Kleines Netzwerk mit Server - 3 neue Rechner

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung [Hardware]" wurde erstellt von namxi, 20. April 2006.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. namxi

    namxi Kbyte

    Registriert seit:
    13. Januar 2006
    Beiträge:
    291
    Hallo!

    Ich möchte in den nächsten Tagen im Büro 3 Rechner des derzeitigen Netzwerks [insgesamt 5 Rechner] ersetzen, einer davon soll ein Server werden.
    Ich schildere ersteinmal, was an den Rechnern gemacht wird: Auf 2 Rechnern [beide sollen ersetzt werden] läuft ein Steuerprogramm, zur Zeit ist das nur ein Link zu einem Programm, welches auf dem alten Server [soll auch ersetzt werden] installiert ist [für beide Rechner]. Auf dem Server selbst läuft ein Lohnprogramm und gelegentlich Office [nur Word und Excel], auf dem 4. Rechner auch nur Office. Der 5. Rechner spielt keine entscheidende Rolle, ist ein Ausweicharbeitsplatz für alle [Office].
    Auf allen Rechnern bis auf den Server läuft Win98 [Server: XP Pro].

    Nun habe ich noch vor ein paar Jahren selbst Rechner verkauft und zusammengestellt/ gebaut, leider bin ich in den vergangenen Jahren schwer aus der Übung gekommen, kurzum, ich stehe einfach nicht mehr im Stoff. Da mir leider die Zeit fehlt, mich umfassend über die neue Hardware zu informieren, möchte ich Euch fragen, ob Ihr vielleicht eine kurze Kaufempfehlung für die 2 Clients und den Server geben könnt.

    Hauptziel der ganzen Aktion ist, möglichst moderne [ggf. erweiterbare] Rechner anzuschaffen, die auch noch in 2 Jahren ansprechende Leistungen bieten, bei möglichst geringem Kostenaufwand.

    Folgende Anforderungen habe ich mir mal überlegt bzw. bei folgenden Sachen bin ich mir nicht sicher, wäre nett wenn Ihr schreiben könntet, ob das so sinnvol ist, bzw. was sinnvoll ist:

    Server
    CPU??? Ich dachte an mind. 2-3 GHz, aber Intel oder AMD??
    Mainboard sollte schon Marke sein [guter Treibersupport, Lebenszeit!!], Chipsatz, Sockel? Ich dachte an Asus..
    RAM denk ich mal mind. 2048MB, DDR2?
    Festplatte 2x 80 GB, Raid 1 (oder 10?) [S-ATA, Datensicherheit hat oberste Priorität]
    Lohnt GBit Ethernet? [ggf. weiterhin Steuerprogramm übers Netzwerk laufen lassen? Minuspunkt: Neuer Switch+ Kabel, höhere Kosten]
    XP Pro oder Home oder gar Server 2003?

    Wäre es mit dieser Konfig möglich, Office auf dem Server laufen zu lassen, dass die Clients auf das dort installierte Office zugreifen [evtl. auch gleichzeitig?], oder was wäre dazu nötig?
    Der Server soll übrigens auch gleichzeitig als Workstation dienen. [Lohnprogramm und Office]

    Clients
    CPU??? Ich dachte an 2-max. 2,5GHz, je günstiger desto besser?
    Mainboard auch Marke aber darf älter sein? [z.B. NForce2 o.ä.?]
    512 oder 1024MB RAM?
    Festplatten evtl. sogar die alten, da Datensicherheit auf den Clients mehr oder weniger belanglos
    XP Pro oder Home?

    Was vielleicht noch wichtig wäre: Auf dem Server sollen dann mit einem DVD Brenner [ob intern oder USB steht noch nicht fest] Backups gemacht werden, und zwar u.a. von einem Ordner [das ist das Steuerprogramm], der 220.000 Dateien bei 2GB enthält! Damit tut sich der derzeitige Server [512MB RAM, Celeron 2,8 GHz, Chipsatz Intel Brookdale-G i845GEV] nämlich etwas schwer oder anders formuliert, es geht nicht! [Nero stürzt ab]

    Eins noch:

    Was haltet Ihr von aktuellen TFTs für zwischen 200 und 250 Euro? Taugen die was oder sollte man lieber Röhren nehmen? Die Leute hier sitzen schon teilweise bis zu 8 Stunden davor..


    Vielen Dank schonmal im Voraus für Eure Mühe!


    Grüße

    Namxi
     
  2. kalweit

    kalweit Hüter der Glaskugel

    Registriert seit:
    18. April 2000
    Beiträge:
    31.472
    Was den Server betrifft, scheint bei dir irgendwas falsch zu laufen. Dein jetziger sollte in jedem Fall den paar Rechnern gewachsen sein. Ein Raidcontroller und neue Platten ließen sich auch da einbauen. Zudem scheinst du ein Problem mit der Organisation deiner Daten zu haben (das löst auch ein schnellerer Rechner nicht). Was die Sicherung vom Steuerprogramm betrifft, würde ich in jedem Fall die Dateien vorher packen und anständig verschlüsseln bevor sie auf ein externes Medium kommen.

    Bei den Clients reichen mit Sicherheit 250 Euro-Rechner aus der Grabbelkiste. Bei den Monitoren würde ich auf solide Qualität (Markengerät) und langen Austauschserivce wert legen.
     
  3. namxi

    namxi Kbyte

    Registriert seit:
    13. Januar 2006
    Beiträge:
    291
    Was soll da falsch laufen? Der Server bleibt als Client im Haus, die anderen Rechner sind einfach zu alt [z.T. Celeron 400 und sowas]. Und anstatt gleich alle 5 auszutauschen [was auch Blödsinn wäre] kommen drei raus und die anderen 2 "rutschen nach". Der Server soll sein, damit das Steuerprogramm auf diesem laufen kann, während ihn noch jemand als Client benutzt. Das schafft der jetzige einfach nicht zufriedenstellend.

    Wie meinen? Was haben denn die geschilderten Dinge mit der Organsisation meiner Daten zu tun? Versteh ich nicht..

    Genau das soll eben vermieden werden, damit die Rechner in 2 Jahren nicht wieder auf dem Zahnfleisch kriechen. Es soll halt so ein bisschen eine Investition in die Zukunft werden, soweit das bei PCs möglich ist. Das ist schon seit Jahren überfällig.
    Deswegen möchte ich die Rechner selbst zusammenstellen, dazu müsste ich aber mal grob wissen, welche CPUs, Mainboards usw. [s.o.] zur Zeit FÜR GÜNSTIGES GELD empfehlenswert sind.


    Grüße

    Namxi
     
  4. kalweit

    kalweit Hüter der Glaskugel

    Registriert seit:
    18. April 2000
    Beiträge:
    31.472
    ...ich hab doch geschrieben, dass dein jetziger Server nach den geposteten Eckdaten mehr als ausreichend für die Aufgaben ist. Die Ursache deines Sicherungsproblems z.B. würde ich eher in der Software als der Hardware suchen.



    Hmmm...

    ...das ist in meinen Augen ein Widerspruch.


    Ich denke du suchst Bürorechner? Ich kann mich nicht erinnern, in den letzten Jahren auf meinen die Software wesentlich gewechselt zu haben - also gibt es auch kein Grund, warum diese heute auf dem Zahnfleisch kriechen sollten.


    Achso! Lies dir mal die Stickys zu "high-end" Rechnern durch. Damit dürftest du in 2-3 Jahren dann noch auf dem Level "Einstiegsrechner" mitmachen :rolleyes: - Im Ernst: für den Einsatzbereich lohnt es nicht wirklich selbst zu schrauben (selbst wenn man den eigenen Stundlohn mal außen vor lässt). Zudem gibt es auf ein fertiges System Garantie. Einziges Argument: du willst den Großteil der alten Komponenten weiterverwenden. Du brauchst aber min. ein MB, Prozessor, Kühler und Speicher - d.h. mit den billigsten Komponenten auf dem Markt, kommst du immer noch auf 100-150Euro/Gerät.
     
  5. FlipFlop2005

    FlipFlop2005 Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    9. September 2005
    Beiträge:
    10.725
    also wenn deine Programme nicht wirklich ruckeln, oder sonstwas auf deinen Rechnern machen, würde ich da auch nichts machen.

    Ausserdem benötigst du um neuere komponenten verwenden zu können. mindestens Windows 98 SE.
     
  6. namxi

    namxi Kbyte

    Registriert seit:
    13. Januar 2006
    Beiträge:
    291
    Alsoo..

    1. Ach das war auf das Sicherungsproblem bezogen, alles klar. Ja da werd ich mir was einfallen lassen, allerdings finde ich schon, dass es was mit der HW zu tun hat, wenn Windows zum kopieren der 2GB [220.000 Dateien] irgendwas um und bei 170Min veranschlagt [auf einer Partition wohl gemerkt!!] ;)

    2. Mit der Datensicherheit meinte ich die gespiegelten Platten. Was ist schlimm daran, wenn jemand auf dem Server noch n bisschen mit Office rumspielt oder ein Lohnprogramm benutzt? Daher doch der so hoch angesetzte RAM..

    3. Ich ersetze hier Rechner von 1999 oder so, ok, hab mich doff ausgedrückt, die sollen noch LANGE hier stehen.. ;)
    Ich bau halt lieber selber, da weiß ich, was drin ist. Und die "Garantie" bei Neurechnern ist eh meist ein Witz - im ersten Jahr, wo fast nie was kaputt geht Vor-Ort Service, dannach normale Gewährleistung, wie bei den Einzelkomponenten auch.. ;)

    4. Das Problem ist, dass das Büro gerade nicht liquide ist, d.h. wir müssen leasen oder finanzieren. Und bei den Angeboten, die wir bekommen haben, Nein Danke! [Celeron- Rechner mit 512MB für fast 400 Euro NETTO!]
    Ich weiß auch nicht, ich hab eine Abneigung gegen Komplettzrechner, liegt sicher in meiner Vergangenheit begründet..


    Grüße

    Namxi
     
  7. kalweit

    kalweit Hüter der Glaskugel

    Registriert seit:
    18. April 2000
    Beiträge:
    31.472
    Erzähl mal was zu den Platten und dem Controller.


    ...die meisten Datensicherheitsprobleme haben ihre Ursache nicht in der Hardware ;) - ein unerfahrender User kann mit den nötigen Rechten bei weitem mehr Schaden anrichten. Zudem haben lokale Prozesse immer Vorrang gegenüber denen aus dem Netz, zumal du ein Client-OS einsetzt - d.h. sofern jemand an dem Rechner arbeitet, bekommen die restlichen Clients ihre Dienste nur sehr träge. Wenn da noch (vermutet) eine langsame Platte dazu kommt, stockt natürlich alles.


    Deswegen sollte man der "Langsamheit" auch auf den Grund gehen und nicht einfach neue Rechner basteln. In meinem Netz hängen hauptsächlich Notebooks, die an der untersten Taktgrenze gefahren werden (500-800MHz) und keines hat Probleme mit typischen Officeaufgaben.
     
  8. TheD0CT0R

    TheD0CT0R Dr. h.c. Mod

    Registriert seit:
    2. Dezember 2003
    Beiträge:
    17.262
    Denk dran dass zu jedem Lesen und Schreiben einer Datei auch einmal Lesen/Schreiben in der MFT gehört. Das Kopieren vieler kleiner Dateien dauert immer um einiges länger als das Kopieren weniger großer mit derselben Gesamtgröße.
     
  9. namxi

    namxi Kbyte

    Registriert seit:
    13. Januar 2006
    Beiträge:
    291
    IDE Controller Intel(R) 82801DB Ultra ATA Storage Controller - 24CB
    Festplatte SAMSUNG SP0411N (40 GB, 7200 RPM, Ultra-ATA/133)

    Hmm, die User hier machen eigentlich ausschliesslich an Ihren Programmen rum, sobald da irgend eine Fehlermeldung kommt sind die gleich ganz aus dem Häuschen.. :D

    Aber der Rest klingt natürlich seehr plausibel.. Kann man da was dran machen? Also Einstellungstechnisch, nicht HW-Mäßig?


    Hmm, und das ist natürlich ein wesentlich besserer Ansatz, da hast Du natürlich recht. Ich dachte halt die ganze Zeit "Scheiß Celeron Rechner von Fujitsu Siemens, der kann ja gar nix". Der wurde halt schon mit 256MB RAM (!!!) geliefert, da war ich noch nicht hier und konnte das leider nicht verhindern.. :aua:


    Vielen Dank erstmal bis hierher!!


    Grüße

    Namxi
     
  10. kalweit

    kalweit Hüter der Glaskugel

    Registriert seit:
    18. April 2000
    Beiträge:
    31.472
    Hab jetzt nicht nach den technischen Daten gesucht, aber es klingt nach einem betagten preiswerten mATX Board... - ich würde vorschlagen: einen separaten Raidcontroller zu kaufen + 2 halbwegs aktuelle und solide 80GB Platten (ist in PATA Ausführung für ca. 120 Euro zu haben). Die würde ich im Raid0 fahren. Die Originalplatte bleibt drinnen, beherbergt aber nur noch das System und vielleicht ein paar Backups aus dem Raid. Alle Programme und Daten, sowie Auslagerungsdatei usw. auf das Raid. Wenn du wirklich an dem Rechner auch noch arbeiten willst, sollten es 1GB Ram sein. Mehr wird vermutlich keinen Sinn machen. Zudem kannst du mit den Prozessprioritäten versuchen, die Leistung mehr auf die "Netzwerkanwendungen" zu verschieben.

    Das Sicherungsproblem würde ich in der Form lösen, dass du nachts die Dateien automatisch zusammenpacken lässt. Die "eine" Datei sollte sich in jedem Fall problemlos brennen lassen.

    Steht der Server, würde ich die restlichen Clients komplett neu aufsetzen und schauen, ob die dann wirklich noch zu langsam sind.

    Das Netzwerk weiter aufzubohren halte ich auch für überflüssig, da du bestimmt keine großen Datenmengen zu übertragen hast.

    Zur Datensicherung: Entweder du brennst wirklich jeden Tag ein Backup von deinen "Nutzdaten" oder du legst dir noch eine zusätzliche Festplatte zu, auf der du z.B. mit robocopy life die Daten kopierst. Deswegen noch 2 weitere Festplatten in ein Raid1 zu hängen, halte ich für überflüssig - ebenfalls ein Raid5 (zumal die Controller ein heiden Geld kosten).
     
  11. namxi

    namxi Kbyte

    Registriert seit:
    13. Januar 2006
    Beiträge:
    291
    Jau, das klingt gut, ich glaub genauso werd ich das erstmal machen. Und beim neu Aufsetzen nehm ich gleich Win2000..

    Das MB ist übrigens folgendes: FUJITSU SIEMENS D1740.
    Wenn da ein Onboard Raid drauf ist, kann ich auch das nehmen, oder kann man sowas vergessen? Weil irgendein neuerer Rechner steht hier glaub ich noch rum mit Onboard Raid..

    Wenn nicht, würde sich nicht auch gleich ein S-ATA Controller mit passenden HDDs lohnen? Sind doch nicht soviel teurer, oder?

    Vielen Dank erstmal!


    Grüße

    Namxi
     
  12. kalweit

    kalweit Hüter der Glaskugel

    Registriert seit:
    18. April 2000
    Beiträge:
    31.472
    Ein onboard-Controller geht natürlich auch. Es macht in deinem Fall durchaus Sinn, den "schnellsten" Rechner zum Server umzubauen (bei mir ist es der langsamste - aber sitzt auch niemand dran)


    Ein PATA-Raid Controller gibt es für 20-25 Euro, ein SATA kostet um die 50 Euro. Die Platten selbst nehmen sich nicht viel.
     
  13. namxi

    namxi Kbyte

    Registriert seit:
    13. Januar 2006
    Beiträge:
    291
    Hallo nochmal!

    Ich habe jetzt entschieden, dass ich dem Geschwindigkeitsproblem erstmal mit anderen Mitteln zuleibe rücken werde als gleich neue HW zu kaufen. Oder anders gesagt, die Betriebssysteme werden alle komplett neu aufgesetzt.

    Danke @ Kalweit, ich glaub von selbst hätte ich das Problem von der Seite nicht betrachtet!

    Jetzt bleibt nur die Frage, welchen Rechner ich zum "Server" mache. Die Wahl liegt zwischen beiden folgenden:
    1. Celeron 2,8GHz auf Fujitsu Siemens D1740 mit Intel Brookdale-G i845GEV und 502MB [Wegen shared Grafik] PC3200 DDR Ram, ist momentan der Server
    2. AMD Athlon XP 2000+ auf MSI KT4 Ultra mit VIA Apollo KT400 und 512MB PC2700 DDR Ram.

    Ich denke der erste, aufgerüstet auf 1024 MB Ram wäre am besten geeignet. Was sagt Ihr?


    Grüße

    Namxi
     
  14. kalweit

    kalweit Hüter der Glaskugel

    Registriert seit:
    18. April 2000
    Beiträge:
    31.472
    Ich würde auch den ersten nehmen. Schau aber vorher rein, ob noch 1 oder 2 PCI-Steckplätze frei sind, falls du später doch einen Raid-Controller einbauen willst. Nicht das du dann wieder von vorn anfängst.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen