Künast fordert "Kinder-Handy" zum Schutz vor teuren SMS-Diensten

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von b ongo, 16. März 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. The Undertaker

    The Undertaker Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    23. April 2002
    Beiträge:
    605
    Ich fordere eine Vermehrungsverbot für unfähige Eltern!
    Ich kann mich noch gut erinnern, wie meine Eltern mir beibrachten, wie man mit Geld umgeht:
    Wenn am Ende vom Geld noch so viel Monat übrig ist, begreift man sehr schnell, dass einem nichts geschenkt wird.
    Wenn ich jedoch meinem Nachwuchs ein Vertragshandy in die Hand drücke und glaube die Bedienungsanleitung reicht, habe ich als Eltern versagt. Aber Hauptsache, dass Blag ist nicht länger im Weg und geht mir ach so gestresstem Erwachsenen nicht länger auf den Kecks. Die Kids müssten noch viel mehr Schulden machen und die Eltern müssten das alles brav bezahlen. Sollte sich mein minderjähriger Nachwuchs ohne mein Einverständnis ein Vertragshandy besorgt haben, um so besser. Dann soll er telefonieren auf Teufel komm raus. Denn wie war das noch mit der Geschäftsfähigkeit? Keine Verträge mit versteckten Kosten mit Minderjährigen, keine Verträge, deren Kosten das Taschengeld übersteigen, keine Verträge mit Folgekosten!! der Provider sieht dann nämlich in die Röhre!
    Zuerst die Eltern, dann die Kinder, dann der Handel, dann der Staat. So sollte die Verantwortungsreihenfolge sein.

    The undertaker
     
  2. b ongo

    b ongo Byte

    Registriert seit:
    18. Juli 2002
    Beiträge:
    75
    Diese technologischen Idioten sollten, anstatt an den Symptomen herumzudoktern und die Buerger mit immer neuem weltfremden Unsinn zu ueberziehen("Ich hab da ne tolle Idee: Kinderhandy!"), sich mal darum kuemmern, was sie seit 20 Jahren straeflich vernachlaessigen und was ihre eigentliche Aufgabe waere:

    Politische Rahmenbedingung setzten durch die NEUE ARBEITSPLAETZE entstehen und die alten nicht durch ihre mithilfe vernichtet werden!

    Dann muessen sie sich automatisch keine Gedanken ueber zu hohe SMS Rechnungen machen, weil die Eltern das Geld verdienen koennen fuer ihrer Kinder.

    Aber nein statt dessen helfen sie kraeftig dabei mit, dass die Arbeitsplaetze, welche zu einem guten Teil auch durch Steuermittel gefoerdert wurden, in Billiglohnlaender abgezogen werden.

    Weil sie sonst auch nichts zu tun haetten und das Geld was sie aus den Buergern pressen (womit diese die SMS vmtl. laessig bezahlen koennten) immer weniger wird, erfinden die Politiker lieber immer neue zusaetzliche Steuern und erhoehen die Abgaben, das ganze nennen sie dann 'Reformen'.

    Aber die Probleme mal an der Wurzel zu fassen und den Buerger nicht so sehr auszupressen und dessen Arbeitsplaetze nicht zu vernichten sondern neue schaffen helfen, dazu haben sie keine Zeit.

    :aua: :aua: Kinderhandy :aua: :aua:

    PS:
    Diese Meinung ist gegen alle Parteien gerichtet, egal ob Regierung oder Opposition, weil niemand von denen sich um die wirklichen Probleme kuemmert.
     
  3. kadajawi

    kadajawi Megabyte

    Registriert seit:
    23. Dezember 2000
    Beiträge:
    1.792
    Ich hatte ein Kamerahandy, habs aber meinen Eltern gegeben und jetzt ein anderes (meine Eltern sind zufrieden, ich bin zufrieden :) Brauchten eh ein neues).

    Ja, ich hab auch schon mal 200 Euro im Monat auf dem Handy verursacht... Datendienste sind verdammt teuer (ich musste ein Modem ersteigern, ab und zu ein paar Sachen aus dem Netz holen, während ich noch auf meinen Telefon/DSL Anschluss wartete). Inzwischen ist die Handyrechnung wieder auf dem Nullpunkt angekommen... Prepaid wäre jetzt wohl wieder günstiger :-/ Aber das würde eh wieder ablaufen, wie schon mal geschehen.
    Aber eigentlich haben mir meine Eltern schon recht gut beigebracht aufs Geld aufzupassen. Halt nicht so verwöhnt.

    Ps: Mein Handy benutze ich eher als Organizer und um unterwegs angerufen werden zu können, wenn was ist.
     
  4. wm

    wm Kbyte

    Registriert seit:
    15. November 2000
    Beiträge:
    351
    Nein, noch nicht. Senioren versucht dasselbe Ministerium, erstmal ins Internet zu ziehen. Wohl mit Flatrate, wenn man das geschafft hat, werden die Ämter abgeschafft. Mit den mickrigen Renten will man Senioren die Buskosten zum Amt ersparen, aber das 3 fache an DSL und Flat-Kosten wieder reinholen. Und wahrscheinlicher kommt man ins Internet-Amt dann wohl nur per Dialer. Heheeee !
    Wäre aber eine gute Idee, ein Handy das in der Tat nur zum Telefonieren da ist. Ohne den Schnick Schnack wie Kamera etc., aber damit lässt sich nicht genug verdienen. Deshalb kommt sowas nur wenn der Absatz bei den Firmen sehr stark Rückläufig wäre.

    MfG

    Ein User
     
  5. TrinoX

    TrinoX Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    2. Oktober 2003
    Beiträge:
    526
    tja, wenn die kids nicht vernünftig mit Geld/Handy umgehen können, dann muss es halt von den Eltern weggenommen werden. Punkt.
    Ich sehe die verantwortung eindeutig bei den Eltern, der Kinder (welche Altersgruppe meinen die da überhaupt, das"Kind" 5-12 Jahre, den Jugendlichen 13-18 Jahre oder die jungen Erwachsenen 19-25 Jahre?)
    Hab auch schon oft Berichte im TV gesehen: HandyRechnung von 200? aufwärts nicht im Jahr im Monat. Wenn die Eltern sowas schön stillschweigent blechen, selber blöd, schei* Erziehung würd ich sagen.
    Ich muss mein Geld auch zusammenhalten, habs auch von meinen Eltern beigebracht bekommen und ich kann auch mitm Handy umgehen (PrePaid Karte, 15 ? reicht locker 2 bis 3 Monate).
    Wenn man so komisches LogoZeugs halt anruft, oder so komische klingeltöne braucht um "cool" zu sein, ich weiß nicht. bei mir ist das Ding immer auf lotlos in der hosentasche, braucht ja nicht jeder wissen wenn mich jemand anruft (Zug/Bus kommt das schon komisch)
    Aber das is sicherlich die sorte von Kind, die von Mami und Papi jeden mist bezahlt bekommen. Da heißt's nur "ich will", und sie bekommen, anstatt mal selber zu schauen, wo's geld dafür her kommt.
    Wenn man nämlich selber dafür arbeiten muss, merkt man ganz schnell, wieviel einem was wert ist. Diese Kids schätzen es einfach nicht, "is kaputt, achja ich bekomm von meinen Eltern ein neues".
    Wenn sowas von der Politik geregelt werden muss, haben die Eltern versagt.

    TnX
     
  6. b ongo

    b ongo Byte

    Registriert seit:
    18. Juli 2002
    Beiträge:
    75
    Waere schoen, wenn die herrschenden Politiker ueberhaupt mal was machen wuerden, ausser Arbeitslose (deren Arbeitsplaetze sie gerade durch Passivitaet nicht existierende Politik oder durch Lobbyinteressen vernichten geholfen haben) als 'Arbeitsunwillige und Faulenzer' zu beschimpfen, sich gegenseitig zu bekaempfen oder das dauernde Mantra:"Wir muessen erstmal an die Macht" zu murmeln.

    Definitiv nicht, vorher wird eine Steuer eingefuehrt, aehm Abgabe aehm, Reform durchgefuehrt und dadurch wird es teurer.
     
  7. kadajawi

    kadajawi Megabyte

    Registriert seit:
    23. Dezember 2000
    Beiträge:
    1.792
    Entwickeln die nicht gerad solche Handys? Die Senioren werden als Zielgruppe sicherlich auch noch entdeckt...

    @bongo: Na das will ich mal sehen, den Vater, der genug verdient, um mal eben 200-500 Euro Handyrechnung für den Nachwuchs zu bezahlen. Und ich rede jetzt nicht von Millionären sondern von "normalen" Menschen... was weiss ich, Maurer, Bauarbeiter. Da muss der Staat aber viel machen bis das möglich ist. Und dann werden einfach die Preise angehoben ;)

    Ich halte das für eine relativ gute Idee, da einfach umzusetzen, und effektiv. Natürlich muss den Kindern auch der Umgang mit dem Geld beigebracht werden, und ob ein Handy nötig ist... sicherer isses ja schon, wenn richtig eingesetzt. Und ich war froh über die Möglichkeit, zu Hause anzurufen wenn der Zug auf unbestimmte Zeit ausfällt und ich nicht mehr nach Hause kam. Das im Winter bei -10°C auf dem abgeschlossenen Bahnhof... und dann mal 2-3 Stunden auf den Zug warten.
     
  8. mudie

    mudie Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    13. Juni 2002
    Beiträge:
    667
    ....man sieht ja wie "gut" die VOLLE KOSTENKONTROLLE funktioniert. Die Anbieter haben die Kinder mit ihren (Schulden)KOSTEN VOLL im Griff.

    Meiner Meinung nach ist das Problem hausgemacht. Nur ausbaden dürfens andere.

    ....und jetzt kommt das Kinderhandy. Ich lach mich weg. Bin mal auf die PR kampangne gespannt, die dafür hochgefahren wird.

    Mal was anderes....hat eigentlich schonmal einer von euch eine Handywerbung für Senioren gesehen? Oder eine Werbung für Handys, die auch von Senioren leicht zu bedienen sind? Ich nicht!
     
  9. allister

    allister Byte

    Registriert seit:
    4. März 2002
    Beiträge:
    36
    Da sich die anbieter schamlos an minderjährige vergreifen - würde ich diese dienste als sittenwiedrig erklären. Sie sind es ja nun mal auch. wie bei den dialern. braucht nicht mehr bezahlt werden und fertig. die "verträge" die bei den kindern zustande kommen sind eh nicht gültig.
    ansonsten möchte ich mich wm anschliessen - braucht ein kind ein handy.
    und es gibt ja auch preepaid.......
     
  10. rainergaiss

    rainergaiss Kbyte

    Registriert seit:
    14. Juli 2000
    Beiträge:
    130
    Es braucht kein neues Gesetz und kein neues Handy. Das ganze lässt sich locker über neue Vertragsvarianten oder über die SIM-Karte steuern. Dann kann man außerdem auch die "großen" Kinder schützen.
     
  11. wm

    wm Kbyte

    Registriert seit:
    15. November 2000
    Beiträge:
    351
    Hmmmm, man kann dem Pferd natürlich auch den Sattel auf den Bauch schnallen.
    Kinder ? ist ein weiter Begriff.
    Wie alt sind sie denn ?
    Braucht ein Kind überhaupt ein Handy ?
    Ich glaube, Nein, als verlängertes Kontrollorgan für Eltern sowieso nicht. Aber es dient wohl manchen Eltern dazu, ist gemütlicher, man müsste ja sonst seiner Aufsichtspflicht nachkommen. Ab einem gewissen Alter z.b. in der Lehre ist es ja Ok. Doch dann sollten die Kosten für dieses Handy von dem Kinde selbst bestritten werden, damit es lernt mit diesen Kosten umzugehen.
    Doch Angesichts der agressiven fast schon als Gehirnwäsche anmutenden Werbung, halte ich es für nahezu ausgeschlossen das die meisten "Kinder" mit diesem Langeweile-Medium umgehen können. Man sollte seine Kinder nicht schon in jungen Jahren an den unnötigen Konsum zu gewöhnen.
    Den Anbietern ist es völlig Schnurz aus wem sie den letzten Cent herausziehen, notfalls vor Gericht. Die Sucht "Handy" bei den Kindern/Jugendlichen kommt für mein dafürhalten noch vor dem Alkohohl !

    MfG

    Ein User
     
  12. sg69

    sg69 Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    28. August 2003
    Beiträge:
    977
    Leider wird sich daran nichts ändern.

    Politiker leben in einer anderen Welt.

    Beispiel: Ich bekam eine E-Mail vom Gesundheitsministerium, nachdem ich mich über die Praxisgebühr beschwert hatte.
    In der Antwortmail schrieb man mir, daß man es bezweifelt, daß in Deutschland Arbeitnehmer am 20. eines Monats keine 10 Euro mehr haben, um diese Gebühr zu bezahlen... !
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen