank finde ich bald unsicherer als Online-Banking. Meine Unterschrift bei der Bank ist viele Jahre alt. Die habe ich denen mit 16? glaube ich gegeben, seitdem hat sich mein Schriftbild etwas verändert...
    Ich überweise fast immer online, aber vor 2 Jahren oder so wurde ein Überweisungsschein scheinbar ohne Murren mal verarbeitet...
     
  5. TheKey84

    TheKey84 Kbyte

    Registriert seit:
    29. Oktober 2004
    Beiträge:
    187
    Dein Überweisungsträger wird, schätze ich, sogar dann ohne Murren verarbeitet, wenn du einfach mal aus purer Lust irgendwelche Schnörkel als Unterschrift draufmalst. Oder versuch' doch mal, Geld von einem fremden Konto wegzuüberweisen, auf der Bank per Überweisungsträger. Musst natürlich Kontonummer und so weiter haben (steht als auf weggeworfenen Überweisungsträgern, u.U. sogar der Name des Kontoinhabers, aber kannst' ja mal aus Spass einen symbolischen Euro vom Konto eines Bekannten zu überweisen versuchen). Müsste eigentlich klappen. Kann aber auch sein, dass die Banken da unterschiedlich sind, vielleicht gibt's ja sogar wirklich welche, die damit vorsichtig sind. Aber damit könnte man natürlich Kunden verärgern, deren gewollte Überweisungen aufgrund einer Fehlerquote nicht klappen.
     
  6. iks.P

    iks.P Byte

    Registriert seit:
    28. März 2004
    Beiträge:
    116
    ...den habe ich vor meine Haustür erwischt wie er versuchte andere WLAN zu nutzen.

    Da die Kiste auf Knopfdruck verschlüsselt war konnte er aussuchen Anzeige oder ....

    Danach ist der Wortlos gegangen.

    Es muss ein Standart geben wie man Adressen und Daten über Internet sicher abwickeln kann. Wie zum beispiel die Sparkassen Kartenleser für PC.

    Es muss Kontrollmöglichkeiten und Juristische Hilfen geben für den Betroffen.

    Das Problem ist auch meistens das Wort: Passwort

    Es wird wortwörtlich genommen und ein Wort das man im Wörterbuch findet. Es muss für alle ein Tabu sein das Wort Passwort zu nutzen.

    Besser wäre es: Geheimschlüssel oder ZahlenZeichenfolge

    Das nächste Problem ist die Abfrage nachdem Kennzeichen oder der Name der Mutter wenn man sein Password äh Geheimschlüssel vergessen hat. Als Anwort habe ich immer meine Handypin oder sonst was.

    Den die Persönlichen Anworten kann jeder Freund erraten. Die Persönliche Familienangelegheit werden als Website dargestellt.

    Noch schlimmer ist es das einige ohne negativ zu denken Schwierigkeiten haben Ihre Kiste abzusichern. Da muss man MS haftbar machen. Wie viele Rechner habe ich entdeckt oder Firewall, Antivirenschutz oder gar update.

    Auch mit der Bank Emails. Nie sollte man seine Hausbank über die Email Nachrichten anklicken. Immer im Browser. Die TAN Nummer ist nur für die Überweisung da. Und das wenn man sich eingeloggt hat.

    Bankdaten - wie kann man sich den Schützen. Geht gar nicht - wenn ich bei Ebay verkaufe muss ich meine Bankdaten geben. Oder soll das Risiko eingehen auf Rechnung.

    Ab und zu nutze ich auch meine Kreditkartennummer. Aber nur bei Unternehmen die mir bekannt sind. Nie fürs Auslandgeschäfte .

    Es ist viel zu machen und viel zu lernen. Auch müssen wir andere helfen...

    iks.P
     
  7. RaBerti1

    RaBerti1 Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    24. November 2000
    Beiträge:
    5.094
    Selbst die Überweisung dieses einen Euro erfüllt bereits den Straftatbestand von Betrug oder ähnlichem. Überweis Dir selbst Geld vom eigenen Konto. Oder hast Du keine zwei? Oder nimm ein Konto eines eingeweihten und einverstandenen Bekannten.

    Aber niemals nicht von fremder Menschen Konten versuchen Geld zu erschleichen! Das geht bös ins Auge, selbst wenn Du es sofort und zzgl Kosten wieder zurücküberweist.

    MfG Raberti
     
  8. wildsurfer

    wildsurfer Kbyte

    Registriert seit:
    22. September 2005
    Beiträge:
    320
    bei der deutschen bank war es mir möglich ein reines guthabenkonto in ein dispokonto mit kreditrahmen umzuwandeln, ohne das der kontoinhaber dem zugestimmt hatte. die post wurde von mir abgefischt (c/o adresse). soviel zum thema sicherheit von online - oder überhaupt banking.

    anmerkung: der kontoinhaber wurde von mir allerdings später informiert.
     
  9. Computerfuzzy

    Computerfuzzy Kbyte

    Registriert seit:
    14. November 2000
    Beiträge:
    226
    Ich kann mich nur mal wieder wiederholen:
    Wer heute immernoch so dumm ist, auf einen solchen Link zu klicken und seine intimsten Daten preiszugeben, der gehört fast schon wg. "Fahrlässigkeit" angeklagt. Die Banken stellen von vorne herein klar, daß sie und ihre Angestellten NIEMALS "online" nach Passwort o.ä. fragen werden. Alleine schon die Tatsache, daß ich meine Onlinebankingdaten bei Abschluss d. Vertrages PER POST und EINSCHREIBEN bekomme macht mir schon zu Anfang klar, daß DIES auch für die Zukunft der EINZIGE Weg zur Übermittlung dieser Daten sein wird, z.B. bei irgendwelchen "Sicherheitsupdates" der Bankserver. Des weiteren verschicken Banken mittlerweile Briefe mit Warnungen an Ihre Kunden, in denen sie auf das Problem "Phishing" hinweisen, Presse, Funk und Fernsehen berichten täglich darüber... Und wenn von meinem Konto eine Zahlung abgeht, die ich selbst nicht veranlasst habe, dann bleibe ich ruhig zuhause sitzen, tue nichts und warte, daß der Staatsanwalt wg. einer Kinder****ografie-Site o.ä. anklopft ???

    Wenn ich lese, daß der Schaden in den USA sogar noch zunimmt und immer mehr Menschen darauf hereinfallen, dann bestätigt das eigentlich nur die schon oft gehörte Behauptung, daß es sich hier um ein Volk von "Dumpfbacken" handelt, die nicht von 12 bis Mittag denken... Aber die haben ja auch Bush und Warzenlegger gewählt und glauben immernoch, daß das WTC von "arabischen Terroristen" eingeäschert wurde... *hmpf*
    Hier greift wohl noch nicht einmal das Sprichwort "Aus Schaden wird man klug."

    Sorry, aber ich bleibe dabei: Selbst schuld - alle miteinander !

    CF

    :aua:
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen