Konfigurations-Manager?

Dieses Thema im Forum "Windows NT / 95 / 98 / 2000 / ME" wurde erstellt von mgc, 16. November 2002.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. mgc

    mgc ROM

    Registriert seit:
    30. Juni 2002
    Beiträge:
    6
    Beim Suchen im Forum habe ich nichts zu folgender Frage gefunden:

    Nachdem es zu Konflikten zwischen verschiedenen Programmen/Treibern (in 95 und 98) gekommen war richtete ich zwei Windows-Konfigurationen (für unterschiedliche Bedürfnisse) ein - in verschiedenen Verzeichnissen, die ich je nach Bedarf im DOS-Modus umbenannte und neu startete (ich konnte mich nicht dazu durchringen, einen Partitionsmanager zu benutzen).

    Allerdings muss ich nun jedes Update und jede Konfigurationsänderung in beiden Versionen vornehmen.

    Hat jemand Erfahrungen mit Software, die ein "Kern"-Windows verwaltet und beim Start verschiedene Konfigurationen zulässt?

    Vielen Dank im Voraus
     
  2. mgc

    mgc ROM

    Registriert seit:
    30. Juni 2002
    Beiträge:
    6
    Danke für Eure Kommentare

    Mein Problem ist nicht das Partitionieren an sich (ich habe mehrere P.) - obwohl ich mich an mehrfachen Startpartitionen noch nicht versucht habe. Es geht mir um Änderungen an der Grundkonfiguration, die ich pro Partition/Verzeichnis vornehmen müsste.

    Ich habe jetzt gehört, dass vor nicht langer Zeit auf einer Heft-CD Software war, werde noch einmal nachschauen und möglicherweise hier einen Nachtrag hinterlassen.

    Gruß
     
  3. petack

    petack Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    1. Dezember 2000
    Beiträge:
    537
    Nutzer\' nun mehr auf Leistung und welcher mehr auf Stabilität setzt. Glaube aber, das es so nicht geht.

    Puh, wieder ein langer Text. Hoffe, es ist nun klar geworden, warum und weshalb ich es so mache und auch empfehle.

    Ciao petack

    PS: Mit meiner Startdiskette komme ich auch an alle Daten, insofern gebe ich dir Recht, dass man kein laufendes System braucht, um seine Daten zu sichern. Da kommt aber im Zweifelsfall bei vielen der DAU-Faktor hinzu, sodass sie gerade <B>keine</B> Startdiskette haben, wenn sie eine nötig bräuchten und daher auf einer bootable (Windows-) CD oder so angewieden sind.
     
  4. petack

    petack Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    1. Dezember 2000
    Beiträge:
    537
    Wichtiger Nachtrag:

    Und du bist dir sicher, dass du über das windowseigene Profilmanagement nicht deine Zwecke erfüllen kannst??? Erichte dir dann doch einfach Profile, so als hättest du ein Multi-User-PC.
     
  5. petack

    petack Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    1. Dezember 2000
    Beiträge:
    537
    gute\' Empfehlung.

    Ciao petack
     
  6. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    53.985
    Hi!
    So "igitt" finde ich diese Lösung doch gar nicht :-)
    Bei einem Boot/Partitionsmanager bleibt das Problem der mehrfachen updates auch bestehen und die jeweils andere Partition ist für Daten nicht nutzbar.
    Was die Sicherheit angeht: An Daten kommt man auch ohne System ran bzw. wenn eine Partition hinüber ist, sind auch deren Daten weg, egal, ob das System mittels Partitionsmanager oder Copybefehl verwaltet wurde.
    Gruß, Andreas
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen