1. Liebe Forumsgemeinde,

    aufgrund der Bestimmungen, die sich aus der DSGVO ergeben, müssten umfangreiche Anpassungen am Forum vorgenommen werden, die sich für uns nicht wirtschaftlich abbilden lassen. Daher haben wir uns entschlossen, das Forum in seiner aktuellen Form zu archivieren und online bereit zu stellen, jedoch keine Neuanmeldungen oder neuen Kommentare mehr zuzulassen. So ist sichergestellt, dass das gesammelte Wissen nicht verloren geht, und wir die Seite dennoch DSGVO-konform zur Verfügung stellen können.
    Dies wird in den nächsten Tagen umgesetzt.

    Ich danke allen, die sich in den letzten Jahren für Hilfesuchende und auch für das Forum selbst engagiert haben. Ich bin weiterhin für euch erreichbar unter tti(bei)pcwelt.de.
    Information ausblenden

Knöpft sich Linux-Kläger SCO jetzt Google vor?

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von tpf, 27. November 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Nameless23

    Nameless23 Kbyte

    Microsoft konnte Google nicht kaufen
    => SCO verklagt Google
     
  2. Ratio

    Ratio Byte

    dass Microsoft 1989 eine 20-prozentige Beteiligung an SCO hatte.

    Und zu den Zeiten wo es in relevanten Bereichen um Server-OS-Teile geht und es nicht so richtig läuft - kommt da eine Firma - an die man sich gerade noch erinnern kann - daher und verklagt Gott und die Welt.

    Na ja - welche Streiche einem das Gedächtnis spielen kann .. gelle
     
  3. Hackie

    Hackie Byte

    Wann wird dieses Krebsgeschwür SCO eigentlich beseitigt?
     
  4. tpf

    tpf Halbes Megabyte

    Langsam nerven diese ewigen Streitigkeiten von SCO. Generell diese
    "Lizenz"-Streits wo dann urplötzlich
    Uralt-Patente hervorgekramt werden.

    Das scheint in Mode gekommen zu sein. Eine neue Einnahmequelle eben.

    Und es ist bei weitem nicht nur SCO....

    Dabei bin ich noch nicht mal extensiver Linux-User. Im Gegenteil.

    Es ist gut, das es eine freie Alternative gibt. Nur das scheint einigen Firmen
    nicht zu passen. Da will man auf Teufel
    komm raus den Fuss in die Gebührentür kriegen.

    Keine Ahnung wo das noch enden soll...

    Einen Vorteil für die User sehe ich dadurch jedenfalls nicht...

    Gruß
    Robert
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen