Konvertieren von VOB in MPEG2

Dieses Thema im Forum "Videobearbeitung, Bildbearbeitung" wurde erstellt von Roland Meier, 8. Mai 2006.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Roland Meier

    Roland Meier ROM

    Registriert seit:
    8. Mai 2006
    Beiträge:
    1
    Hallo Leute

    Habe letzthin einen Camcorder Typ Sony DCR-DVD404E gekauft.

    Beim Abspielen der DVD-Mini Disk auf dem DVD-Player finde ich die Bildqualität super!

    Nun möchte ich dieses Filmmaterial gerne bearbeiten und habe
    Daten von der Disk auf den PC übernommen (VOB-Datei). Für das Bearbeiten im Pinnacle habe ich diese Datei mit einem Freeware-Programm in eine MPEG Datei konvertiert.

    Nach dem Bearbeiten wollte ich voller Freude meinen ersten Film am TV anschauen.
    Das Bildqualität auf der DVD liess aber sehr zu wünschen übrig.
    Bei schnellen Bewegungen waren sogar die einzelen Pixel zu sehen!!

    Frage:
    Hat jemand von euch Erfahrungen damit?
    Welchen Einfluss hat die Aufnahme mit Camcorder mit dem Bildformat 4:3 oder 16:9? Gibt es Programme die im Format 16:9 Dateien konvertieren können?

    Besten Dank für Eure Unterstützung

    Gruss

    Roland
     
  2. goemichel

    goemichel Halbes Gigabyte

    Registriert seit:
    12. November 2001
    Beiträge:
    5.890
    ...eine Konvertierung ist doch gar nicht nötig, da VOB ein Container ist, der MPEG2-Daten enthält!!

    Also: ProjectX oder PVAStrumento machen aus den VOB durch Trennung von Video- und Audio-Stream *.mpv (Video) und *.mpa (Audio) bzw. *.ac3. Diese Dateien sollte jedes halbwegs vernünftige Programm weiterverarbeiten können.

    Anleitungen gibts zB bei Sele:
    http://www.sele.biz/index.php
     
  3. ShadoW_V_2.45

    ShadoW_V_2.45 Kbyte

    Registriert seit:
    5. Februar 2002
    Beiträge:
    326
    halbwegs vernünftig.... also ich bin nicht so der schnippelmeister, aber alle günstigen die ich kenne, machen aus nem schönen interlace, so ne halbprogressivesuppe mit deinterlacing alla blödsinn... zumindest mal Pinnacle 8 und Windows schnippelmaker....

    deshalb würd ich vorher richtig deinterlacen, wenns mit der Kamera überhaupt von Nöten

    16:9 oder 4:3 ist egal... beide bildtypen sind bei MPEG-2 verzerrt... bei 4:3 weniger, aber auch .... 768x576 sind 4:3

    zum umwandeln, einfach oben und unten abschneiden....einfache Variante.... sonst würde mir nur einzelne bildbearbeitung einfallen....was sehr sehr Zeitaufwendig wäre
     
  4. goemichel

    goemichel Halbes Gigabyte

    Registriert seit:
    12. November 2001
    Beiträge:
    5.890
    ...warum sollte man das tun?

    1. Demuxing wie oben beschrieben.
    2. Vernünftiges Authoring-Programm hernehmen zum Schneiden und Erstellen einer DVD und fertig! Da wird nix deinterlaced. Da ist es egal, ob 16:9 oder 4:3 oder was auch immer. Zumindest bei den "empfehlenswerten" wie DVDlab oder TDAP (bzw. jetzt TDA2).
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen