Laufwerksbezeichnung u.s.w

Dieses Thema im Forum "Linux-Distributionen" wurde erstellt von Badtrain, 7. Juli 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Badtrain

    Badtrain ROM

    Registriert seit:
    25. Mai 2004
    Beiträge:
    5
    Hallo.
    Ich bin ein Linux Anfänger. Hab seit ein paar Wochen Linux Mandrake 10.0 auf der Platte. Nun hab ich als Anfänger hier bei mir mist gebaut.
    Da ich zuerst Windows hatte, hab ich bei der Installation von linux die Partition automatisch teilen lassen. Und das war ein Fehler.
    Meine Ganze windows Partition war irgendwie nicht mehr erreichbar, da es keine Bezeichnungen für die Windows partionen mehr gab (C: und D: )

    OK. Alle Daten sind weg. Hab dann alles wieder nochmal formatiert und alles wieder nochmal installiert und alles manuel Partitioniert.

    Jetzt hab ich:
    Primäre NTFS Windows 2000 Partition (C: )
    Sekundäre FAT 32 Partiton (D: )

    und dann noch die 3 Linux Partitionen:
    /dev/hdb6 (/)
    /dev/hdb7 (swap)
    /dev/hdb8 (/home)

    Jezt komm ich zu meinem Problemm.
    1. Ich kann von Linux aus auf meine Windows Partitionen C: und D: nicht zugreifen.
    In der Liste sind die Garnicht aufgelistet. So sieht das aus:
    http://www.badtrain.de/files/bilder/frage/linux.jpg

    2. Mein Partition Magic will nicht mehr funktionieren.
    Diese beiden Fehlermeldungen kommen:
    http://www.badtrain.de/files/bilder/frage/fehlermeldung1.jpg
    http://www.badtrain.de/files/bilder/frage/fehlermeldung2.jpg

    Meiner Meinung nach stimmt irgendwas mit den Laufwerksbezeichnungen bzw. Laufwerksbuchstaben (C: D: ) nicht.
    So sieht es aus wenn ich FDISK starte:
    http://www.badtrain.de/files/bilder/frage/fdisk.jpg

    Ich hoffe ihr könnt mir wieter helfen.
    Danke im Voraus.

     
  2. emacs

    emacs Megabyte

    Registriert seit:
    10. Dezember 2002
    Beiträge:
    1.031
    Unter Linux gibt es keine Laufwerksbuchstaben, sondern Mountpoints. Wenn du unter Linux deine Windows Partitionen sehen willst (dass sind die mit den Buchstaben c; d; ...), dann musst du sie mounten, wie man das macht steht im Handbuch, oder in man mount.

    Das Patitonmagic und fdisk nichts mit den Linuxpartitionen anfangen können, liegt an der fehlenden Unterstützung für Linuxdateiformate. Ist natürlich auch sauschwer für die Coder, eine Unterstützung einzubauen, zumal ja alles offenliegt.

    gruß

    emacs
     
  3. blablah

    blablah Kbyte

    Registriert seit:
    21. Juni 2004
    Beiträge:
    174
    @Badtrain
    Da PM schon einen Fehler anzeigt ein Tipp:
    neu partitionieren, die Platte von Anfang an in Ordnung bringen.
    (klar, alle verbliebenen Daten sichern)
    Es könne ja sein, dass du irgendwann mal PM benutzen willst.

    Probier mal zuerst die Linux-Installation:
    beim Partitionieren legst du
    hdb1 und hdb2 primär für NTFS und DOSFS an
    dann hdb3 extended und darin
    hdb5 usw wie gehabt.

    Probier danach direkt PM aus,
    ob das mit dieser Tabelle klar kommt.

    Danach M$ installieren
    -------

    Falls du diese problembehaftete Partitionierung behalten willst,
    dann poste doch mal folgendes:
    *starte Linux
    *öffne eine Shell als root
    * tippe "fdisk -l"
    und poste die Ausgabe,
    da wird mehr Info drin stecken als
    im Screenshot der Partitionierungs-GUI.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen