Linux Installation unter XP auf Virtual PC

Dieses Thema im Forum "Windows XP / Server 2003/2008 / Vista" wurde erstellt von elektronikengel, 20. Oktober 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. elektronikengel

    elektronikengel Byte

    Registriert seit:
    9. Juli 2003
    Beiträge:
    35
    Hallo,
    ich habe auf dem Mac (Mac OS X) Windows XP unter Virtual PC installiert. Format: NTFS. Nun las ich irgendwo, daß man um Linux zu installieren, das Format FAT auswählen muß.
    Daher die Fragen:
    1. Geht das auch unter NTFS auf einer Partition?
    2. Kann ich die virtuelle Harddisk auch im nachhinein partitionieren, sodaß die zweite Partition FAT formatiert ist, worauf dann Linux installiert wird?
     
  2. chickenpox

    chickenpox Byte

    Registriert seit:
    27. August 2003
    Beiträge:
    54
    du kennst doch sicherlich jemanden mit DSL und evtl noch dazu ner Flat. Bitte ihn doch, im Gegenzug gehst du mit ihm einen trinken gibst ihm einen aus oder sonst was :D
     
  3. elektronikengel

    elektronikengel Byte

    Registriert seit:
    9. Juli 2003
    Beiträge:
    35
    Danke für den Link.

    Problem: ich habe nur ISDN.
     
  4. elektronikengel

    elektronikengel Byte

    Registriert seit:
    9. Juli 2003
    Beiträge:
    35
    Welches Linux würdest du denn empfehlen: Debian, RedHat oder SuSE? - und wie teuer ist das? Gibt es Fachzeitschriften mit Linux-Betriebssystem-CDs - also nicht Updates, sondern das ganze System?

    Natürlich bin ich bei all dem immer an einer größtmöglichen Kompatibilität zu FreeBSD interessiert, da ich gewöhnlich ja unter Darwin und Mac OS X arbeite. Dürfte aber keine Probleme geben.

    Mit x11 und Fink bzw. Fink Commander ist es ja ein leichtes Linux-Programme im Terminal automatisch zu kompilieren. Einfach den Pfad in x11 eingeben und ausführen lassen.

    In der Zeit gab es gestern einen guten Artikel zum Vormarsch zu Linux und Open Source, welcher darüber berichtete, daß immer mehr Behörden und Staaten (in Asien hauptsächlich) auf Linux umschwenken - natürlich zum Ärger des blöden Bill Gates.
    Die Diskussion ist bekannt und Anti-Microsoft-Propaganda muß man ja nicht in einem Forum betreiben, dessen liebstes Spielzeug noch Windows XP ist.
    Linux und FreeBDS müssen ja nicht führend werden, aber zumindest tut es allen sehr gut, wenn diese Firma mit dem schlechten Betriebssystem nicht mehr alle ihre Kunden ungehemmt gängeln kann.
     
  5. chickenpox

    chickenpox Byte

    Registriert seit:
    27. August 2003
    Beiträge:
    54
    jop, genau das. Habe mich da bissel komishc ausgedrückt. Meinte nur, dass Linux FAT schreiben kann. Ansonsten hat es aber mehrere Formate wie Raiser FS (oder so ähnlich).......... und das sogar VOR der Zeit von FAT16, FAT32 und NTFS :). Linux ist halt nicht nur von den Benutzeroberflächen WinXP weit voraus. Leider bedarf es einiger Einarbeitungszeit für den herkömmlichen User, sodass Linux ansonsten, so meine Meinung, führendes Betriebssystem wäre...... leider isses das nicht.
     
  6. elektronikengel

    elektronikengel Byte

    Registriert seit:
    9. Juli 2003
    Beiträge:
    35
    Schönen Dank für die Antworten. Ja, wenn das möglich ist, ein reines Linux unter Virtual PC zu installieren - dann mache ich das, (wenn ich Linux bekomme).
    @chickenpox: ich verstehe es dann so, daß es nachträglich nicht möglich ist, unter NTFS eine Partition im FAT-Format zu erstellen. Einzige Möglichkeit wäre dann also, Win XP unter FAT zu installieren und anschliessend Linux, um ungehindert Schreib- und Leserechte zu haben.
     
  7. chickenpox

    chickenpox Byte

    Registriert seit:
    27. August 2003
    Beiträge:
    54
    Ich verstehe nicht so ganz, was du wissen willst, aber ich versuchs mal so zu beantworten, wie ich deinen Frage aufgefasst habe:
    Linux kann NTFS lesen, aber nicht schreiben. Du solltest erstmal eine Partition mit FAT oder anderem Linux-Kompatiblen System erstellen und dann kannstr du Linux locker drauf installieren.
     
  8. whisky

    whisky Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    1. Oktober 2001
    Beiträge:
    11.014
  9. whisky

    whisky Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    1. Oktober 2001
    Beiträge:
    11.014
    Du brauchst dazu ein Programm wie Partition Magic - damit kannst du NTFS Partitionen verkleinern!

    SuSE Linux 9.0 kann übrigends schon NTFS Partitionen verkleinern - hat bei mir prima funktioniert (nur Chkdisk ist beim ersten Windowsstart danach gelaufen - hat aber keine Fehler gefunden)

    Linux wird übrigends nicht auf FAT installiert - es hat eigene Dateisystemtypen
     
  10. whisky

    whisky Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    1. Oktober 2001
    Beiträge:
    11.014
    Warum erstellst du keine neue Virtuelle Machine für Linux
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen