Leistungsfähiger AMD-PC für FEM-Berechnungen

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung [Hardware]" wurde erstellt von bauze, 16. Februar 2006.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. bauze

    bauze ROM

    Registriert seit:
    28. Mai 2005
    Beiträge:
    5
    Hallo! Ich bin etwas in der Zwickmühle. Mein Chef hat mich beauftragt ‚kurzfristig’ einen PC mit möglichst viel „Rechenpower“ zu beschaffen. Leider beschränkte sich mein Interesse an PC’s auf CPU’s mit Preisen < 100Euro. Ich bin daher völlig überfordert, mit den ganzen leistungsfähigen Prozessoren (Opteron, Athlon 64, Athlon 64 X2, Athlon 64 FX,…). Keine Ahnung welcher für was gut ist. Ein AMD Sockel 939 soll es aber sein.

    Gebraucht wird der PC für prozessorlastige Operationen (Numerik, hauptsächlich umfangreiche Iterationen, FEM… ). Die Software ist meist älter, vieles sind Eigenentwicklungen. Also nichts, was auf irgendeinen speziellen Prozessortyp zugeschnitten ist.

    Welcher Prozessor und welches Mainboard sind für diesen Aufgabenbereich zu empfehlen? Budget für den Rechner incl. 19“ TFT ist 1500 Euro, wovon etwa 500-550 Euro für Prozessor und Mainboard übrig bleiben.
    Lohnt es sich, auf einen Prozessor mit Dualcore zu setzen oder benötigt der speziell auf ihn zugeschnittene Software, um seine volle Leistung auszuspielen? Für den ein oder anderen Tipp wäre ich dankbar, damit ich am Samstag im Computerladen eine Diskussionsgrundlage habe.

    (Zur Info: Derzeit müssen wir einen P IV, 1,5 Ghz, 512 MB Ram ca. 30 Stunden rechnen lassen, damit er ein Ergebnis ausspuckt.)
     
  2. LordNikon81

    LordNikon81 Kbyte

    Registriert seit:
    6. September 2003
    Beiträge:
    210
    Also wenn die Software die Berechnung auf zwei oder mehr threads aufteilen kann würde sich die Berechnung beschleunigen, da es aber meistens bei selbstgeschriebener Software nicht so ist wäre das in diesem Fall rausgeschmissenes Geld! Aus erfahrung sind Intel Proz in diesem zusammenhang schneller aber meist auch teurer im Gesamtpaket. Also bleibt ein Atlon 64 4000+ (ca. 320 €) oder einen Opteron 144 (ca. 160 € und übertaktungswunder) und investierst etwas mehr in gescheite Kühlung! Preis nach Geizhal.at/de
    Gruß
    LN
     
  3. FlipFlop2005

    FlipFlop2005 Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    9. September 2005
    Beiträge:
    10.725
    also CPU unter 100€ aber S 939? das kannst du vergessen, da sag deinem lieben Chef, er muss noch ca. 40-50€ drauf legen, dann kann er eine S. 939 CPU haben , nähmlich den a64 3000+/a64 3200+

    Ansonsten ist das so ziemlich unmöglich ( oder über e-bay)
     
  4. whisky

    whisky Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    1. Oktober 2001
    Beiträge:
    11.014
    @ FlipFlop2005

    ;)
     
  5. FlipFlop2005

    FlipFlop2005 Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    9. September 2005
    Beiträge:
    10.725
    oh riesensorry mein dummheitsfehler ( war noch nicht wach)

    dann sollte er einen AMD x2 4400+ und einen guten Kühler nehmen, dazu ein Asus A8N E

    als TFT kann ich dir den Samsung Syncmaster empfehlen

    @ lord nikon: ohne dir jetzt auf den schlips treten zu wollen:

    aber ich glaube kaum das ein UNTERNEHMEN übertakten wird, das wird das letzte sein was die tun werden, ausserdem ist bei dem Preis ein Dual Core Pflicht...
     
  6. medienfux

    medienfux Megabyte

    Registriert seit:
    10. November 2005
    Beiträge:
    1.767
    Ich empfehle dennoch einen P4 mit HT. Der läuft bei genau diesen Sachen von PC Arbeit den AMDs davon. Mittlerweile gibt es ja schon Prozessoren die mehr als das doppelte leisten, von dem was derzeit verbaut ist. Dann noch genügend Arbeitsspeicher rein und fertig. Empfehle Windows XP Professional X64, weil dort ein größerer Speicherbereich angesprochen werden kann. 4-6 Gig Arbeitsspeicher PC 3200 sollten die Berechnungen ordentlich beschleunigen. Genauso wichtig ist auch eine flotte Festplatte.

    Es kommt hier nicht nur auf den Prozessor an. Und überhaupt, warum muss es ein AMD Bord sein? Persönliche Einstellung?
     
  7. FlipFlop2005

    FlipFlop2005 Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    9. September 2005
    Beiträge:
    10.725
    nein, die AMDs sind mittlerweise (fast) gleichwertig und ob er nun 5 min länger wartet ist egal, voher hat er 30 std gewartet.....
     
  8. goemichel

    goemichel Halbes Gigabyte

    Registriert seit:
    12. November 2001
    Beiträge:
    5.890
    .....:guckstdu: .....

    ...meinst/weißt du, dass diese Anwendungen sind für eine 64Bit-Umgebung programmiert sind?
     
  9. medienfux

    medienfux Megabyte

    Registriert seit:
    10. November 2005
    Beiträge:
    1.767
    Wer von euch hat überhaupt eine 64 bit software zu seinem 64 bit prozessor? Saublödes Argument wenn du mich fragst. Weil allein schon aus wirtschaftlichen Gründen auf 64 bit gesetzt werden sollte. Die Zukunft bringt nun mal dieses mit sich. Vielleicht schreiben sie auch bald selbst für 64 bit, weiß mans?
    Was, wenn später neue Software dazukommt?

    irgendwie gehst du mir heut ein bisschen auf die ketten. schreib wenigstens mal wa dazu, wenn du schon alles besser weißt. ist heut schon das zweite mal, das du mich mit ner unprofessionellen antwort verbessern willst.

    ich habe ausserdem nichts gegen den prozessor gesagt, weil der natürlich wichtig für die schnelle ausführung ist. doch was nützt eine power cpu, wenn der rest schrott ist? allein schon ein großer arbeitsspeicher kann sich deutlich in der geschwindigkeit bemerkbar machen, da nicht mehr so viele daten auf die platte geschrieben und wieder ausgelesen werden müssen. schnelle festplatten, vielleicht auch ein raid verbund können unterstützend wirken.

    jedenfalls denke ich, das die rechenzeit mit entsprechenden komponenten beihnahe oder vielleicht sogar mehr als 50 Prozent Zeitersparnis bringen.
     
  10. Swatch

    Swatch Kbyte

    Registriert seit:
    15. Januar 2005
    Beiträge:
    464
    Ich persönlich würde eher nicht Dual-Core nehmen, da die Anwendungen, wie bereits gesagt, oft selbst programmiert sind und sicherlich eher nicht auf Dual-Core optimiert oder gar programmiert sind.
    Auch glaube ich , dass das 64Bit Windows quatsch ist, wegen ähnlichen Gründen.
    Wenn man jetzt sagt, bei dem großen Budget würde ich auf jeden Fall Dual-Core nehmen, ist das meiner Meinung nach falsch, weil, bis deren Firmen-Rechner größtenteils mit Dual-Core-Programmen laufen, ist der Prozessor schon wieder zu langsam und es gibt längst neue.
    Ich weiß natürlich nicht, ob die Firma mit den neusten Dual-Core optimierten Programmen ausgestattet ist, wenn nicht, kein Dual-Core, wenn schon, dann auf jeden Fall!

    Also als Prozessor würde ich dann einen 4000+ von AMD empfehlen(Single Core)

    Im Falle, von Hightech-Sofware, welche auf Dual-Core optimniert oder programmiert ist, den 4440+ (Dual Core).


    Das Board ist auslegungssache, ich würde auf jeden Fall ein luftgekühltes nehmen, da passiv gekühlte Boards teilweise zu heiß werden.

    Ich persönlich empfehle dieses hier http://www.geizhals.at/deutschland/a126140.html

    Das Asus A8N-E ist natürlich auch gut.

    Auf jeden Fall würde ich einen NForce 4-Ultra Chipsatz nehmen, da dieser Geschwindigkeitsvorteile gegenüber älteren Chipsätzen bietet. Der SLI-Chipsatz wäre quatsch.

    Ich weiß ja nicht ob du auch Speicher benötigst und eine Festplatte, diese Komponenten sollten aber auch gut ausgewählt sein.
    Zu empfehlen wäre Arbeitsspeicher von Infineon und MDT.

    Als Festplatte auf jeden Fall eine Platte, welche für den Dauereinsatz konzipiert ist.

    Nicht zu vergessen wäre des Weiteren ein kühles, gutes Netzteil, nicht dass dir die PC's durchknallen oder erst gar nicht richtig funktionieren.
    Hier zu Enermax, BeQuiet oder Tagan greifen.


    edit: Auf gute Belüftung achten!
    Ein Lüfter muss hiten sitzen udn Luft rausblasen und einer vorne oder an der Seite oder beides, um Luft reinzublasen. Mehr können auch nicht schaden. Auch am besten einen Lüfter vor die Festplatte setzen.
    Wer sich hier etwas gutes tun will, kauft qualitativ hochwertige Papst-Lüfter. Arctic-Cooling ist auch gut.

    Zweitens sollte ein guter Lüfter auf der CPU stizen. Hier nicht am Geld sparen, da eine CPU im Dauereinsatz gut warm werden kann. Hier ist z.B. dieser Kühler zu empfehlen http://www.geizhals.at/deutschland/a168715.html
     
  11. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    53.978
    Hi!
    Traditionell sind die AMD-CPUs für wissenschaftliche Berechnungen den Pentium4 haushoch überlegen - so zumindest meine Erfahrungen mit Seti@Home.
    DualCore macht nur dann Sinn, wenn die Software auch mehrere CPUs bedienen kann oder mehrmals (parallel) gestartet werden kann.
    Der Cache ist für Berechnungen relativ wichtig, also würde ich zu einem Opteron oder Athlon64 mit 1MiB Cache raten.

    Beim Arbeitsspeicher kommt es drauf an, wieviel wirklich für die Berechnungen benötigt werden. Also schau mal in den Taskmanager des bisherigen Rechners, was der Prozess so an Speicher frisst. Es macht keinen Sinn, 4GB RAM einzubauen, wenn nur 256MB benutzt werden, dann lieber weniger und dafür schnellen Speicher nutzen (Seti@Home braucht bei mir magere 25MB). Außerdem ist bei 4GB Schluß mit der Speicher-Adressierung, wenn es sich um 32bit-Software handelt.

    Der CPU-Kühler/Lüfter sollte lieber nicht von ArcticCooling kommen. Deren Haltbarkeit ist eher mangelhaft.
    Papst- oder YateLoon-Lüfter halten nach meiner Erfahrung seehr lange.

    Beim Mainboard unbedingt die Speicherkompatibilitätsliste beachten, sofern vorhanden. Gerade Asus ist da oft recht zickig.

    Gruß, Andreas
     
  12. medienfux

    medienfux Megabyte

    Registriert seit:
    10. November 2005
    Beiträge:
    1.767
    ich würde, wenn ich was neues kaufen soll, auch auf den aktuellen stand der dinge bleiben. in einem halben jahr ärgert sich sonst wieder der chef. und wie schon gesagt. windows xp professional x64 kann mehr als 4 gigabyte adressieren. es geht hier ja nicht nur um die eigentliche aufgabe, sondern auch um die leistungsreserven, die der rechner dann ausserdem noch hat. Das hier im rechenintensiven bereich die firma amd führend sein soll, ist mir neu. ein aktueller P4 verfügt über 2 MB Level 2 Cache.

    @magiceye
    Wenns keine 64 bit software sein soll, braucht man ja auch keine 64 bitprozessoren. Was amd bis heute nicht kann ist eben z.b. auch die HT fähigkeit.
     
  13. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    53.978
    Tja, die 64bit bekommt man heutzutage mehr oder weniger hinterhergeworfen, wie vor 20 Jahren die 32bit. Auch die P4 habens mittlerweile.
     
  14. medienfux

    medienfux Megabyte

    Registriert seit:
    10. November 2005
    Beiträge:
    1.767
    eben, da bietet es sich doch an etwas zukunftssicherer zu investieren. vielleicht kommt ja später auch vista drauf. da machts schon sinn zumal die entsprechende software folgen wird. ich schätze, das wir uns im kommenden jahr auf 64 bit plattformen bewegen werden.

    Es kommt ja jetzt drauf an, ob es denn ein amd sein muss oder nicht. vielleicht hat er ja die vorgabe bekommen.
    es gibt ja von beiden herstellern genug prozessoren zur auswahl. er wird schon das richtige finden.
     
  15. Swatch

    Swatch Kbyte

    Registriert seit:
    15. Januar 2005
    Beiträge:
    464
    AMD ist einfach die bessere Wahl, das beweisen unzählige Tests. Und das ist nicht erst seit ein par Tagen so.
    Außerdem, welcher Prozessor, der nicht 64Bit hat, ist denn heutzutage noch von der Rechenleistung her brauchbar?!
     
  16. medienfux

    medienfux Megabyte

    Registriert seit:
    10. November 2005
    Beiträge:
    1.767
    Na das mit den Tests in Sachen Leistung von Berechnungen möchte ich mal sehen. Bei Spielen ein AMD, gern, aber für Berechnungen bitte eine Intel CPU.
     
  17. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    53.978
  18. bauze

    bauze ROM

    Registriert seit:
    28. Mai 2005
    Beiträge:
    5
    Vielen Dank für eure Antworten. Wir haben uns nun letztendlich aus Budget- und Verfügbarkeitsgründen für den AMD Athlon 64 X2 4200+ , ein Asus-Board und 2 GB RAM entschieden.

    Bildschirm wird, wie empfohlen, ein Samsung Syncmaster-TFT (der 940B).
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen