Linux-Kernel 2.6.7 beseitigt schweren Bug

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von piXL, 16. Juni 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. piXL

    piXL Kbyte

    Registriert seit:
    17. April 2002
    Beiträge:
    225
    Wozu denn ein update wegen 'nem bug? Wenn mein Computer deswegen dann mal abstürzen sollte und ich dadruch wichtigste Daten verlieren, kann ich ja den Softwarehersteller verklagen. Nur analog zur Sasser-Klagewelle :D
     
  2. RaBerti1

    RaBerti1 Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    24. November 2000
    Beiträge:
    5.094
    Wär eigentlich schon ein paar Worte wert gewesen.

    Wer auf der verlinkten Seite http://www.kernel.org auf 2.6.7 klickt, der bekommt eine 3 MB große .bz2-Datei geliefert. Die läßt sich mit bzip2 entpacken. Aber wer die Sourcen des Kernels nicht installiert hat, der kommt ab da nicht mehr weiter.

    Auf http://www.kernel.org hab ich keine weitere Anleitung gefunden. Sicher gibts noch irgendwo howtos und infos und man-pages, aber ein Hinweis bei der Meldung wär ja sicherlich drin gewesen.

    Suse 9.1 personal hat zumindest auf meiner Kiste die Kernel-Sourcen nicht aufgedudelt. Und wenn ich die jetzt vom Server nachladen müßte, dann kann ich mir ja sowohl den Patch als auch die derzeit installierte Version sparen und gleich die neuen Sourcen runterladen. Mal schauen: 35MB? Oder so ähnlich? DSL ist was Schönes. ;)

    MfG Raberti
     
  3. RaBerti1

    RaBerti1 Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    24. November 2000
    Beiträge:
    5.094
    Was denn?
    Einerseits gings bei dem neuen Release nicht um nur einen Bug. J3x hat doch im anderen Thread die Liste verlinkt.

    Und darüberhinaus gehts auch um die Frage: Welche Klagewelle?
    Um da noch in den nächsten 30 Jahren dem Sasser-Programmierer Geld aus dem Kreuz leiern zu können, muß man ersteinmal in der Lage sein, den eigenen Schaden zu beziffern. Da fängts doch schon an.

    Und ob der arme Kerl in den nächsten 30 Jahren überhaupt zu einem nennenswerten Einkommen oberhalb der Pfändungsfreigrenze kommen wird, ist noch längst nicht raus. Also stellt sich die Frage, ob man mit einer Klage nicht noch gutes Geld dem schlechten hinterherwirft.

    MfG Raberti
     
  4. Gast

    Gast Guest

    Test nicht bestanden.

    MfG
    Vimes
     
  5. the_firebird

    the_firebird Kbyte

    Registriert seit:
    15. Mai 2004
    Beiträge:
    136
    toller test!
     
  6. RemiK

    RemiK Kbyte

    Registriert seit:
    21. August 2001
    Beiträge:
    484
    4 Beiträge und alles Tests. Vielleicht sollte er mal einen Kurs besuchen!?
     
  7. wm

    wm Kbyte

    Registriert seit:
    15. November 2000
    Beiträge:
    351
    Suse 9.1 nach der Installation via Yast Online updaten, dann hat man den Kernel 2.6.5 - 7.75 drauf. Der ist meines Wissens ohne Fehler. Einfach auf ein neues Kernel-Update via Yast warten. wird wohl nicht lange dauern!

    MfG

    Ein User
     
  8. pikaro

    pikaro Byte

    Registriert seit:
    22. Juli 2000
    Beiträge:
    38
    Das mit dem update über YAST ist eine gute Idee aber leider hab ich keine Internetverbindung über meinen "Ich-will-auch-mal -Linux-testen-Computer".:aua:


    Darum wäre eine kurze Erklärung/Anleitung für uns absolute Newbies eine echte Hilfe.

    Ich für meinen Teil finde nämlich, dass die normalen help-/howto-/ FAQ-Seiten zu Linux im allgemeinen und im besonderen für Anfänger schwer zu verstehen sind. :confused:


    BITTE HELFT UNS. WIR WOLLEN DEM "BÖSEN" DEN RÜCKEN KEHREN UND UNSER SEELENHEIL BEI LINUX FINDEN!:bet::bet::bet:
     
  9. iks:p

    iks:p Byte

    Registriert seit:
    14. Juni 2004
    Beiträge:
    118
    @pikaro

    Linux ist schön und gut. Aber bei Problemen und selbst ist der Mann Support fühle ich mich schwach und unbeholfen. Das Kapieren im Hintergrund wie was läuft und die ganzen Begriffe überforden mich.

    Wenn ein Kernel ist dann soll es nur über yast zu machen sein. Und mehr nicht.

     
  10. pikaro

    pikaro Byte

    Registriert seit:
    22. Juli 2000
    Beiträge:
    38
    @iks:p

    Sorry, aber ist Dein Text von Nostradamus?:confused:
    Was willst Du mir damit sagen?
     
  11. iks:p

    iks:p Byte

    Registriert seit:
    14. Juni 2004
    Beiträge:
    118
    :D Langsam glaube ich auch das ich wiedergeboren bin und früher als Nostradamus gelebt habe. Ich wundere mich selber wie komisch meine Texte sind.

    Also liebe Leute hier im Richtigen Kauderwelch:
    Für mich als Anfänger finde ich es schwer ein Update zu machen das nicht über den Installertool yast läuft.

    Wenn auch andere Beiträge über Linux schreibe verstehe ich viele Begriffe und die Zusammenhänge nicht.

    gut Geschrieben - geht doch wenn ich aufpasse

    iks:p

    danke für Kritik nur so kommt man weiter
     
  12. wm

    wm Kbyte

    Registriert seit:
    15. November 2000
    Beiträge:
    351
    Das Patchen der neuesten Kernelsourcen sollte man den Linux-Wissenden überlassen. Das neue muss nicht immer das Beste sein!
    Wenn ein Kernel genug getestet wurde, wird er auch von den Distributoren wie z.b. Suse, übernommen. Und dann wiederrum via Yast erhältlich sein. Das hat den Vorteil das es einfach ist und "ungefährlich" für den Anfänger.
    Manchmal ist weniger halt auch mehr!

    MfG

    Ein User
    PS: Meine Susi rennt mit Kernel 2.6.5 - 7.75 prächtig.
     
  13. Ist das einlegen einer WindowsCD denn so schwer?
     
  14. wm

    wm Kbyte

    Registriert seit:
    15. November 2000
    Beiträge:
    351
    Diese Frage musst Du dir selbst beantworten!

    MfG

    Ein User
     
  15. Gast

    Gast Guest

    Nee, überhaupt nicht. Must du nur vorher im Bios so stellen, dass die CD auch erkannt wird. Dann geht das ganz von alleine.
     
  16. wm

    wm Kbyte

    Registriert seit:
    15. November 2000
    Beiträge:
    351
    Hmmm, entweder Du bist im falschen Thread oder ich verstehe deine Postings nicht!
    Linux - Kernel 2.6.7 ist das Thema.

    MfG

    Ein User
     
  17. RaBerti1

    RaBerti1 Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    24. November 2000
    Beiträge:
    5.094
    Genau darum gehts ja eben nicht, daß Linux prächtig mit allen möglichen Kerneln vor 2.6.7 läuft. Es geht um die Lücken, die erst mit 2.6.7 dicht gemacht wurden. Suse hat zumindest vorgestern da noch nix gehabt. 2.6.5-7.75 hab ich auch auf einer Kiste, und wie das mit YOU läuft, ist auch klar, einfacher gehts wirklich nimmer.

    Was zB bei (nur meinem ?) Suse personal fehlt, ist ein C++-Compiler. Jedenfalls wird da erstmal nach ./configure kräftig gemeckert, daß da ein ebensolcher fehlt. Und die Fähigkeit zu kompilieren ist eine der grundlegenden Linux-Merkmale. Sowas macht stinkig.

    Bevor Fragen kommen: Ich hab so ziemlich alles installiert, was von der Suse-CD mitgeliefert wurde und sich nicht gegenseitig gebissen hat.

    MfG Raberti
     
  18. wm

    wm Kbyte

    Registriert seit:
    15. November 2000
    Beiträge:
    351
    Dasselbe Problem habe ich auch. Meine Konsole meldet mit das fehlen einer "libltdl". Dieses suche ich noch, mal sehen was dann passiert. Auch ich habe alles mögliche installiert was nach Compilern aussah. Bei manchen Programmsourcen funktioniert das kompilieren Einwandfrei, bei anderen wiederrum nicht. So z.b. bei der neuesten Version von giFT, einem P2P Daemon. Da ich mir die Prof. von SUSE 9.1 gekauft habe werde ich mal da nachhaken!
    Meines Wissens ist der Kernel 2.6.5 sauber, erst mit 2.6.6 soll diese Lücke entstanden sein.

    MfG

    Ein User
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen