1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Leitpasten! Welche für was ? Und Warum !

Dieses Thema im Forum "Hardware-Tuning" wurde erstellt von Bochesoft, 27. Oktober 2002.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Bochesoft

    Bochesoft Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    17. März 2002
    Beiträge:
    702
    Ich habe da mal eine Frage zu leitpasten.

    Es gibt da ja diese weise CPU Paste die soll ja nicht si toll sein. Aber Welche Paste ist den nun ausreichend und gut. Ich habe das Pasen von 5 - 68 ? im Netz gefunden.

    Reicht nicht so eine Silver Grease einfach aus? Was so das "normale" mit dem man auch mal übertakten kann.

    Ich habe mir jetzt mal so einen TTG-S101 von titan Silver Grease besorgt. Kennt die jemand ist die gut?

    Ich habe da auch was von diesen Arctik Silver II Pasten gehört diese sind ja richtig teuer!

    Nehmen sich diese Silver Pasten eigendlich viel. Das diese Weissen Pasten zerlaufender mist sind weiss ich ja aber wie sieht es mit den Silver Pasten zeugs aus?

    Welche ist den GUT und GÜNSTIG!

    Danke für eure Mühe.
     
  2. carlux

    carlux Megabyte

    Registriert seit:
    18. April 2000
    Beiträge:
    1.105
    Bei Silberleitpaste wird einer normalen Trägermasse (hauptsächlich Silikon wie bei normalen Pasten) ein Silberanteil beigemischt. Da Silber nun mal nicht flüssig ist, wird dieses quasi geschrotet.
    Silberleitpaste soll bewirken, dass eine bessere Wärmeableitung durch die gegenüber normalen Pasten verbesserte Wärmeleitfähigkeit erfolgt (der Wärmeleitwiderstand ist geringer, als bei normaler Paste). Ideal wären allerdings z.B. Materialien (also gleich Kühlkörper) wie Keramik.
    Eigentliche Aufgabe einer WLP ist es jedoch, Lufteinschlüsse zwischen Proz-Die und Kühlkörper zu verhindern, da Luft bekanntlich isoliert. Werden Teilbereiche des Proz (also Transistoren) von der Wärmeableitung durch Lufteinschlüsse isoliert, spricht man von sog. HotSpots, welche den Proz im schlimmsten Falle zerstören können.
    Silber-WLP kann bei sehr blankpolierten Kühlern auf Grund der Konsistenz der Silberpartikel gerade erst dies "Luftpolster" schaffen, wenn die umgebende Paste diese nicht vollständig schließen kann (was bei benen Flächen immer so ist).
    Langer Rede kurzer Sinn:
    Normale WLP geht immer, Silber-WLP würde ich bei einem guten Kupferkühler nicht einsetzen.

    carlux
     
  3. Bochesoft

    Bochesoft Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    17. März 2002
    Beiträge:
    702
    Hi,

    Aber irgendeinen zweck muss diese Silver Paste ja haben! Ist es den besser oder schlechter als Litpaste zwischen einem AMD XP und einem Kupferkühler ?

    Das würde mich mal interessieren.

    Die einen sagen weise paste "BUUUHHHHH:...." die anderen ist egal. also wegen 2 - 3 Grad würde ich mir nicht die teurere besorgen.

    Was ist den nun die Richtige Paste für was! Silver mit Kupfer oder nur für ALukühlkörper ?

    Was denn nun. Bitte um Hilfe.
     
  4. Chris3k

    Chris3k Kbyte

    Registriert seit:
    3. September 2002
    Beiträge:
    421
    die paste wird eh erst nach 2-3 tagen fest.....
     
  5. sinus

    sinus Megabyte

    Registriert seit:
    24. August 2002
    Beiträge:
    1.447
    Hi Andreas, stimmt! Zum Wärmeschluß zwischen völlig planen und polierten Flächen ist die weiße Wärmeleitpaste, hauchdünn aufgetragen, die preiswerteste und beste Wahl.
    Gruss Karl der Zweite.
     
  6. Bochesoft

    Bochesoft Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    17. März 2002
    Beiträge:
    702
    DIe Weisse soll doch zerlaufen. ist das nur ein HÄNDLER WILL VERKAUFEN Trick oder stimmt das?

    SIlver auf Kupfer OK ?
     
  7. Bochesoft

    Bochesoft Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    17. März 2002
    Beiträge:
    702
    Wie Also ist Siver Paste schlecht für Kupferkuhler ? Ich habe so einen fetten Coolermaster (KUPFERMONSTER) Heatpipe. ??
    [Diese Nachricht wurde von Bochesoft am 29.10.2002 | 11:20 geändert.]
     
  8. schipperke

    schipperke Megabyte

    Registriert seit:
    29. Mai 2000
    Beiträge:
    1.415
    Hi,
    Silberpaste bei Alukühlern, Silikon (des weiße Zeuch) bei Kupfer...
    ... und da Kupferkühler i.d.R. sowieso mehr bringen, reicht die billige weiße Paste voll aus. Mein 1200@1466 T-Bird ist jedenfalls voll zufrieden damit (45 Grad nach einer Stunde Hardcore-Zoggen).
     
  9. Jay-

    Jay- Kbyte

    Registriert seit:
    26. September 2002
    Beiträge:
    153
    Die Arctic Silver III soll die beste sein. (70 % SIlber oder so, taugt ja schon fast als Geldanlage :-) ) Die kostet bei ebug 7,59
     
  10. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    53.989
    Moin!
    Ich bin der Meinung, daß die Paste von der Oberflächenbeschaffenheit des Kühlkörpers abhängig benutzt werden sollte:
    Blankpoliert (egal ob nun ALU oder CU) = Silikonpaste
    rauhe Oberfläche (z.B. Frässpuren ) = Arctic Silver... oder blankpolieren :)
    Ein guter Kühler und ne schlechte Paste ist allemal besser als ein Billigkühler (z.B. von ArcticCooling) und ne Hightech-Paste.
    Aber im Allgemeinen gilt: Ausprobieren. So ne Tube reicht ja eh für zig Anwendungen.
    Gruß, Andreas
     
  11. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    53.989
    Meine weiße Paste ist immer noch zähflüssig wie am ersten Tag. Da man die sowieso nur haudünn aufträgt, kann die eigentlich gar nicht zerlaufen. Andererseits gibt es auch wieder zig Sorten Silikonpaste von x Herstellern.
     
  12. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    53.989
    Hi!
    Ich hab bisher immer die billige weiße Silikonpaste benutzt, die bei meinem Kühler dabei war und auch bei 1.4GHz und 1,9V (knapp 90W!) hat sich mein Athlon noch wohl gefühlt und blieb weit unter 60°. Bei einem blank poliertem Kühler ist das völlig ausreichend.
    Man sagt hier und da, daß die Pasten mit hohem Silberanteil nicht gut sind bei blankpolierten Kupferkühlkörpern, dafür umso besser, bei groben Oberflächen, inwiefern da was wahres dran ist, konnte ich aber selbst noch nicht testen. Aber ich kann mir schon vorstellen, daß die groben Silber-Partikel bei hochwertigen Oberflächen eher kontraproduktiv wirken.
    Gruß, Andreas
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen