Linux-Büro-Software: Novell fordert Microsoft heraus

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von BBraun, 8. November 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. BBraun

    BBraun Guest

    So wie es aussieht, ist das dann Open Office und solange das immer noch Schwierigkeiten hat die M$-Office Dokumente zu öffnen, sehe ich nicht das sich das durchsetzt.

    Gruß
    Bernd Braun
    http://www.zu-doof.de
     
  2. ulfg75

    ulfg75 Byte

    Registriert seit:
    24. Oktober 2001
    Beiträge:
    12
    ... bis sich Microsoft die Frage stellen muss, ob es nicht evt. erforderlich ist, zumindestens einige Datei- Formate an offene Standards anzupassen.

    Dann könnte es vielleicht auch heißen: "... solange Microsoft mit seinen Office-Paketen keine zufriedenstellenden Schnittstellen zu offener Software bietet, wird der potentielle Kunde derlei Office-Pakete nicht erwerben wollen ..."
     
  3. RaBerti1

    RaBerti1 Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    24. November 2000
    Beiträge:
    5.094
    Um wieviel unsinniger ist es dann, wenn MS seine jeweils neuen Auflagen von Büro-SW so mit neuen Dateiformaten ausstattet, daß die älteren Versionen damit nicht klarkommen, so daß sogar MS-Benutzer verärgert und verprellt werden? Und wenn die neuen Versionen nicht einmal mit älteren Dateiformaten umgehen können?

    Daß auch unter MS-Produkten nicht alles kompatibel ist, sollte sich inzwischen auch herumgesprochen haben.

    Dann schon lieber eine "total cost of ownership" von Null! Da hab ich keine großen Erwartungen und ich freu mich um so mehr, wenns trotzdem funzt.

    MfG Raberti
     
  4. wm

    wm Kbyte

    Registriert seit:
    15. November 2000
    Beiträge:
    351
    Das umsteigen von MS Software auf freie Software, sei es nun das Betriebssystem oder ein Office Paket, tut nur einmal weh. Das verharren bei MS Produkten tut dauernd weh. Wartet mal ab, der Zeitpunkt einen Patch bei MS zu erbetteln ist nicht mehr fern. Natürlich nicht, ohne vorher die Hosen runter zu lassen, aber das scheinen MS Anhänger mittlerweile gewöhnt zu sein. Fehlt nur noch eine rektale Spiegelung nach einer eventuellen Raubkopie. Wer bei MS Updaten oder Patchen will hat eine WebCam als Pflichtausstattung zu besitzen.


    MfG

    Ein User
     
  5. User4711

    User4711 Byte

    Registriert seit:
    16. Juni 2004
    Beiträge:
    86

    Wenn Du Angst hast mit Deinen Raubkopien erwischt zu werden, steig bitte doch auf Linux um und nerv nich. Ansonsten ist Dein Beitrag überflüssig, da vollkommener Unsinn. :aua:

    Volle Zustimmung
    :)
     
  6. Chris2003

    Chris2003 Kbyte

    Registriert seit:
    9. Mai 2003
    Beiträge:
    276
    Das kommt drauf an. So unsinnig finde ich ihn gar nicht mal...
    Vielleicht hätte man es etwas anders formulieren können, aber die Grundaussage bleibt richtig:
    Muss ich mir als Nutzer wirklich jede Schikane gefallen lassen um jedes Mal auf's Neue zu beweisen, dass ich wirklich ein legales Windows habe?
    Meistens sind sowieso eher die ehrlichen User die doofen, da bei den Raubkopien Produktaktivierungen etc. längst gecrackt sind.
    Im übrigen ist das ein bißchen wieder der Standpunkt a la "Wer nichts zu verbergen hat, der hat auch nichts zu befürchten"
    Und wenn ich sowas höre, dann reagiere ich damit nur so: :kotz: :aua:
    Denn mit der Begründung kann man dir auch eine Kamera, ein Mikrophon und einen Peilsender implantieren und jeden deiner Schritte überwachen...
     
  7. wm

    wm Kbyte

    Registriert seit:
    15. November 2000
    Beiträge:
    351
    Zitat von User4711:
    Wenn Du Angst hast mit Deinen Raubkopien erwischt zu werden, steig bitte doch auf Linux um und nerv nich.

    Danke für den Tip, doch der Umstieg zu Linux ist bei mir schon seit einiger Zeit vollzogen. Und stell Dir vor, obwohl es Linux umsonst gibt habe ich mir das Suse Linux 9.1 Prof. gekauft. Diese 79 Euro waren sinnvoll angelegt, im gegensatz zu dem Zwangsmitgelieferten XP Home auf dem anderen Rechner.
    Im übrigen spricht der Inhalt deines Beitrages für sich!

    MfG

    Ein User
     
  8. Phil o'Soph

    Phil o'Soph Kbyte

    Registriert seit:
    31. Oktober 2004
    Beiträge:
    335
    Der Verbraucher hat ja, OOo und Linux sei Dank, die Wahl. Wenn Microsoft die Kunden wegrennen, werden sie entweder ihre Vorgehensweise ändern oder langfristig vom Markt verschwinden. Von heute auf morgen geht das nicht. Das sich Microsoft dennoch bewegen kann zeigte die Zurückhaltung der Unternehmen auf Windows 2000 oder Windows XP zu migrieren. Etlich migrierten dann schlussendlich auf Windows 2000 -- obwohl Windows XP schon längst auf dem Markt war. Ähnliches gilt für MS Office.

    Phil o'Soph
     
  9. User4711

    User4711 Byte

    Registriert seit:
    16. Juni 2004
    Beiträge:
    86
    Dann werd glücklich mit Deinem tollen Linux - wieso Dich dann noch angebliche Bevormundung von Microsoft stört, versteh ich zwar nicht, *Ironie an* aber ich wünsch Dir trotzdem viel Spass mit Deinem vorbildlichen Betriebssystem *Ironie aus*

    :D
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen