Konzept für Internet-Rechner in Kinder-R

Dieses Thema im Forum "Linux-Distributionen" wurde erstellt von x23, 23. Januar 2001.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. x23

    x23 ROM

    Registriert seit:
    23. Januar 2001
    Beiträge:
    1
    Hallo Leute...

    ...wir planen einen kleinen Raum mit 2 Rechnern zur Nutzung von eMail, Internet und ICQ für unsere jugendlichen Patienten in einer Kinder-Reha-Klinik einzurichten. Ich habe erste Gehversuche mit Mandrake hinter mich gebracht und würde daher wegen der Stabilität und der Möglichkeit einer relativ rigiden Benutzerverwaltung gerne auf Linux als Betriebssystem zurückgreifen. Meine große Hoffnung lautet, daß das ganze dann relativ wartungsarm und weitgehend automatisiert läuft.

    Vielleicht findet jemand unter Euch die Zeit, mir einige Tips für die Planung zu geben:

    (1) Ist es unter Linux möglich, eine ISDN-Karte gemeinsam für beide Rechner zu nutzen (etwa über ein peer-to-peer-Netzwerk... was auch immer das ist)? Ist der Konfigurationsaufwand dabei einem schlappen Newbie zuzumuten (wo kann ich mich informieren)? Wie lauten in etwa optimale Hardwarevoraussetzungen?

    (2) Wie kann man verhindern, daß einzelne die Rechner zu lange belegen? Gäbe es etwa die Möglichkeit, daß das aktuell eingesetzte Password eines Users nach 1h automatisch abläuft, gelöscht wird, der Zugang zum Internet abgebrochen wird und der Rechner auf die Ebene der Neuanmeldung herunterfährt? Ich könnte unseren Erzieherinnen dann jeweils eine Password-Liste aushändigen, die je Nutzer nur eine Stunde gültig sind... Oder hat jemand bessere Ideen?

    (3) Gibt es eine Möglichkeit, den Aufruf ****ografischer und gewaltverherrlichender Inhalte zu begrenzen?

    Vielen Dank für Eure Hilfe! Verzeiht bitte, daß meine Fragen etwas den thematischen Rahmen dieses Forums überschreiten...

    Grüße..
    x23

     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen