Langsamer Rechner

Dieses Thema im Forum "Windows XP / Server 2003/2008 / Vista" wurde erstellt von Naty, 2. Dezember 2002.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Naty

    Naty Byte

    Registriert seit:
    2. Dezember 2002
    Beiträge:
    18
    Hallo zusammen!
    Ich habe ein Notebook (Elitegroup Desknote "iBuddie"), 1,1 GHz, 256 MB RAM, 64 MB Grafikkarte, 20 GB IBM HDD.
    Ist ja nicht so übel eigentlich..
    Das Problem ist dass der Rechner ziemlich langsam ist. Ich habe Win XP, Classic Design, keinen Bildschirmschoner, aber ein großes Desktop Wallpaper das aber so ein Rechner eigentlich normal verkraften sollte.
    Es dauert immer 5 sek bis Mozila gestartet wird, bei Open Office ist es extrem (bestimm 15 sek). Internetsurfen an sich ist sehr schnell, aber das Hin- und Herschalten zwischen den einzelnen Anwendungen dauert immer eine kurze Weile.
    Die Auslagerungsdatei ist durchschnittlich 170 MB groß (ist das viel?), die CPU-AUslastung normalerweise (wenn nicht grad Programme geladen werden) zwischen 0 und 10 %.
    Ich hab auch schon die Festplatte (FAT 32) defragmentiert, das hat aber nichts geholfen...
    Hat jemand noch ein paar Tipps wie ich den Rechner schneller mache? Oder ist es normal dass er nicht "blitzschnell" ist?
    Danke...
     
  2. SuperMAD

    SuperMAD Kbyte

    Registriert seit:
    7. August 2001
    Beiträge:
    409
    XP-Fan hat recht, man sollte wissen was man tut wenn man Dienste deaktiviert. Listen über die Bedeutung der einzelnen Dienste gibt es im Internet (u.a. bei http://www.tecchannel.de ).
     
  3. XP Fan

    XP Fan Megabyte

    Registriert seit:
    6. August 2002
    Beiträge:
    1.258
    Hi,

    Dienste findest Du unter: Systemsteuerung; Leistung und Wartung; Verwaltung; Aber wenn Du Dich damit nicht auskennst, solltest Du an den Einstellungen der Dienste nichts ändern.

    Gruß

    Uwe
     
  4. Naty

    Naty Byte

    Registriert seit:
    2. Dezember 2002
    Beiträge:
    18
    zu 1.
    Wo finde ich denn genau "Dienste"...? *sichheutetwasdummanstellt* ;)
    bzw. wo genau ändere ich das in der Registry?

    zu 2.
    Achso, ich dachte da gibt es vielleicht solche Probleme wie zwischen Windows und Linux.. Dann werde ich demnächst mal mein Dateisystem auf NTFS umstellen... :)
     
  5. SuperMAD

    SuperMAD Kbyte

    Registriert seit:
    7. August 2001
    Beiträge:
    409
    Hast Du mal unter "Dienste" geschaut ob es da auftaucht ?
    Andernfalls könntest Du noch mal manuell in den Run-Schlüsseln
    der Registry nachschauen.

    Das Lesen der Freigaben ist über das Netzwerk problemlos möglich, da das jeweilige Betriebssystem die Daten ja in Paketform konvertiert (welche ja an sich plattformunabhängig sind). Der NTFS Rechner konvertiert die Daten dann von NTFS nach TCP/IP, der Win9x-Rechner konvertiert sie dann von TCP/IP nach FAT32. Es spielt also für die jeweiligen Rechner keine Rolle von welchem Dateisystem die Daten kommen.
     
  6. Naty

    Naty Byte

    Registriert seit:
    2. Dezember 2002
    Beiträge:
    18
    So, hab grad eben das Shared Memory auf 16 runtergesetzt. Der Rechner ist zwar nicht schneller als vorher aber was solls ;)
    Wenn ich aber alle Programme aus dem Startup Menü nehme, lädt er ein bisschen schneller.
    Ich hab jetzt aber ein Problem: Nachdem ich PC-cillin (2000) installiert hab, lädt dich das auch da unten in die Taskleiste. Ich kann es nicht für immer verbannen, weil es weder in RegCleaner noch im StartupManager auftaucht....

    Wenn ich NTFS als Dateisystem habe, können dann andere Rechner aus dem Netzwerk mit Win 95/98 auch nicht mehr auf meinen PC zugreifen?
     
  7. SuperMAD

    SuperMAD Kbyte

    Registriert seit:
    7. August 2001
    Beiträge:
    409
    Der Desktopprozessor alleine macht nicht die Geschwindigkeit des Rechners aus. Da ist noch der Chipsatz auf dem Board, der Arbeitsspeicher, die Festplatte...
    Daher sind Notebooks in der Regel langsamer als gleichwertige Desktops weil die Komponenten von Haus aus auf Stromsparen optimiert sind, die man nicht alle ausschalten kann, weil viele in der
    Optimierungen in der Konstuktion begründet liegen.

    Die Größe für das Speichersharing findet sich bei den meisten Notebooks im BIOS (meist unter der Option "Shared Memory" oder so ähnlich)

    FAT32 hat den Vorteil, das Du auch mit anderen Betriebssystemen problemlos Deine Partiton lesen und schreiben kannst (z.B. mit Win9x/ME, Linux etc.)
    Auch mit Bootdisketten kommt man so oft noch an seine Daten,
    ebenso ist das Wiederherstellen von versehentlich gelöschten Dateien einfacher, da es viele externe Tools dafür gibt.

    NTFS hat den Vorteil, das es mehr Sicherheit bietet (z.B. Kompression, Verschlüsselung, Dateirechtevergabe, Indizierung, Datensicherheit durch bessere Selbstreparatur etc.) Und es verschwendet weniger Platz durch zu große Cluster.
    Dafür können andere Betriebbsysteme damit oft nur wenig anfangen (Linux kann es fehlerfrei lesen aber nicht immer fehlerfrei schreiben. Win9x/ME können es gar nicht lesen, herkömmliche Bootdisketten helfen daher nix. NT kann es meines wissens auch nicht lesen). Dadurch wird das Datenretten nach Totalcrashs etwas schwieriger, da braucht man dann in der Regel spezielle Tools oder viel Fachkenntnis.

    Ich habe bei mir die Systempartition mit NTFS formatiert, die Datenpartitionen sind FAT32 (bzw. ext3).
    XP selber läuft auf NTFS-Partitionen nach meinem Eindruck stabiler und etwas schneller als auf FAT32. Für Datenpartitionen spielt das kaum eine Rolle. Wenn man da die Sicherheitsfeatures nicht braucht oder noch mit anderen Betriebssystemen auf die Partitionen zugreifen muss bietet sich FAT32 an. Bei Systempartitionen empfehle ich aber NTFS.
    [Diese Nachricht wurde von SuperMAD am 05.12.2002 | 13:27 geändert.]
     
  8. XP Fan

    XP Fan Megabyte

    Registriert seit:
    6. August 2002
    Beiträge:
    1.258
    Hi,

    Notebooks sind bauartbedingt nie so schnell wie gleich gebaute Desktop Rechner. Das mit dem RAM und der GraKa kannst Du im BIOS einstellen. Allerdings ist es sinnvoller, den RAM aufzurüßten. Mit real 192 kannste unter XP keinen Blumentopf gewinnen.

    Der Unterschied zwischen Fat32 und NTFS liegt einmal an den möglichen Sicherheitsbeschreibungen, der besseren Performance und der schnelleren "Selbstheilung" nach Absturz usw.

    Gruß

    Uwe
     
  9. Naty

    Naty Byte

    Registriert seit:
    2. Dezember 2002
    Beiträge:
    18
    @ User Error
    Hmm... verstehe ich nicht so ganz.... ?(

    @ GM
    Achso, das ist aber sehr beruhigend zu wissen... ;)

    @ XP-Fan
    Mein Notebook hat einen Desktop-Prozessor, sollte also eigentlich so schnell wie ein normaler Rechner sein.

    Ich denke ich werde den Arbeitsspeicher verdoppeln, es sind ja noch zwei Steckplätze frei (hab ich grad bei Sandra gesehen).

    Real scheint der Arbeitsspeicher ja nur 192 MB groß zu sein, die restlichen 64 MB beansprucht die Grafikkarte. Kann man irgendwo einstellen dass die GraKa weniger Speicher kriegt (ich spiele ja nicht und rendere auch keine großen Bilder) damit ich mehr Arbeitsspeicher bekomme?

    Achja, dumme Frage, was ist nochmal der Unterschied zwischen NTFS und FAT32? Mein Vater (Informatiker) hat mit bei der Installation gesagt ich soll FAT32 machen. Aber wenn NTFS schneller sein soll werde ich die Festplatte darauf einstellen..
     
  10. XP Fan

    XP Fan Megabyte

    Registriert seit:
    6. August 2002
    Beiträge:
    1.258
    Hi,

    Notebook sind immer langsammer wie gleichwertige PC. Du solltest dem RAM verdoppeln und die Auslagerungsdatei zumindest auf 500 MB setzen. Hängt aber von der verwendeten Software ab. Beobachte Dein System mal über den Systemmonitor (str+alt+entf) und per Ohr mal auf die HD achten, ob die sehr häufig in Betrieb ist. Was ich mal vermute.

    Ach ja, wenn Du Zeit und Lust hast, setze alles mit NTFS neu auf. Performance ist einfach besser.

    Gruß

    Uwe
    [Diese Nachricht wurde von XP Fan am 03.12.2002 | 12:34 geändert.]
     
  11. GM

    GM Kbyte

    Registriert seit:
    9. September 2001
    Beiträge:
    307
    Wenn mozilla so stark wie der internett explorer, sowie oppen office genauso wie microsoft office ins system eingebunden würden würden sie genau so schnell starten. Allerdings würde der bootvorgang länger. Für w98 gibt es zb. ein tool mit welchem man den internet explorer entfernen sowie die schnellere W95b shell verwenden kann. Ohne internet explorer startet das system ca 20sek. schneller.
    die startzeit für mozilla ist eigentlich sehr gut, oppen office ist eigentlich sowiso kein schnellstarter(star office5.2 braucht aber noch wesentlich länger) bei mir(win2000, 576MB, P3-800mhz) braucht beides ca 10sec.
    gm
     
  12. UserError

    UserError Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    14. Januar 2002
    Beiträge:
    670
    Du solltest außerdem dem Arbeitsspeicher eine feste Größe zuweisen. Im Klartext: bei 256 MB Ram sollte der minimale und der maximale Wert das 2- 2,5 fache der Ram-Größe betragen, also entweder beide Werte auf 512 MB oder auf 640 MB!

    Gruß, Marc
     
  13. MichaelausP

    MichaelausP Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    20. Juni 2001
    Beiträge:
    2.985
    HAllo,
    wenn du die Leuchtdiode für die Anzeige beim Zugriff auf die Festplatte beobachtest, was siehst du dann ... permanenter Zugriff!

    Festplatte zu langsam und Auslagerungsdatei zu gering!

    Bei 256 MB RAM muß das Pagefile mind. 384 MB groß sein!!!!

    Normalerweise nimmt Windows diese Einstellungen selbst vor, wenn es so konfiguriert ist.

    Also, Auslagerungsdatei erhöhen und Leistungsparameter überwachen.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen