Linux- Anfängergeeignet ?

Dieses Thema im Forum "Linux-Distributionen" wurde erstellt von Radagast, 30. November 2001.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Radagast

    Radagast Byte

    Registriert seit:
    14. September 2001
    Beiträge:
    96
    Hallo Leute,

    mein BS ist derzeit WIN 98SE.(Bin eigentlich ganz zufrieden damit, läuft recht stabil) Habe aber Lust mal wieder was neues kennenzulernen - WIN XP ist mir zu teuer (da hätte ich bei einem Kauf irgendwie das Gefühl abgezockt worden zu sein.) und die "Linux-Gemeinde" fand ich schon immer recht sympathisch. Da ich jetzt auch noch eine neue große Festplatte mein eigen nenne, wollte ich eigentlich gerne mal - auf separater Partion - in Linux hineinschnuppern. Eigentlich würde ich mir nicht so gerne so ein Paket von einem der Distributoren kaufen, oder haltet Ihr das - für einen Neueinsteiger - für notwendig ? Mir ist schon klar, dass der Preis für diese Programmpakete schon gerechtfertigt ist, da die ja auch ne Menge an Software enthalten. Andererseits habe ich Mandrake 8.1 ja schon auf einer Zeitschriften-CD vorliegen.

    Was meint Ihr dazu ? Habt Ihr Tipps worauf man achten sollte bzw.
    was sollte man vermeiden ?

    Danke Euch im voraus für die Mühe
     
  2. pignix

    pignix Kbyte

    Registriert seit:
    11. September 2000
    Beiträge:
    244
    s zu Linux. Ich habe SuSE 7.2 ausprobiert und es nie bereut. Die Installation läuft wirklich gut, vorausgesetzt, Du hast nicht gerade Topneue Hardware. Aber die braucht man ja eh nur zum gamen. Da ich statt meines ISDN Adapters mir rechtzeitig eine ISA Karte besorgt hatte klappte es auch problemlos mit dem Surfen. Aber beim Brenner und CD ROM ging es dann los. Eine kleine aber spannende Handarbeit war erforderlich. ( SCSI Emulation ) Habe ich auch dank PC Welt Forum geschafft. Seitdem läuft\'s. Vieles zwar ein bisschen ungewohnt wegen der Rechtevergabe, aber zuverlässig. Linux wird Deine Arbeitsplatform werden und WIN98SE die Spieleecke. Ich würde an Deiner Stelle RedHat oder Mandrake oder SuSE nehmen. Die sind komplett bestückt. Ohne zusätzliche Bücher kommst Du aber nicht weiter. Richtig billiger ist Linux für Anfänger nicht finde ich, denn zur Distribution mit ca 100,-- kommt noch ein Buch für ca 60 -70,-- z.B. Koffler. Würde MS vernünftige BS hinkriegen, dann wäre ein XP Update, dass es bei uns für 199,-- gab auch nicht so viel teurer. Nur hast Du bei einer Linux Distri massenhaft Programme dabei; und eigentlich kannst Du dann alles mit Deinem Rechner erledigen.
    Gruß Lemmi
     
  3. Der Eiserne

    Der Eiserne Byte

    Registriert seit:
    26. Juli 2001
    Beiträge:
    121
    Hallo.
    Mir geht es genau so wie dir. Ich habe zwar erst ein Buch gelesen aber ich kenne das Problem. Es ist aber nicht ein Problem von Linux alleine sondern Du findest es bei allen BS oder Anwendungen. Das Problem ist daß man speziell als Anfänger keine Ahnung hat. Die Bücher sind aber meist so aufgebaut .

    Anfang: Die Einführung ist fast immer für blutige Anfänger geschrieben. Was ist eine Maus , warum man durch diese Fenster nicht ins Freie sehen kann usw. ....................

    Im Mittelteil verlangen Sie dann schon Vorkenntnisse die Du aber meist nicht hast weil der Anfang das nicht erklärt. Das Ergebnis ist klar Du kennst dich nicht mehr aus und glaubst du hast was überblättert oder nicht verstanden.

    Der Schluß ist dann schon für alte Hasen geschrieben oder gleich für Programmierer, da hast Du dann sowieso keinen Durchblick mehr.

    So ist es mir zumindest bei den meisten Büchern gegangen die kannst du dann meist nur als Nachschlagewerke verwenden. Bei Linux kommt noch dazu daß es sehr leicht vorkommen kann, daß man in Systemdatein herum fummeln muß um ein Gerät zum laufen zu bekommen, weil es nicht solche Treiber wie unter Windows gibt. Und da scheiterst Du sowieso mit den ganzen Büchern weil du dich doch nicht so auskennst und weißt was dies oder daß bedeutet, bewirkt oder macht. Dann sieht deine Distribution sowieso wieder anders aus und, dann höre ich mich wieder sch..ß Linux sagen. Wenn sich doch mal einer erbarmen würde und die ganzen Verzeichnisse wie dev, etc, mnt und wie sie alle heißen mal genauer beschreiben würde und nicht nur mit einem oder zwei Sätzen wäre es sehr schön. Aber ich glaube das macht zu viel Arbeit, darum schreiben sie lieber 4 Seiten Danksagung und Vorwort um das Buch dicker zu bekommen und am schloß den schönen Satz: Und Anfänger lade ich ein doch ein bißchen herum zu probieren und sich nicht genau an meine Anleitung zu halten.

    Aber ich glaube das kennst Du sowieso.

    Der Eiserne.
     
  4. quereller

    quereller Kbyte

    Registriert seit:
    22. Juni 2001
    Beiträge:
    277
    Mein Vorschlag: Nimm die Heft-CD und kauf Dir ein fettes Linux-anfängerbuch.
    Ich finde Linux ganz und gar nicht einfach, und muss sagen das ich linux auch nach dem 4. Buch und unzähligen howtos noch wirklich kompliziert finde. Aber ich glaube dass das daran Liegt dass man eben den vollen einblick in das system hat.

    Ach ja schau mal wegen der hardware unterstützung bei mandrake, red-hat oder ev. auch susen nach.

    viel glück mit dem pinguin
     
  5. rakim

    rakim Byte

    Registriert seit:
    7. November 2001
    Beiträge:
    35
    warum nicht das mandrake 8.1 ???
    sonst eine SuSE. sind sehr anfängerfreundlich.
     
  6. whisky

    whisky Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    1. Oktober 2001
    Beiträge:
    11.014
    Hab SuSE Linux 7.3 Prof seit 2 Monaten (vorher Win ME) und hab schnell gelernt damit umzugehen! (Dank dem PC Welt Forum :) )

    Die 1000 Seiten Dokumentation die dabei waren haben mir auch sehr geholfen!

    Mandrake hab ich auch von einer Heft CD und im Vmware-PC installiert! Die Hardwareerkennung ist meiner Meinung nach bei Mandrake besser und einfacher!

    Jedoch fehlen bei HEft CD\'S ein paar CDs mit Software!
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen