1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Konvergenzfehler

Dieses Thema im Forum "Grafikkarten & Monitore" wurde erstellt von NF, 16. Februar 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. NF

    NF Kbyte

    Registriert seit:
    17. Juli 2001
    Beiträge:
    220
    Hallo,

    Ich habe einen Sony E230 CRT-Monitor gekauft, der aber unerwartet Konvergenzprobleme hatte. Monitore müssen nun einmal *sehr genau* in der Fabrik justiert werden, selbst das Erdmagnetfeld hat noch Einfluss. Nun ja, anscheinend war das am 11 Sept. 2001 (ausgerechnet an dem Tag hergestellt...) nicht der Fall, was ich auch verstehen kann, wenn der Arbeiter ein Radio hatte.
    Ich habe das gute Teil also auseinandergebaut (was immer wegen der Hochspannung eine heikle Sache ist) und das Bild erheblich verbessert indem ich an den Magnetringen an der Kathodenröhre herumgedreht habe (unter Zuhilfenahme von Nokia Monitortester). Dennoch erhalte ich kein hochscharfes Bild über den ganzen Schirm, dazu sind die Kombinationen an Einstellungsmöglichkeiten viel zu hoch! Gibt es nicht vielleicht nicht eine Methodik, nach der man Vorgehen kann? Bei Sony haben sie auch kleine Permanentmagnete an die Aussenseite der Bildröhre geklebt, die aber fast keinen Einfluss auf die Schärfe haben...
    Was meint ihr?
    Ihr werdet mir jetzt sicher raten einen LCD-Schirm zu kaufen, ehrlich gesagt finde ich sie aber fast wieder zu scharf und etwas anstrengend für die Augen.

    MfG,

    NF
     
  2. NF

    NF Kbyte

    Registriert seit:
    17. Juli 2001
    Beiträge:
    220
    Bei mir hat das Drehen schon einiges gebracht, anscheinend waren die Einstellungen bereits vorher schon durcheinander.
    Ich kann den Fachhändler mal fragen, aber verfügt er aber über das Know-How, um den Monitor zu reparieren zu lassen? Garantiefall ist wohl nicht, denn die Toleranzen sollen ja ziemlich grosszügig sein.

    Ach, ja, für alle, die diesen Thread lesen, weil sie ähnliche Problemene haben: es gibt über der Kathodenröhre interne Drehregler, mit denen man elementare Einstellungen vornehmen kann. (Lineararität, Konvergenz horiz/vert). Am Hochspannungstrafo kann auch eventuell Schärfe und Helligkeit nachgeregelt werden.
    Wenn man ganz langsam vorgeht, kann man nicht viel falsch machen. Allerdings ist das ganze auch gefählich: wer ungeschützt in einen laufenden Monitor greift riskiert sein Leben!
     
  3. Pierce

    Pierce Byte

    Registriert seit:
    17. Februar 2003
    Beiträge:
    8
    Hallo,

    Konvergenzfehler sind im allgemeinen immer elektrische Fehler. Das Verdrehen der Magnetringe bringt nichts, außer das man damit die gesamten Einstellungen durcheinander bringt. Die kleinen Permanentmagneten (ist wahrscheinlich eine Trinitron Röhre) werden nur dazu benutzt, um den Rasterstrahl bei diesen Flachen Röhren auch ordentlich in die Ecken zu bekommen.

    Mein Tipp.: Den Monitor beim Fachhändler reparieren lassen.

    Grüße
    Pierce
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen