Linux und Bootstar-Probleme

Dieses Thema im Forum "Linux-Distributionen" wurde erstellt von sirstroti, 18. September 2000.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. sirstroti

    sirstroti ROM

    Registriert seit:
    18. September 2000
    Beiträge:
    1
    Hi Leute!
    Hier mein bescheidenes Problem:
    Ich nutze den Bootmanager Bootstar in der Version 5.38, und verwalte damit den mbr einer Festplatte , die wie folgt partitioniert ist:
    1. primäre Partition f. Win98
    2. erweiterte Partition m. logischen Laufwerken ohne Betriebssystem
    3. primäre partition f. Win95

    Wenn Ich nun SuSE Linux 7.0 (trial) installiere
    (und während der Installation die Option "anderen bootmanager verwenden" benutze)startet beim nächsten Hochfahren weder der Bootmanager, noch eines der Betriebssysteme.
    Der Bootvorgang bricht nach "Veryfing DMA Data"mit einer Fehlermeldung ab (Sinngemäß hat er keine aktive Partition gefunden).
    Nur zur Info, Bootstar kann vbis zu 15 ptimäre Partitionen verwalten.

    Auch mit einer Win95- oder Win98-Stardisk komme Ich nicht in den DOS-Modus.
    Das Ramdrive kann nichr erstellt werden

    Ich habe, höchst umständlich. mein altes System (wie oben beschrieben) restauriert.
    Auch sind am Ende der Platte etwa 2,5GB nicht zugewiesener Speicher für Linux bereit.
    Was muß Ich nun tun, um Linux so zu installiren, damit es hinterher im Auswahlmenue von Bootstar erscheint, anstatt mit den kompletten mbr zu zerschießen?
    Vielleicht hat ja jemand einen Tip, denn eigentlich (so auch die installationsmeldung von Linux) wird lilo ja in der Linux-Partition installiert, und nicht im mbr.

    Vielen dnk schon mal
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen