Kritik an Plänen zur längeren Speicherung aller Verbindungsdaten

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von LordSim, 12. Dezember 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Tomster.Net

    Tomster.Net Kbyte

    Registriert seit:
    25. Juli 2003
    Beiträge:
    136
    Jeder Bürger ist ein potentieller Straftäter und deshalb wird jeder abgehört.
    Wenn es nach Computer-, Film- oder Musikindustrie sind eh alle Schwerverbrecher, die mal im Fahrstuhl eine Musik gehört und mitgesummt (illegale Privatkopie) haben.
    Stasi und Orwell waren gestern, wir sind heute schon viel viel weiter.
     
  2. LordSim

    LordSim Byte

    Registriert seit:
    19. März 2003
    Beiträge:
    71
    Wieso? Die Länder haben keine Veranlassung (kosten) dafür zu tragen; ergo wird das kommen.

    Ich meine es ist ja schon sehr praktisch, diese unmengen Daten bereit zu haben. Schließlich bekommt man da dann rau, weil man zu schnell gefahren ist, hat man auch gleich einen so kritischen Kommentar wie meinen geschrieben. Dafür gibt's dann gleich 10 Jahre Knast (achso, war ja China).

    Aber eines haben die Chinesen uns voraus: Weis eigentlich jemand, ob die Chinesen eine solche Datenflut speichern? Habe ich noch nicht's von gehört. Also genügt sogar den Chinesen die "normale" Speicherung von Daten. Dann könnte man ja unsere für uns entwickelten Techniken supergut nach China exportieren. Immerhin ein Verkausschlager in China, der uns von keinem anderen sooo schnell streitig gemacht wird.

    Jedenfalls sollte man annehmen, daß wenn die Strafbehörden einen Verdacht haben, erstmal eine Überwachung veranlassen können (ähnlich Telefon abhören). An der Stelle verstehe ich einfach nicht, wo denn der Verdacht herkommen soll? Schließlich wird ja, wenn ermittelt wird, wohl nicht wegen zu schnellem Fahren ermittelt (könnte ja sein, daß man sich per Mail abgestimmt hat, in die Radarfalle zu fahren).

    Aber das Ganze ist wohl eher als Datenschaufel für Straftaten zu verstehen. Aber wer sich schon zu Straftaten per Mail etc. verabredet, wird wohl eher seine Mail's mit starker Verschlüsselung schützen, oder in Onlineforen evtl. auf das gute alte Codebuch zurückgreifen. Damit fällt das ganze schonmal flach, denn ich glaube kaum, daß sich jemand die Mühe macht, Foreneinträge zu prüfen, ob die evtl. einen Code enthalten, oder gar zu versuchen EMail's bzw. deren Attachements zu entschlüsseln... Gerade wenn die auf einem schönen altmodischen & starken Verschlüsselungsverfahren basieren.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen