1. Liebe Forumsgemeinde,

    aufgrund der Bestimmungen, die sich aus der DSGVO ergeben, müssten umfangreiche Anpassungen am Forum vorgenommen werden, die sich für uns nicht wirtschaftlich abbilden lassen. Daher haben wir uns entschlossen, das Forum in seiner aktuellen Form zu archivieren und online bereit zu stellen, jedoch keine Neuanmeldungen oder neuen Kommentare mehr zuzulassen. So ist sichergestellt, dass das gesammelte Wissen nicht verloren geht, und wir die Seite dennoch DSGVO-konform zur Verfügung stellen können.
    Dies wird in den nächsten Tagen umgesetzt.

    Ich danke allen, die sich in den letzten Jahren für Hilfesuchende und auch für das Forum selbst engagiert haben. Ich bin weiterhin für euch erreichbar unter tti(bei)pcwelt.de.
    Information ausblenden

Linux und UDMA-Controller

Dieses Thema im Forum "Linux-Distributionen" wurde erstellt von Umsteiger, 28. Dezember 2000.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Umsteiger

    Umsteiger ROM

    Hallo,
    ich habe in meinem PC einen Promise UDMA66 Controller, an den zwei HDs angeschlossen sind. Auf die zweite (beide sind Master) möchte ich redhat 7.0 installieren. Linux erkennt aber meine HDs nicht. Ebenso erging es mir mit SuSE 6.2 - SuSE 7.0 erkannte die HDs, brachte aber nach dem Booten nur die Ausgabe LI. Zur Anmerkung: Ich benutze den Powerquest BootMagic Bootmanager, der im MBR der ersten HD installiert ist. Laut Powerquest müßte das Booten von Linux auf der zweiten HD mittels BootMagic funktionieren. Der Promise-Support hat mir empfohlen, redhat 6.2 zu benutzen, da es hierfür eine spezielle Bootdisk gibt (bei Promise), die Treiber für den UDMA-Controller enthält. Diese läuft aber nicht mir der rehat 7.0 Installation.
    Hat jemand einen guten Rat für mich?
    Danke im vorraus.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen