"Lauschangriff" (Internettelefonie) 1&1 - brauche Hilfe

Dieses Thema im Forum "Internet: DSL, Kabel, UMTS, LTE" wurde erstellt von genius_inside, 5. Dezember 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. genius_inside

    genius_inside ROM

    Registriert seit:
    5. Dezember 2005
    Beiträge:
    2
    :eeek: Hallo,

    bin seit 2001 mit DSL bei 1&1. Bisher hatte ich kaum Schwierigkeiten. Vor ungefähr fünf Monaten habe ich dann auf 2048 upgedatet und erweiterte auch auf Internettelefonie. Der Service ist massiv schlechter geworden, dauerte alles total lange und bis ich das erstmal hatte. Das nur nebenbei.

    Mein Hauptproblem ist, daß ich festgestellt habe, daß man meine Gespräche über das Internet mithören kann. Das normale Telefon ist noch zusätzlich angeschlossen (ist auch so empfohlen). Telefoniere ich übers Netz, läutet gleichzeitig das "normale" Telefon, so ist es dem Anrufer sehr oft möglich, wenn er nicht sofort wieder auflegt, mein Gespräch mit anzuhören. Das erste Gespräch wurde von meinem Vater mitgehört, der in München wohnt. Meine Mutter (zu Besuch hier bei mir in Essen) telefonierte gerade mit meiner Tante übers Netz. Mein Vater konnte meiner Mutter danach alles sagen. War ihr sehr unangenehm, weil es Dinge waren, die er eigentlich nicht wissen sollte.

    Mein erster Anruf bei 1&1, bei der Hotline, war recht erfolglos. Die Mitarbeiter haben halt keine Entscheidungsbefugnis. Daraufhin wartete ich noch 2 Monate, beobachtete das "Phänomen", ob es wieder weg geht - es blieb. Ist sehr störend, weil ich nie weiß, ob jetzt jemand mithört oder ob ich unbeschwert telenieren kann. Keine Ahnung, wer anruft. Kann ja auch mein Chef sein und ich rede gerade über ihn!! Dann habe ich gekündigt, habe einen außerordentlichen Kündigungsgrund angegeben, auch Punkt 8.4. der AG angegeben, daß das ein wichtiger Grund wäre zum kündigen. Half alles nichts. Ich kann wohl kündigen, muß aber bis zum Ablauf des Vertrages weiter zahles. Das sehe ich eigentlich nicht ein. Habe nochmal bei der Hotline angerufen, hatte wieder so "kompetente" Leute dran, die mir dann sagen wollten, daß das technisch nicht möglich wäre, daß das gar nicht sein kann und daß das schon alles seine Richtigkeit hätte.

    Ich weiß einfach nicht weiter. Ich weiß nicht, wie ich mich sonst dagegen wehren könnte. Habe schon versucht bei den großen PC-Zeitschriften jemand zu erreichen, aber da komme ich auch nie weiter als bis zur Pforte. Die Verbraucherzentrale ist für sowas ebenfalls nicht zuständig.

    Wäre sehr dankbar für einen Rat. :bet: :bitte:
     
  2. Wolfgang77

    Wolfgang77 Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    1. Oktober 2002
    Beiträge:
    20.804
    Das habe ich ja noch nie gehört.. wie soll das technisch ablaufen. Die Sprachdaten des VoIP-Gesprächs gehen als IP-Pakete über das DSL raus. Selbst wenn der Splitter ein Macke hat wäre ein "Mithören" nicht möglich.

    Wo ist das "normale Telefon" angeschlossen ?
    Getrennte Rufnummern für VoIP und Festnetz ?
    Analog oder ISDN Anschluß ?

    Wolfgang77
     
  3. genius_inside

    genius_inside ROM

    Registriert seit:
    5. Dezember 2005
    Beiträge:
    2
    Hallo,
    Danke erstmal für die Antwort! Ich habe einen analogen Anschluß, über den dann auch der DSL-Anschluß läuft. In der Telefonbuchse vom DSL-Anschluß (tut mir leid, ich kenne die ganzen Fachbegriffe nicht) steckt ein Stecker, der es ermöglicht zwei Telefone anzuschließen, also so eine Art Adapter. Einmal steckt da das "normale Telefon" drin und dann noch das eine Kabel zum Fritz-Modem. Habe das aber schon abgeklärt, das wäre ist so o.k. Es geht auch nicht anders. Ja, ich habe getrennte Rufnummern für VoIP und für das Festnetz. Habe aber angegeben, daß es auch beim jeweils anderen Anschluß klingeln soll.
    Sie können mir glauben, es ist wirklich so. Das erste Gespräch hat mein Vater aus München mitgehört (ich habe das ja schon geschrieben). Er ist ja nicht bei uns hier. Er ist 720 km weit weg. Keine Ahnung wie das geht. Die nächsten Gespräche haben Freunde mitgehört, die in der Umgebung wohnen.
    Für mich ist das kein Zustand.
    Viele Grüße
     
  4. Wolfgang77

    Wolfgang77 Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    1. Oktober 2002
    Beiträge:
    20.804
    Hallo,

    also es gibt die TAE-Dose das ist quasi der Hausanschluß von der T-COM. Dort sollte nur ein Stecker stecken (Mitte - F) .. dieses Kabel geht zum Splitter. Vom Splitter geht ein schwarzes Kabel (Telefon .. wieder F) zur FritzBox. Weiter geht ein Netzwerkkabel (grau) DSL zur FritzBox. Das ist die Standard Verkabelung..

    Den von dir angesprochenen Adapter entfernst du und schließt das Telefon auch an der FritzBox an und richtest entsprechend die Nebenstelle ein.

    Welche FritzBox ist das genau .. Typbezeichnung und Firmwarestand posten. Übringens die Fritzbox ist kein Modem sondern eine Einheit aus Router, Modem und Telefonanlage.

    Berichte ob das Problem nach den Änderungen noch besteht.

    Wolfgang77
     
  5. Magical

    Magical Byte

    Registriert seit:
    10. September 2005
    Beiträge:
    61
    Um welche Fritz!Box handelt es sich?
    Wieso hast Du Dein Telefon nicht an der Fritz!Box?
    Bei den derzeitigen Modellen von 1&1 schliesst Du die Fritz!Box an den Splitter an und dann an die Fritz!Box das/die Telefon(e)...hab von so einem Problem noch nie gehört (nutze auch VoIP).

    Kann aber gut verstehen, dass Du es so schnell wie möglich abschalten möchtest...wär mir auch nicht so lieb, wenn man immer damit rechnen muss, dass jemand mithören kann..
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen