Kundenkarten: Nutzen für Kunden oft zweifelhaft

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von knop290, 25. Februar 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. knop290

    knop290 Kbyte

    Registriert seit:
    26. August 2004
    Beiträge:
    236
    Von mir kommt dann immer die Standardantwort: "Die könnt Ihr euch zusammenfalten und da hinstecken wo sie her kam!"
    Das ganze jedes Mal mir einem furchtbar nettem Lächeln bestückt, verfehlt nicht seine Wirkung.

    Man sollte fast gauben, ich hätte was zu verstecken. Joh Babe, meine privaten Konsumgewohnheiten. Ausserdem meide ich so oft es geht solche Geschäfte, weil die sog. Punkte ohnehin schon vorher auf den Kaufpreis drauf geschlagen wurden. Also hat man hinterher nicht mehr als vorher, auf der Gegenseite sieht das anders aus: "gläserner Kunde" nennt sich sowas...

    Irgendwann betritt man so ein Kaufhaus mit seiner Kundenkarte, und die packen dir den Einkaufswagen voll: "Sie können jetzt gleich zur Kasse gehen, dies ist das Sortiment das Sie für gewöhlich an diesem Tag kaufen!"

    Dauert nicht mehr lange, behaltet mal das Thema "RFID" im Auge...
    :(
     
  2. Guybrush

    Guybrush Kbyte

    Registriert seit:
    18. Mai 2000
    Beiträge:
    461
    Du solltest dabei beachten, dass die Verkäufer von grösseren Kaufhäusern meistens gar nix dafür können; SIE haben die Karten nicht eingeführt und SIE müssen das jeden Kunden fragen.

    Kann mir vorstellen, dass es ziemlich frustrierend ist, wenn man als Verkäufer/In entweder vom chef oder von den Kunden angemotzt wird. -Lieber vorher den Geschäftleiter verlangen und dann das Spürchlein aufsagen... :D

    Ich für meinen Teil sag dann jeweils einfach freundlich: "Nein, danke."
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen