langweilige Viren- dumme Programmierer

Dieses Thema im Forum "Sicherheit" wurde erstellt von 78er, 29. Januar 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. 78er

    78er Byte

    Registriert seit:
    8. Dezember 2003
    Beiträge:
    8
    ...........und wieder einmal haben wir es mit einem Wurm zu tun, als ob es nicht schon genug von diesen niedrigniveau Kindern dummer Programmierer geben würde. Das es ein gewisses Maß an Clevernis erfordert eine so globale Sache zu machen bestreitet niemand, aber laßt doch mal diese doofen Viren sein, weil das echt nert und ich deshalb garantiert nicht von Windows umsteige auf sogenannte Sichere Betriebssysteme.

    Was hat euch den der liebe Herr Gates getan, das Ihr in immer mit sowas ärgern wollt? Hätten die beiden damals nicht in der Garage rumgeschraubt hätten wir vielleicht heute alle ein Morsegerät an der Telefonleitung klemmen und würden uns tiersich freuen, wenn es knackt.

    Solang die Viren meinen Rechner und dessen funktion nicht beeinträchtigen ist es mir eigentlich so etwas von egal, ob da Viren drauf sind oder nicht, das es schon vor gleichgültigkeit stinkt. Den Blaster Wurm hatte ich auch mehrer Monate drauf und der Virenscanner hat mir das auch ständig gemeldet? Naund auf meinen Rechner ist nix, das geheim ist. Und wenn jemand das PW meiner Mailadresse rausbekommt? Naund mir doch egal. Dann kann er gern auch mit meiner Mutti schreiben oder fragen wie es Omas Knien geht.

    Bis dahin
     
  2. trudenbiker

    trudenbiker Kbyte

    Registriert seit:
    14. Oktober 2003
    Beiträge:
    291
    Es geht tatsächlich nicht darum - zumindest den Halb-Profis nicht -die Internetgemeinde zu foppen, sondern vielmehr echte Programmlücken aufzudecken. MS oder auch die OpenSource beschäftigen sich mit solchen Hindernissen, Sonst hätten wir ncoh DOS oder eine Morsetaste.

    Wie die Sicherheit der steigt, um so besser sind IT-Anwendungen geeignet (rein philosophisch) die Lebensweise der Menschen mit zu verändern. Die Kommunikation ist der Schlüssel zum Fortschritt der Menschheit.

    Was historisches noch: 1983 schrieb Cohen ein Programmschnipsel um den Nachweis der eigenen Reproduzierbarkeit von Computerprogrammen zu erbringen - die Vorstufe zum Virus.
    Erst mit der Zeit richtete sich die Entwicklung von Viren Würmern und Trojanern gegen die Net-Gemeinde. Das machen manche nicht zum Sport. Da genügt es, sich in ein Bank System zu hacken und von jedem Konto 1Cent auf das eigene zu überweisen.
    Das im Großen ist doch mehr als hinderlich.

    Hinderlich für dich zu Hause ist doch auch, wenn deine erstellte Datei plötzlich abschmiert und sich der Rechner herunterfährt. Die Spanne ist weit.

    Und wenn welche Viren als Sport betreiben, gibt es genug Leute die das gegenmittel auch als Sport betreiben.:D
     
  3. whisky

    whisky Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    1. Oktober 2001
    Beiträge:
    11.014
    Ich glaube das ist gar nicht der Sinn von Viren - sie wollen einfach zerstören - solche Leute gibts nicht nur im Internet - auch so gibts viele Leute die sinnlos Sachen kaputt machen weil es ihnen Spaß macht, oder so.

    Einige Würmer (Beispiel: Blaster) wurden evnt. geschrieben um Sicherheitslücken aufzudecken und damit M$ etwas unter Druck zu setzten :D


    Besser ist es wenn einer öffnetlich eine Sicherheitslücke benutzt um M$ zu ärgern als wenn es einer heimlich macht und mir die Passwörter klaut ;)
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen