Linux ist stabil und schneller

Dieses Thema im Forum "Smalltalk" wurde erstellt von Hoppelhase50, 28. Oktober 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Hoppelhase50

    Hoppelhase50 Byte

    Registriert seit:
    28. Oktober 2005
    Beiträge:
    76
    Ich benutze so weit es geht nur noch Linux..auch jetzt! Im Internet ist Linux nicht zu schlagen und mit ein wenig Wissen, kann man unter Linux alltägliche Arbeiten allemal verrichten. Zugegeben für "Gamer" ist Linux nicht wirklich gut... aber alle anderen Dinge des Computer Alltags kann man super und Linux erledigen.
    Ich arbeite mit SUSE 10.0 Open Source!
    Für eine Betriebssystem Installation ist Windows für Anfänger sicherlich einfacher zu installieren und Linux nur mit viel Geduld und jeder Menge lesen. Da gibt es mit Sicherheit noch Nachholbedarf bei Linux. Dafür kenne ich Blue Screens bei Linux nicht...
    Zugebener Maßen bin ich Linux Web Admin! LPI 101 incl. ;)
    Linux kostest nix Open Source PRG´s gibts wie Sand am Meer ....
    wer schreibt und surft ist mit Linux gut beraten, sicherer kann man nicht surfen.
    MFG
     
  2. Chrislly

    Chrislly ROM

    Registriert seit:
    25. April 2004
    Beiträge:
    3
    Kann dir nur Rechtgeben das es Sicherer ist im Internet , aber es ist für Anfänger sicher nicht leicht bis alles Läuft... und es zu verstehn wie es funktioniert... weil man sehr viel Zeit braucht und viel geduldt, nach Anleitungen arbeiten muß usw gegensatz zu Windows... Aber es ist bei Windows auch nicht viel anderst man muß auch viel lesen und Lernen........
    Wie man Windows sicher oder noch sicherer macht.......

    Was Sicherheit angeht ist Linux sicher besser als Windows ist nur meine Meinung

    probiert es mal aus auch wenn manche Leute meinen Windows ist sicher wenn man Virenscanner und Firewall laufen hat -dann paßt alles..
    "Der täuscht sich ganz einfach" zum testen ein Tip
    http://www.hitmanpro.de/
     
  3. extraFeist

    extraFeist Byte

    Registriert seit:
    29. Juli 2005
    Beiträge:
    14
    Linux ist anderst, aber mit Sicherheit nicht sicherer als ne WinDoof Maschine ;)

    Leider ist es so, das viele User als Admin im Web unterwegs sind - wären Sie als Benutzer mit eingeschränkten Rechten online, wären viele Sicherheitsprobleme bereits gelöst.

    Kein Linux-User kommt auf die Idee, als root zu surfen. Würde man das mit ner Linux-Kiste machen, wäre diese genauso unsicher, wie ne Window-Maschine.

    Es ist numal eine Tatsache, dass ein Virus letzlich ein Programm ist, wenn der User keine Programme installieren darf (System-Rechte) haben die meisten Viren ein Problem ;)

    Auch wenn ich selber Linux auch besser finde, ist es numal so, dass man eine Menge Wissen braucht, die man für Windows nicht braucht. Wenn die Konfig bei ner Linux-Kiste nicht stimmt, kann sie durchaus "unsicherer" sein, als eine Windows-Kiste...

    Auch wenn man von einem direkten Hacker-Angriff auf den Rechner ausgeht, ist ein XP-System garnicht mal so schlecht. Vorraussetzung ist natürlich, das die nicht benötigten Dienste ausgeschaltet sind - da sind bei Win ja einige "Sicherheitshammer drin" :) Auch sollte die Firewall richtig eingestellt sein - aber das sieht bei ner Linux-Maschine nicht anderst aus. Vorallem Anfänger-Systeme wie SuSE haben eine eher fragwürdige Konfig...

    Gruss
     
  4. Flex6

    Flex6 Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    5. Juli 2003
    Beiträge:
    731
    ist doch microsoft selbst schuld an der miseräre..die accounts funktionieren ja auch nicht richtig..die andere seite ms bietet fast jeden monat einen neuen dienst in sachen sicherheit an...natürlich gegen bares..die wirklichen probleme werden verdrängt den die bedeuten nur arbeit und kein gewinn..und die nächste version kommt bestimmt..wie heißt so schön..noch sicherer noch besser..

    bei heise exestiert ein schöner bericht zu ms und sicherheit und wirklichen intressen daran..so kann man mit dem begriff "sicherheit " zweimal geld verdienen..erst verkauft man ein unsicheres system und dann bietet man den kunden einen dienst gegen bezahlung an um das system sicher zu machen..die leute sind selbst schuld und machen das spiel mit..
     
  5. extraFeist

    extraFeist Byte

    Registriert seit:
    29. Juli 2005
    Beiträge:
    14
    Naja, ich weiß nicht - ob da MS oder die Unwissenheit des User dran schuld ist???

    Es ist nun mal so, das MS ein OS für "alle" ist. Also von der normalen Hausfrau über die Sekretärin und Chef eines Unternehmens bis hin zum Progger und Admin... D.h. es muss in erster Linie einfach zu bedienen sein, soll aber gleichzeitig Usern mit hohen Ansprüchen dienlich sein.

    Ich kenne zumindest keine "Hausfrau" die auf die Idee kommt Linux zu verwenden. Wenn man mal von den von den "Computer-Bastler" absieht, der meint, SuSE zu installieren und sich durch die Oberfläche von Gnome bzw. KDE zu klicken heißt Linux zu benutzen - wissen die meisten Linuxer doch sehr genau was sie tun.

    Um es von vorn herein klar zu stellen, ich bin Fan von Linux. Das liegt aber daran, dass ich dank einiger Perl- und Bash-Kenntnisse die Vorteile des Systemes nutzen kann. Das heißt aber nicht, das Linux besser oder sicherer ist als XP und Co.

    Jedes System hat nun mal Stärken und Schwächen. Mit den richtigen Tools kann ich ein MS System sehr sicher machen - ohne dafür auch nur einen Cent zahlen zu müssen. Bei einem Linux-System muss ich ja auch erst einmal die richtigen Knöpfe drücken bis es sicher ist. Und auch bei Linux gibt es eine Menge Prozesse die im Hintergrund laufen, die ein System nicht gerade sicher machen...

    Fakt ist, will man ein gutes, sicheres System, darf man nicht alles Glauben und muss vielleicht mal eine andere Suchmaschine verwenden, als die großen Bekannten. Evl. sollte man sich auch nicht "nur" aufs WWW beschränken. Es gibt im I-Net ja noch so einige andere Dienste um an hochwertige Infos und Tools zu kommen. So wie es den Linux-Freak gibt, gibt es auch den MS-Freak der eine Menge sehr nützlicher Tools kostenlos veröffentlicht.

    Gruss

    PS: Mit Linux wird übrigens auch Geld verdient.
     
  6. Flex6

    Flex6 Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    5. Juli 2003
    Beiträge:
    731
    was heißt os für alle, ms überarbeitet nur sachen die in die verkaufsstrtegie passen und sich gut verkaufen lassen..optisch wie auch technisch, nach dem motto: wer guck schon drunter..wenn du soviel ahnung von linux hast wirst du ja wohl gemerkt haben das linux fast nur aus kostenloser zusatzsoftware besteht...und bei prozesse gibts aktiv und inatktive wie bei windows auch..was inaktiv bedeutet ist wohl klar
     
  7. bluerose

    bluerose Byte

    Registriert seit:
    3. Mai 2006
    Beiträge:
    15
    Ich persönlich glaube nicht das Linux so viel sicherer ist als Windows. Lediglich für Windows schädlicher Code interessiert das System nicht. Ansonsten muss man dort genauso für Sicherheit sorgen wie unter Windows. Das es stabiler läuft halte ich immer noch für ein Gerücht.

    Ansonsten ... ich bleibe lieber bei Windows nachdem ich Linux ausgiebig getestet habe.

    Linux ist etwas für Experten und zum Betrieb eines Servers, aber sonst wenig geeignet als Betriebssystem. Nur meine persönliche Meinung.
     
  8. cirad

    cirad Kbyte

    Registriert seit:
    24. Februar 2001
    Beiträge:
    509
    @extraFeist:
    > Mit den richtigen Tools kann ich ein MS System sehr
    > sicher machen

    Eine ordentliche Benutzerverwaltung und Trennung des Systems von der Benutzerebene kann man damit auch nicht hinbekommen. Da muß man auf das nächste Windows, Vista der Name, warten; aber dort hat Microsoft dann in der Tat nachgerüstet, insbesondere, was den IE betrifft, der bisher mit recht vielen privilegierten Rechten lief und laufen mußte.

    Mit den richtigen Werkzeugen kann man die teils sehr komplexen APIs ebenfalls nicht vereinfachen, sie nicht schlanker machen. Das Problem besteht auch weiterhin mit Vista.

    @bluerose:
    > Das es stabiler läuft halte ich immer noch für ein Gerücht.

    Ist es aber nicht; aber es gibt ebenso Systeme, die weitaus stabiler als GNU/Linux laufen. Den normalen Anwender zu Hause braucht das nicht interessieren, denn dessen Anforderungen sind so gering, daß selbst eher aufgeblähte, damit potentiell instabile Distributionen wie SuSE oder eben auch Windows 200 oder XP völlig ausreichen. Unternehmen, die mehr benötigt, müssen ohnehin in die Hardware investieren, und wer möchte, kann auch mit Windows hochverfügbare Systeme -- 99,99% Verfügbarkeit -- aufbauen.
     
  9. Michael Bolz

    Michael Bolz Byte

    Registriert seit:
    22. Mai 2000
    Beiträge:
    95
    Moin :o)
    Ich gebe auch mal meinen Senf dazu:
    1. Linux ist wohl schon die sicherere und auch günstigere Lösung...
    Mittlerweile funzt die Installation ja fast problemlos...

    2. Leider muss Linux bei moderner Hardware immer noch passen...Da es vom Hersteller ja meistens keine Treiber gibt. Wenn ich an die chaotische Installation der NVIDIA-Treiber denke, komm ich schon wieder ins Schwitzen :aua: unter Windows muss ich nicht dauernd irgendwelche "Kernel-Module" nachladen, die es außerdem dann auch nicht gibt, weil sie nirgends gefunden werden...Naja, es läuft auch ohne 3D-Unterstützung....

    3. Schön..da wird ne Menge Software mitgeliefert...aber getestet wird sie anscheinend nicht....denn oftmals läuft sie gar nicht oder stürzt dauend ab....OpenOffice und Gimp sind da wohl die Außnahmen, aber die gibts ja auch für Windows :D Fakt ist, dass das Betriebssystem an sich wohl schon ziemlich ausgereift ist, um die Software müssen sich die User wohl selbst kümmern...aber so viele Programmierer gibts nicht unter ihnen...und ich möchte mit dem System vernünftig arbeiten können und nicht tagelang herumkonfigurieren.....

    Aber wer weiß....vielleicht klappts auch damit in den nächsten Jahren...


    Habe die Ehre :baeh:
     
  10. BOFHELL

    BOFHELL Kbyte

    Registriert seit:
    31. Juli 2006
    Beiträge:
    273
    Also zum Thema Sicherheit
    Es gibt erheblich mehr Sicherheitslöscher in MS wie in Windows. Das kann man auf diversen Security Listen mitverfolgen. Dabei ist es fast egal ob wir von dem Betriebssystems als solches reden oder von den Applikationen. Und dabei ist es egal ob der User als Admin arbeitet oder mit eingeschränkten Rechten. Wenn man den IE so hops nehmen kann das man Systemrechte hat ist es völlig egal..........Und unter Windows geht sowas :D

    Zum Thema Stabilität
    Es gibt Listen im Web wo die Top Uptime Server drauf stehen z.B. bei Netcraft. das sind zu gut 75% Linux und *nix Derivarte

    Viele kritische Devices ( Mondlandefähren, Raumschiffe, Militärjets, Autos usw) sowie Kleingeärte ( Satreceiver, TVs, Plasmas usw ) laufen mit Embeddedsystemen wir Qnx, Linux oder VxWorx. MS Produkte findet man in diesem Umfeld eher selten...... )
     
  11. Jasager

    Jasager Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    6. Dezember 2004
    Beiträge:
    2.642
    Hallo,
    schönes Radiointerview zum Thema Sicherheit von Windows, soviel Lob hätte ich aus der Richtung eigentlich nicht erwartet. XP SP2 ist einfach relativ sicher, der Unsicherheitskaktor ist die Nase davor.


    Grüße Jasager
     
  12. BOFHELL

    BOFHELL Kbyte

    Registriert seit:
    31. Juli 2006
    Beiträge:
    273
    naja der Konsens ist aber eher das MS seit SP2 auf dem richtigen Weg ist, aber dieser Weg ist lang, sehr sehr lang! Und wenn Du Dir überlegst das MS noch Code von WFW mitschlepp, aus Zeiten wo sich keiner drum gekümmert hat um solche Probleme dann weißt Du was MS noch vor sich hat.
     
  13. Chummer

    Chummer Megabyte

    Registriert seit:
    3. Juli 2006
    Beiträge:
    1.387
    Kleiner Einwurf. Der Geldautomat an dem du mit deiner EC Karte dein sauer verdientes abhebst, läuft meistens unter Windows CE...
    Und Windows CE findest du in sehr vielen Bereichen.

    Im Vergleich "Menge der Sicherheitslöcher" im reinen OS geben sich Windows mit Linux nichts. Nur solange AdministratorKonten benutzt werden (müssen) um zu surfen, arbeiten oder spielen (da ganz besonders), wird das nix mit der Lösung des Problems "user".
    Du kannst dir auch unter Linux rootrechte verschaffen. Auf dieser Idee arbeiten einige Linux Schädlinge.
    Wo auch ganz klar NOCH ein Vorteil von Linux liegt ist die unatraktivität für "Otto normal verbraucher" und somit für jeden der diesen abzocken will.
     
  14. buddy2002

    buddy2002 Megabyte

    Registriert seit:
    22. September 2004
    Beiträge:
    1.525
    @Jasager

    Sehr informatives Radiointerview.Quintessenz ist : MS macht Riesenfortschritte, was Sicherheit des OS anbetrifft (das gilt insbesondere für den Bereich Code-Kontrolle) ) während Linux diesbezüglich eher stagniert (insbesondere im Bereich differenzierte Rechtekontrolle).Besonders interessant, wie sich offensichtlich Linux und Windows im Bereich Rechteverwaltung extrem unterschiedlich entwickeln.
    Habe jetzt gelernt, was in diesem Zusammnehang Granularität bedeutet.Was Rechte-Differnzierung anbetrifft, steht ja Linux offensichtlich vor dem Problem, dass die doch recht primitive Zweiteilung in Root-und User-Rechte architekturbedingt nicht ohne weiteres aufgehoben werden kann, wenn der Kernel nicht vollständig umgebaut wird.
     
  15. BOFHELL

    BOFHELL Kbyte

    Registriert seit:
    31. Juli 2006
    Beiträge:
    273
    Ja ich weiß und PC Anywhere läuft da auch drauf :D :D :D ich hab auch nie abgestritten das es auch Windows Systeme gibt, aber typischerweise sind Sie es eher nicht :D

    Sicher geht das, aber wenn wir von Systemen ausgehen im Auslieferzustanden dann steht MS recht weit hinten an, und "gepatchte" systeme da kannst Du bei Linux auch noch eine Menge machen, grade was solche Attacken angeht, Stichwort SELinux beispielsweise.......

    Und nochmal zu den Embeddedsysteme schaumal bei http://www.qnx.com/markets/index.html dann ist der Geldautomat eher langweilig :D

    Oder das ganze mal anders gefragt

    möchtest Du das ein Windows deinen Herzschrittmacher steuert
    möchtest Du das ein Windows dein Auto kontroliert? bremsen? elektronic? bei 200 km/h auf der Autobahn?
    möchtest Du das ein Windows den Airbus kontrolliert in dem Du sizt der grade landet?
    möchtest Du.......

    ich nicht :D
     
  16. yellowstar

    yellowstar Kbyte

    Registriert seit:
    4. August 2006
    Beiträge:
    135
    Habe mir die einzelnen berichte mal durchgelesen und möchte meine eigenen Erkenntnisse dazu abgeben.
    Punkt 1 Linux kostet nichts ( nicht ganz richtig) das hängt wiederum mit anderen Proplemen zusammen wie Hardware und hier schon wieder eine Verknüpfung zum Treiber und schon gehts zum Hersteller dann die frage warum gibt es keine Treiber ???. Du stellst einen Drucker her und kreierst einen Windowstreiber Entwicklungskosten : 2 Milionen Geräte sind ein Par Euro Entwicklungskosten für 1000 Linuxuser Mehrstellige Eurobetrag Quellcode freigeben Andere Firmen benutzen Deine Entwicklungskosten und räumen ab. Entstandene mehrkosten einkauf von Passender Hardware ansonsten warten bis es einen gibt.

    Punkt 2 Treiber für neuere Geräte oder alternativtreiber muss man halt suchen und testen. Nvidia z.b braucht nur noch einen Befehl und ca 5 OK oder yes. Man muss nur wissen, dass man ohne X-Server Installieren muss ( Unter Windows würde man sagen im Abgesicherten Modus für Eingabeaufforderung bzw. Textkonsole.)

    Punkt 3 Sicherheit Mann muss sich schon bemühen im root ins Netz zu gehen und das Automatisch Anmelden gehört bei allen BS entfehrnt. Virenscanner ist auch unter Linux notwendig und wenn es zur Zeit nur notwendig ist um den Windows-usern keine Viren zuzustellen.

    Punkt4 Stabilität wer seine Updates regelmässig ausführt wird nie Propleme haben ( korrigiere fast nie) Habe mehrere Versionen 5 und 2 Windows in Betrieb teilweise zum testen doppelt also 11 Wechselschubladen aber es ist noch keines von alleine zusammengebrochen sondern nur bei bewusten versuchen die trotzt warnung vom System weitergeführt wurden.
    Es stimmt das je nach Kernelupdate der X-Server nicht Startet bezw. nur die mit Fremdpacketen Installierten Grafigkarten ist aber bei Nvidia in ca. 3 Min behoben.

    Punkt 5 Linux ist so wie es Gekauft oder Heruntergeladen wurde nur ein Betriebssystem für gewöhnlichen gebrauch die meisten Standartprogramme Funktionieren gut. will man aber mehr dann ist Handarbeit Gefragt und Notwendig wie Früher noch unter Basic und MS-DOS es ist nur 100mal einfacher weil es Heute infos gibt damals nichts und ein handbuch hatte höchstens 10 seiten.

    Will Euch nicht länger Lanweilen mit meinen Ansichten und wünsche allen weiterhin volle zufriedenheit mit Linux und Windows oder Macs
     
  17. AntiDepressiva

    AntiDepressiva CD-R 80

    Registriert seit:
    22. April 2003
    Beiträge:
    7.651
    ROTFLBTC

    Just in diesem Moment fiel mir wieder ein, was ich das ganze Wochenende vermißt habe!

    Gleich mal schauen, was es so Schönes aus Deiner Tastatur im Forum zu finden ist!
     
  18. AntiDepressiva

    AntiDepressiva CD-R 80

    Registriert seit:
    22. April 2003
    Beiträge:
    7.651
    Hm.
    Ich finde, ein Windows 2000 mit > 4 Jahren ist auch nicht schlecht.
    http://en.uptime-project.net/page.php?page=toplist
    Bis vor kurzem war der Spitzenreiter dieser Toplist ein Windows NT 4.0 Server.
    WEIT vor allen Linuxbüchsen...
    Und wenn man da hinschaut
    http://en.uptime-project.net/page.php?page=toplist&content=stats
    schneiden die Windowskisten auch nicht sooo schlecht ab...
     
  19. BOFHELL

    BOFHELL Kbyte

    Registriert seit:
    31. Juli 2006
    Beiträge:
    273
    Ja EIN Windows das ist genau was ich geschrieben hab. auf ein Windoof kommen viele Linuxe.....

    Such Du mal weiter :D vor such mal nach Stats wo dann zusätzlich auch noch Last auf die Server kommt......

    Und dann komm auch bidde mit renomierten Sachen wei Netcraft

    Wie kommt es das in "Deiner" Liste erheblich mehr Linux Maschienen sidn wie Windoof kisten ?

    Ist Ja Supper Geil

    Windows Server 2003 7 Tage im Durchschnitt :D :D :D

    Und keine Frage war NT4 ein gutes OS. Kein ActiveX, kein Schnickschnack und gutes OS

    //Edit
    Ich hab nochmal etwas auf deiner Seite gesurft

    Also dort gitb es 21!!!! Windoof Server mit einer Uptime > 1 Jahr
    und 103 Linux-Server mit eienr Uptime > 1 Jahr

    Und das bei Ausgeglichenen 4450 Linuxserver und 5060 Windoof Server
     
  20. neppo1

    neppo1 Halbes Gigabyte

    Registriert seit:
    12. Februar 2006
    Beiträge:
    5.175
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen