Linuxtag: Bundesregierung bekennt sich zu freier Software

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von Tantalon, 25. Juni 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Tantalon

    Tantalon ROM

    Registriert seit:
    14. Juni 2004
    Beiträge:
    5
    Dann muss es auch eine klare Stellungnahme gegen Softwarepatente von der Bundesregierung geben.

    Im letzten ct' war zu lesen dass nur von der FDP ganz klar gesagt wurde ohne "wenn und aber" was man will.

    Nicht an den Lippenbekenntnissen sondern an der tatsächlichen, realen Unterstützung - insbesondere da wo es entscheidend wichtig ist - daran erkennt man doch die Politiker die es ernst meinen.

    Hier steht es zu lesen: EU-Rat will Software-Patente. Die Lobbyarbeit zahlt sich aus. Damit wird den Grosskonzernen ein Mittel an die Hand gegeben kleine Konkurenten und freie Entwickler mit der macht der Staatsgewalt ganz einfach zu vernichten.

    Egal was Sie tun, wenn ein großer kommt und sagt "Sie haben unser Patent verletzt, der Streitwert ist soundsoviele Millionen Euro ..." dann ist es nämlich aus mit der Freiheit in der Software-Entwicklung.

    Und dass selbst trivialste Dinge, wie "Hyperlinks" patentfähig sind kann man alles hier nachlesen:
    http://patinfo.ffii.org/start.html

     
  2. _Grumpf_

    _Grumpf_ Byte

    Registriert seit:
    22. Juni 2004
    Beiträge:
    8
    Die bekennen sich sowieso zu allem. Und hinterher, wenns nicht läuft, muss die CDU mit der Frickelsoft klarkommen und der Aufschwung stoppt. Alles Terroristen.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen