Kreative Ideen zur Datensicherung gesucht

Dieses Thema im Forum "Windows NT / 95 / 98 / 2000 / ME" wurde erstellt von Gabix, 5. November 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Gabix

    Gabix Kbyte

    Registriert seit:
    9. September 2003
    Beiträge:
    258
    Hi,

    folgende Situation:

    1 alter PC (PII 300 Mhz) Win95, ziemlich wacklig, auf dem Weg ins digitale Nirvana

    1 "neuer" PC (Athlon XP 2100+) Win98SE

    Auf dem alten PC befinden sich Daten und ein Programm, die unbedingt auf den neuen PC übertragen werden müssen. Laut Auskunft des Programmherstellers reicht es, das gesamte Programmverzeichnis auf den neuen PC zu kopieren. Die Einbindung ins System erfolgt dann mit Hilfe einer Supportdiskette. Nun zum eigentlichen Problem: Der alte PC verfügt über keinen Brenner. Für Disketten ist das Verzeichnis zu groß. Ich möchte jetzt auch nicht in ein ohnehin wackliges System auch noch einen Brenner einbauen. Meine Idee war jetzt, die Festplatte aus dem alten PC aus und in den neuen einzubauen, die Daten zu kopieren und dann die Platte wieder in den alten PC einzubauen. Wichtig ist, dass a) die Daten und das Programm dann auf dem neuen PC sind und b) der alte PC nach der ganzen Umbauaktion auch wieder läuft, als wäre nix gewesen (zumindest so lange, bis er endgültig zusammenbricht).
    Muss ich bei diesem Verfahren mit Problemen rechnen? Wenn ja, welche und was dagegen tun? Oder habt Ihr andere Vorschläge? Ganz wichtig: An dem alten PC möchte ich wenn's eben geht keine Änderungen vornehmen.
     
  2. Gabix

    Gabix Kbyte

    Registriert seit:
    9. September 2003
    Beiträge:
    258
    Hab' noch 'ne Idee: Habe mir ein Gehäuse für ein externes Laufwerk besorgt, Paltte aus dem alten PC ausbauen, ins esterne Gehäuse einbauen, Daten auf anderen Rechner übertragen. Ist glaube ich am ungefährlichsten.
     
  3. Gabix

    Gabix Kbyte

    Registriert seit:
    9. September 2003
    Beiträge:
    258
    Danke für die Tipps, wenn die Sache gelaufen ist werde ich nochmal posten. (Wenn's schiefgeht, sowieso von wg. Datenrettung und so...;) )
     
  4. kazhar

    kazhar Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    21. Juni 2001
    Beiträge:
    4.420
    Es geht immernoch am schnellsten die 2 Rechner knapp nebeneinander zu stellen, beide Gehäuse zu öffen und die Platte vom 1. Rechner an Flachband- & Stromkabel vom CD-ROM des 2. Rechners anzuschließen. Bis auf die Gehäuse brauchst du keine Schraube aufzuschrauben und Jumper brauchst du auch keine umstecken (Wenn das CD-ROM auf Sekundär/Master hängt).
     
  5. HobbyDAU

    HobbyDAU Byte

    Registriert seit:
    3. November 2003
    Beiträge:
    13
    Stimmt!
    Wenn man einen Brenner einbauen kann, dann kann man auch eine Festplatte einbauen!

    Ob es weniger Schrauberei ist...? Jedenfalls muss keine zusätzliche Software installiert werden. (Brennprog!)

    Das mit der Direktverbindung ist eigentlich die eleganteste Lösung wenn man gar nicht schrauben will!
     
  6. Hawkeye_M.A.S.H

    Hawkeye_M.A.S.H Kbyte

    Registriert seit:
    22. August 2002
    Beiträge:
    232
    Servus,

    ich persönlich würde das umbauen der Festplatte bevorzugen.
    Ist die wenigste Schrauberei und es wird nichts an dem Win95 System geändert, wie z.B. Treiber installiert für Brenner etc. (weiß ja nicht, wie instabil das System ist).

    Die Platte einfach als Slave dranpacken, evtl. im BIOS erkennen lassen und das müsste es schon gewesen sein.

    Was mir sonst noch einfiele wäre ein Nullmodemkabel (über die COM-Ports).
    Dauert zwar lange, doch man braucht meist nix installieren.
     
  7. Gabix

    Gabix Kbyte

    Registriert seit:
    9. September 2003
    Beiträge:
    258
    Ist ein "Speziealprogramm" für Zahnärzte, das wohl noch unter DOS läuft. Eine Installation ist nicht nötig, laut Hersteller reicht das Kopieren des gesamten Programmverzeichnisses auf den neuen PC. Die Einbingung ins Betriebssystem erfolgt dann mit der Supportdiskette (die wohl nichts weiter macht, als einige Starteinträge zu ändern). Hat zumindest den Vorteil, dass man nicht erst wieder alle Updates und Kundendaten einspielen muss.
    Ich denke, ich werde erstmal versuchen einen Brenner ins System einzubauen und die Daten auf eine CD zu brennen. Wenn das nich funktioniert, werde ich wohl die Festplattenaktion starten. Ganz wohl ist mir dabei aber nicht....
     
  8. HobbyDAU

    HobbyDAU Byte

    Registriert seit:
    3. November 2003
    Beiträge:
    13
    Das steht mir irgendwann auch bevor. Zur Datensicherung kann ich franzkat und autum nur Recht geben, was den Einsatz eines Packprogramms angeht.
    WinZip unterstützt auch das verteilen auf mehrere Disketten. Sonst würde ich etwas vergleichbares empfehlen. Mir ist dabei der VisualFileSplitter irgendwie in die Finger gekommen. (Muss wohl auf einer der letzten Heft CDs' der PC Welt gewesen sein)
    Mit der Festplatte, die du kopieren willst werden zwar die Daten kopiert, aber die Programme sollten wohl installiert werden. Um was für Programme handelt es sich denn? Wenn es Office-Software ist, die auf vielleicht auf DLLs' zugreift wirst du wohl Probleme bekommen.
    Gruß HobbyDAU
     
  9. autum

    autum Kbyte

    Registriert seit:
    17. Dezember 2002
    Beiträge:
    330
    Nur zur Ergänzung noch 2 Alternativen:
    * Komprimieren mit einem Packer - schlimmstenfalls mit Verteilen auf mehrere Disketten (je nach Größe und Beschaffenheit des Verzeichnisses/der Dateien)
    * externes Laufwerk, wie z.B. ein iomegaZipDrive
    Gruß autum
     
  10. franzkat

    franzkat CD-R 80

    Registriert seit:
    16. Juni 2002
    Beiträge:
    9.246
    Deine Überlegungen scheinen durchaus vernünftig zu sein.Eine Alternative wäre die Datensicherung über eine Netzwerkverbindung bzw. über eine PC-Direktverbindung (wenn keine Netzwerkkarten zur Verfügung stehen) .
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen