Kühle Festplatten dank "Hard Drive Cooler"

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von Naqernf, 15. März 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Tomster.Net

    Tomster.Net Kbyte

    Registriert seit:
    25. Juli 2003
    Beiträge:
    136
    Das ist eher so was wie der Fuchsschwanz für den Manta. Überflüssig aber leider nicht auszurotten.
    Hab noch keine überhitzte Fetsplatte erlebt. Solange die Lüfter funktionieren, sollte Hitze für Festplatten kein Problem sein.
     
  2. Naqernf

    Naqernf Kbyte

    Registriert seit:
    15. Januar 2004
    Beiträge:
    131
    ...ist m.E. immer noch ein PC-Gehäuse, bei dem die Festplatten im Luftstrom des einblasenden Lüfters liegen - zumal solche kleinen Lüfter wie bei diesem "Hard Drive Cooler" tendenziell eher laut sind, da wird auch deren Temperaturregelung nicht viel helfen...
     
  3. docluma

    docluma Guest

    Also in meine Rechner kommt keine Platte mehr ohne Kühlung. Ich habe in 2 Jahren 3 Platten wg Überhitzung verloren. Das Problem waren ja nicht der Datenverlust (das hab' ich schon vor Jahren durch einen Backup-Server gelöst), sondern eine neue Platte kostet ersten viel mehr Geld als so ein Lüfter und es wieder unnötige Arbeit und Zeitverlust.

    Am anfälligsten sind die IDE-Platten ab 7.200 U/min mit großem Cache, die rund um die Uhr laufen. Wird die Platte jetzt noch dauerbelastet (kopieren von großen Dateien) kommt man ohne Lüfter nicht mehr aus. Lüfter, die unter den HD's befestigt sind, sind fast wirkungslos, aber besser als nix. Deshalb rate ich, die Platte in einen 5 1/4-Fach einzubauen. Ob es jetzt gleich ein Lüfter mit Temparaturanzeige, und temparaturabhängiger Drehzahl und Warmwasserspülung ;-) sein muss....einfache Lüfter gibt es auch schon ab 15 ?.

    Und an die Geräuschkulisse (8 Rechner und wahrscheinlich 74.589 Lüfter) hat sich sogar meine Frau gewöhnt.

    Aber wirklich, ein HD-Crash durch Überhitzung ist nicht selten, und da ist es auch egal, wie alt die Platte ist.
     
  4. Tomster.Net

    Tomster.Net Kbyte

    Registriert seit:
    25. Juli 2003
    Beiträge:
    136
    Also mir erscheint da Hardware-Raid 5 mit Hotplugplatten und ein/zwei Hotspareplatten deutlich sinnvoller. Auch uns sind schon ab und an Serverplatten ausgefallen, aber Angesichts der von IBM redudant verbauten Monsterlüfter sicher nicht wegen Hitze.
     
  5. mikro_de

    mikro_de ROM

    Registriert seit:
    12. Februar 2004
    Beiträge:
    4
    Für jemanden wie dich mag das Unsinn sein. Wenn du aber kritische Daten (Firma) auf den Platten hast, wirst du trotz der üblichen Backups, einfach ein wenig ruhiger schlafen und die 30,- Euro je Plattenkühler sind für einen ruhige Nachtruhe allemal ein fairer Preis.

    Denk mal drüber nach!
    mikro
     
  6. hansdieterlang

    hansdieterlang Kbyte

    Registriert seit:
    31. Juli 2001
    Beiträge:
    219
    Habe 6 Festplatten in einem Pack übereinander und da wird die Temperatur zu echten Thema.

    Meine Lösung: Alle größeren Öffnungen im Gehäuse dicht gemacht und im unteren, vorderen Gehäusebereich mit der Stichsäge gezielt Öffnungen eingesägt, durch die auch wirklich kalte und nicht vom Lüfter nach außen geblasene warme Luft einströmt. Die kalte Luft gezielt an den Festplaten vorbeigeführt.

    Resultat:

    Mit Speedfan die Temperatur vor und nach dieser Lösung ausgelesen, vorher 83 Grad :eek: , danach konstant 37 Grad. Temperatur in den Wechselrahmen vorher 85 Grad, danach 41 Grad.

    Am Gehäuse habe ich hinten zwei 80mm Lüfter angebracht, die praktisch unhörbar mit 7Volt laufen, dazu dieses bei Ebay günstig angebotenen Netzteil mit 120mm-Lüfter. In das Netzteil habe ich die Lüftersteuerung von Reichelt für um die 2 Euro eingebaut. Seither steht der Rechner im Wohnzimmer und sogar meine Frau ist begeistert, dass er trotz mind. immer 6 in Betrieb befindlichen Festplatten (Samsung) fast nicht mehr zu hören ist. Der Rechner läuft seit Moanten im täglichen 19 Stundenbetrieb ohne das geringste Problem.

    Sonstige Temperaturen lt. Motherboard-Monitor mit AMD XP 3200 Prozzi und CoolEdit: Prozessortemperatur zwischen 37 Grad im Leerlauf und 54 Grad bei Vollast, Innentemperaturen konstant 32 Grad. Bei Vollast regeln allerdings Prozessorlüfter (Artic Colling TC2) sowie der Lüfter im Netzteil hoch, dann hört man den Luftstrom, allerdings nicht sehr störend, zumal das nach wenigen Sekunden Leerlauf wieder aufhört.

    Hört sich nach viel Arbeit an, ist aber nicht so schlimm und das Ergebnis kann begeistern.

    Viel Spaß, falls Ihr das nachbauen wollt.

    HD
     
  7. Tomthemad

    Tomthemad Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    6. April 2002
    Beiträge:
    1.022
    hi

    eine überhitzte hd bemerkst du nur daran
    das sie ihren geist aufgibt :D

    im ernst

    im normalen betrieb gibt es kaum probs

    nur bei Filesharing-Spezialisten
    bei denen der PC fast rund um die uhr läuft
    ist eine gute kühlung angebracht

    was meinst du wenn die Movies ziehen über den halben
    tag bei sommerlicher hitze!

    gut wenn schon zusätzliche gehäuselüfter da sind
    ist diese maßnahme auch etwas übertrieben

    aber eins ist 100%ig sicher
    das festplatten auch überhitzen können
    das aber nur einmal :D

    von überhitzten ram-bausteinen wissen auch die wenigsten
    aber das gibt es auch!

    mfg. Tom
     
  8. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    53.985
    Ansaugloch klang wohl nicht gut genug?
    :rolleyes:
     
  9. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    53.985
    Wasn das? Klingt gemeingefährlich...
    Am Ende ist es nur ein stinknormales Loch?

    Na egal, ich hab meine eine Festplatte ganz oben im Rechner, zu allem Überfluß auch noch vom Gehäuse entkoppelt und die läuft trotzdem noch, ist halt kein schnelldrehendes Düsentriebwerk :).

    @hansdieterlang:
    Wofür braucht man 6 Platten in einem (Wohnzimmer-)Rechner? Und dann auch noch 19 Stunden am Tag an? Klingt nach einem Überdimensionalen Videorecorder...

    Gruß, Magiceye
     
  10. ThomasT

    ThomasT Byte

    Registriert seit:
    26. November 2001
    Beiträge:
    10
    Also ich habe dank Chieftec jeweils einen 80 Lüfter vor jeder Festplatte sitzen. Macht um die 20°C kälter... :rolleyes:
     
  11. Trinitron

    Trinitron Byte

    Registriert seit:
    9. Juni 2001
    Beiträge:
    53
    .... klang zu gemeingefährlich :-)
     
  12. Trinitron

    Trinitron Byte

    Registriert seit:
    9. Juni 2001
    Beiträge:
    53
    :-) ja, es ist ein Loch. 120mm Durchmesser. Innen ein Lüfter, außen ein Gitter. "suckhole" weil es die Luft einsaugt. Gegenstück= "blowhole".

    vsag
    trinitron
     
  13. hansdieterlang

    hansdieterlang Kbyte

    Registriert seit:
    31. Juli 2001
    Beiträge:
    219
    Na, das ist doch gut. Mein Problem war, dass ich die 6 Festplatten, zwei CD-Rom bzw. Brenner und zwei Wechselrahmen wegen des häuslichen Friedens in ein kleines Midigehäuse bauen mußte. Dieses ist nun genagelt voll und da blieb weder über noch unter den Festplatten auch nur der geringste Platz für einen Kühler. Und die 6 festplatten gingen eben auch nur in einem Paket übereinander, der Platz zwischen den einzelnen Platten ist so um die 4mm. Da nützt es nichts, von unten oder oben dran zu blasen, der Luftstrom muß schon gezielt an allen Platten und so gut wie möglich durch die Zwischenräume strömen.

    Aber bei diesen Temperaturen braucht man keinen Wettkampf veranstalten nach dem Motto: Ich habe die coolsten Platten. Helfen wir uns lieber bei der Lösung von Problemen und dem Verhindern von Abzocke.

    HD
     
  14. Trinitron

    Trinitron Byte

    Registriert seit:
    9. Juni 2001
    Beiträge:
    53
    ... also ich hab unter meinen Platten jeweils einen HD-Cooler von Titan (ca.10 ?), diese auf 7V um die Geschräuschkulisse erträglich zu halten, und ein 120er suckhole in der Gehäuseseite. die Platten liegen im Dauerbetrieb bei 23-25 Grad. Kann man zufrieden sein denk ich.

    vsag
    trinitron
     
  15. hansdieterlang

    hansdieterlang Kbyte

    Registriert seit:
    31. Juli 2001
    Beiträge:
    219
    Habe 6 Festplatten in einem Pack übereinander und da wird die Temperatur zu echten Thema.

    Meine Lösung: Alle größeren Öffnungen im Gehäuse dicht gemacht und im unteren, vorderen Gehäusebereich mit der Stichsäge gezielt Öffnungen eingesägt, durch die auch wirklich kalte und nicht vom Lüfter nach außen geblasene warme Luft einströmt. Die kalte Luft gezielt an den Festplaten vorbeigeführt.

    Resultat:

    Mit Speedfan die Temperatur vor und nach dieser Lösung ausgelesen, vorher 83 Grad , danach konstant 37 Grad. Temperatur in den Wechselrahmen vorher 85 Grad, danach 41 Grad.

    Am Gehäuse habe ich hinten zwei 80mm Lüfter angebracht, die praktisch unhörbar mit 7Volt laufen, dazu dieses bei Ebay günstig angebotenen Netzteil mit 120mm-Lüfter. In das Netzteil habe ich die Lüftersteuerung von Reichelt für um die 2 Euro eingebaut. Seither steht der Rechner im Wohnzimmer und sogar meine Frau ist begeistert, dass er trotz mind. immer 6 in Betrieb befindlichen Festplatten (Samsung) fast nicht mehr zu hören ist. Der Rechner läuft seit Moanten im täglichen 19 Stundenbetrieb ohne das geringste Problem.

    Sonstige Temperaturen lt. Motherboard-Monitor mit AMD XP 3200 Prozzi und CoolEdit: Prozessortemperatur zwischen 37 Grad im Leerlauf und 54 Grad bei Vollast, Innentemperaturen konstant 32 Grad. Bei Vollast regeln allerdings Prozessorlüfter (Artic Colling TC2) sowie der Lüfter im Netzteil hoch, dann hört man den Luftstrom, allerdings nicht sehr störend, zumal das nach wenigen Sekunden Leerlauf wieder aufhört.

    Hört sich nach viel Arbeit an, ist aber nicht so schlimm und das Ergebnis kann begeistern.

    Viel Spaß, falls Ihr das nachbauen wollt.

    HD


    Noch was zum Laptop-Thema: Hatte bisher eine langsame Festplatte drin, die wurde gerade mal handwarm, es war aber deutlich spürbar, wie die das System ausbremste. Seit ich eine mit 5.400U/min und 512 DDR-Ram einbaute läuft das Ganze endlich supergut. Aber die neue Festplatte wird auch spürbar wärmer. Da sind schon Grenzen gesetzt und wer will noch mehr Krawall durch diese kleinen Laptop-Düsentriebwerk-Lüfter. Da haben sich die Ingenieure noch absolut nichts einfallen lassen. (oder es wird gewartet, bis der Markt reif ist zwecks Abzocke).
     
  16. mgaugusch

    mgaugusch Byte

    Registriert seit:
    10. Juli 2000
    Beiträge:
    98
    Probier mal den Mozilla Firefox - http://www.firefox-browser.de - keine Popups mehr und mit adblock plugin nichtmal Banners in den Seiten drinnen!

    HDDs in Notebooks sind wesentlich langsamer und strahlen daher nicht so viel Hitze ab.
    Aber ich würde sagen, greif mal auf deine Platte drauf, nachdem du ein wenig drauf gearbeitet hast - und verbrenn dir nicht die Finger!!
     
  17. RaBerti1

    RaBerti1 Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    24. November 2000
    Beiträge:
    5.094
    ... wären auch griffigere Überschriften für die Beiträge der Foren-User....

    :D

    Im übrigen:
    Klassischer Fall von Zielkonflikt:
    Schnell oder kalt.
    Da muß man sich offenbar entscheiden.

    MfG Raberti
     
  18. Floti

    Floti Byte

    Registriert seit:
    21. Januar 2004
    Beiträge:
    13
    Nachdem ich zum x-ten Mal diesen nervenden Werbelatz von T-Rosa wegklicken musste, konnte ich dann auch mal ein paar Zeilen lesen.

    Manche HDs mit 8MB Cache werden auch deutlich heisser, als ihre Brüder aus selber Baureihe mit 2MB Cache.

    Versteh einer, was die Hersteller da wieder mit dem Verbraucher vorhaben.

    Wie verhält sich denn die HD-Temperaturentwicklung in Notebooks?
    Da lässt sich ja nun mal garnix an Zusatzlüftung oder Ähnlichem einbauen.
    Und die Platten laufen auch.

    Ich habe oftmals das Gefühl, dass der Zubehörmarkt mit solchen Temperaturhorrormeldungen gepuscht wird.
    Passend zum Reklamewahnsinn auf so manchen Seiten.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen