Local Adress und Ports

Dieses Thema im Forum "Sonstige Online-Themen" wurde erstellt von Sandor, 22. März 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Sandor

    Sandor Byte

    Registriert seit:
    12. Dezember 2004
    Beiträge:
    10
    Hallo,

    wenn ich Progs wie z.B. Active Ports oder TCPView nutze,dann gibt es dort ja die Spalte "Local Adress".

    Welches ist der Unterschied zwischen 127.0.0.1 und 0.0.0.0?

    Es heißt ja, das 127.0.0.1 unbedenklich sei. Warum? 0.0.0.0 dagegen soll bedenklich sein. Warum?

    Gruss Sandor
     
  2. Michi0815

    Michi0815 Guest

    Registriert seit:
    7. Januar 2004
    Beiträge:
    3.429
    127.0.0.1 ist der eigene pc.
    0.0.0.0 ist der rest der welt.
     
  3. franzkat

    franzkat CD-R 80

    Registriert seit:
    16. Juni 2002
    Beiträge:
    9.246
    Das ist noch keine plausible Antwort :

    Wenn mein Rechner anzeigt :

    0.0.0.0:135 Listening

    dann könnte mir das ziemlich egal sein, wenn es nur den Rest der Welt beträfe, aber nicht meinen Rechner.
     
  4. kalweit

    kalweit Hüter der Glaskugel

    Registriert seit:
    18. April 2000
    Beiträge:
    31.475
    Ist 0.0.0.0 eigentlich im Standard definiert? Wenn nicht - wird diese "leere" Adresse von jedem Programm anders interpretiert. Dieses kann dann zu Problemen führen, denn in der Programmierung ist "0" nicht zwangsweise "0" sondern wahlweise NULL, n/a, "" usw...

    Gruss, Matthias
     
  5. Michi0815

    Michi0815 Guest

    Registriert seit:
    7. Januar 2004
    Beiträge:
    3.429
    dann werde ich das extra für dich genauer erklären ;)

    denn ein programm einen serversocket öffnet, dann gibt es den betriebssystem - oder besser: dem tcp-stack - bekannt, dass es bereit ist nachrichten aus dem netzwerk zu empfangen. der tcp-stack öffnet daraufhin den port mit der angeforderten nummer und leitet die ankommenden nachrichten an das zugehörige programm weiter. das programm kann aber beim öffnen des sockets bestimmen von wem es nachrichten empfangen will. 127.0.0.1 bedeutet, das es ausschließlich nachrichten vom eigenen computer empfangen will (das nennt sich dann loopback). verbindungsversuche von ausserhalb - egal ob vom lokalen netz oder dem internet werden abgewiesen. 0.0.0.0 bedeutet, dass das programm alle quellen akzeptiert - also sowohl lokale als auch solche aus dem internet.

    genau genug für dich :p
     
  6. Michi0815

    Michi0815 Guest

    Registriert seit:
    7. Januar 2004
    Beiträge:
    3.429
    ja, ist es: http://www.faqs.org/rfcs/rfc3330.html
     
  7. franzkat

    franzkat CD-R 80

    Registriert seit:
    16. Juni 2002
    Beiträge:
    9.246
    Du bist ein Schatz. Das habe ich doch schon immer gewußt. Man muss dich nur ein bißchen provozieren; dann läufst du zu Hochform auf :)
     
  8. kalweit

    kalweit Hüter der Glaskugel

    Registriert seit:
    18. April 2000
    Beiträge:
    31.475
    Ich hab das so verstanden (andernfalls bitte korrigieren): Demnach lässt sich ein Rechner mit dieser IP/Bereich in ein beliebiges LAN hängen so dass alle anderen Rechner (unabhängig Ihrer IP) darauf zugreifen können. Der Rechner selbst kann aber keine Verbindung zu anderen Rechnern aufbauen.

    Gruss, Matthias
     
  9. Ace Piet

    Ace Piet Computerversteher

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    3.325
    > Welches ist der Unterschied zwischen 127.0.0.1 und 0.0.0.0?

    127.0.0.1 = Hier (dieser Rechner) - Genauer: Bei mehreren Netzwerkkarten in diesem Rechner, die eindeutige Zuordnung EINER Karte zum Rechner.

    0.0.0.0 = Dort (was sich in diesem Netz nicht findet), man nennt es "(default) Gateway"


    > bedenklich sein

    0.0.0.0 sind demnach alle *draussen*. Da muss man immer vorsichtig sein. - Mama + Papa kennst Du, prima, die sind vertrauenswürdig (und drinnen). Aber *draussen* machst Du doch nur ganz vorsichtig die Tür (Ports) auf?! - Bei "drinnen" macht es einen Unterschied zwischen...
    - drinnen im eigenen Rechener
    - drinnen im angeschlossenen Netz
    Nochmal: 0.0.0.0 bedeutet ausserhalb des eigenen Netzes.


    Die "Experten" beachten bitte Routebarkeit von 0/8 oder die Besonderheit einer _Maske_ 0/0. - Die Erläuterung von "Ports" halte ich für einen Overkill...
     
  10. franzkat

    franzkat CD-R 80

    Registriert seit:
    16. Juni 2002
    Beiträge:
    9.246
    @Ace

    Man hätte es für einfach gestrickte Menschen wie mich nicht bildlicher beschreiben können. Das mit Mama und Papa habe ich sofort verstanden :)

    Bin zwar kein Experte, aber neugierig. Deshalb die Frage :

    Was bedeutet :

     
  11. Ace Piet

    Ace Piet Computerversteher

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    3.325
    Quertreiber wechselt das Thema.
     
  12. franzkat

    franzkat CD-R 80

    Registriert seit:
    16. Juni 2002
    Beiträge:
    9.246
    Wieso; ist doch ne konkrete Frage !
     
  13. Sandor

    Sandor Byte

    Registriert seit:
    12. Dezember 2004
    Beiträge:
    10
    die maske 0.0.0.0 bedeutet, dass das programm alle quellen akzeptiert - also sowohl lokale als auch soclhe aus dem internet.


    Heißt das dann, dass das Programm entscheidet, welche Quellen es akzeptiert? Also: unseriöses Programm > unseriöse Quelle. Das wäre ja dann wirklich recht unsicher. Oder habe ich was falsch verstanden?

    Loopback ist also quasi als interne Computerschleife zu verstehen, oder?

    Gruss Sandor
     
  14. Michi0815

    Michi0815 Guest

    Registriert seit:
    7. Januar 2004
    Beiträge:
    3.429
    die 2 gelöschen posts von mir bitte ignorieren, wenn die noch irgendwo in einem cache gammeln, da hatte ich einiges falsch in erinnerung :(

    die x.y.z.0-adressen stehen für ein (sub)netz. ein pc der noch keine ip über dhcp bezogen hat, verwendet erst mal 0.0.0.0 als quell-ip für seine anfragen (die x.y.z.0 kann aber keine ziel-ip sein und ist daher für den normalen netzwerkgebrauch unbrauchbar!)

    x.y.z.255 ist die broadcast-ip. alle computer in dem entsprechenden netzwerk erhalten ein paket wenn es diese ip als ziel verwendet. damit diese pakete nicht das internet überschwemmen werden sie nur eingeschränkt geroutet. (hat mit der hop-anzahl zu tun; aber das ist ein anderes seminar ;))

    als beispiel ein mitschnitt des netzwerk "gesprächs" eines bootenden win2k:
    win2k: source: 0.0.0.0; dest: 255.255.255.255; DHCP discover - transaction id c7 3c 30 59 4e
    // win2k-rechner will eine ip zugewiesen bekommen
    router: source: 192.168.77.1; dest: 255.255.255.255; DHCP offer - transaction id c7 3c 30 59 4e
    // router bietet die ip 192.168.77.149 an
    win2k: source: 0.0.0.0; dest: 255.255.255.255; DHCP request - transaction id c7 3c 30 59 4e
    // win2k fragt noch mal nach ob die ip ok ist
    router: source: 192.168.77.1; dest: 255.255.255.255; DHCP ack - transaction id c7 3c 30 59 4e
    // router bestätigt das noch einmal
    win2k: source: 192.168.77.149; dest: 255.255.255.255; ARP - Who has 192.168.77.149?
    // mehrmals wiederholt: wird die ip von irgend einem anderen gerät verwendet? -> es kommt keine antwort -> die ip wird akzepiert
    win2k: source: 192.168.77.149; dest: 192.168.77.255; Registration NB FAST-JACK
    // mehrmals wiederholt; win2k registriert seinen computernamen
    win2k: source: 192.168.77.149; dest: 192.168.77.255; Registration NB MATRIX
    // mehrmals wiederholt; win2k registriert seine arbeitsgruppe
    win2k: source: 192.168.77.149; dest: 192.168.77.255; Request Announcement FAST-JACK
    // hat mich denn jemand gehört?!? :heul:
    "nameserver": source: 192.168.77.16; dest: 255.255.255.255; Who has 192.168.77.149? Tell 192.168.77.16
    win2k: source: 192.168.77.149; dest: 192.168.77.16; 192.168.77.149 is at <mac-adresse>
    "nameserver": source: 192.168.77.16; dest: 192.168.77.149; Registration response NB 192.168.77.149
    // wir haben dich gehört und jetzt halt' die klappe!
    [..]
     
  15. Ace Piet

    Ace Piet Computerversteher

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    3.325
    > Multicast-Adressen

    MaxMaster gibt Antwort?

    - Ist 0/8 Multicast?
    - Ist 0/8 privat benutzbar?
    - Ist 0/8 routebar?
    - Ist 0/8 reseviert? .. von wem, warum, ...
     
  16. Ace Piet

    Ace Piet Computerversteher

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    3.325
    Der erste Teil findet sich in den RFCs. - Die Lösung Maske = 0/0 in einer rudimentären Metrik (Tipp). ... Sofern die TCP-Grundlagen (Buch) das hergeben.
     
  17. Michi0815

    Michi0815 Guest

    Registriert seit:
    7. Januar 2004
    Beiträge:
    3.429
    es ist eine vorab-entscheidung. will das programm später die möglichen quellen ändern, dann muss es den socket zerstören und einen neuen öffnen. mitten drin' wechseln ist nicht. ;)
    genau - und zwar von beiden seiten der verbindung

    beispiel am pc mit der ip 192.168.1.15 sitzt ein programm, das mit seinen unter-programmen kommunizieren will.
    beispiel: firewall-engine mit firewall-benutzer-interface
    firewann-engine öffnet den port 14587 auf 127.0.0.1
    d.h. von aussen ist der port 14587 zu.
    wenn die gui der firwall mit der engine kontakt aufnehmen will, dann geht das nur, wenn sie eine verbindung mit 127.0.0.1 aufbaut - eine verbindung zu 192.168.1.15 wird abgelehnt, obwohl sie vom selben pc kommt, - aber sie adressiert den pc von aussen.
     
  18. Sandor

    Sandor Byte

    Registriert seit:
    12. Dezember 2004
    Beiträge:
    10
    Jawohl, jawohl,

    das hab ich jetzt kapiert. Danke.

    Gruss Sandor
     
  19. Ace Piet

    Ace Piet Computerversteher

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    3.325
    > die maske 0.0.0.0 bedeutet,...
    Vorsicht! - Unterscheide zw. der MASKE und der IP-ADR und der sog. Netz-ID (die sich aus beiden errechnet).

    > dass das programm alle quellen akzeptiert

    Denke nicht an ein Programm. - Denke an Pakete, die irgendeiner (und dann unkontrollierbar) aufs Band legt.

    Es kommt also etwas. - Mach es Dir einfacher. Es geht etwas raus. - 0.0.0.0 ist die Adr. für "Scheiss der Hund drauf, kümmer sich der Briefträger drum". Und der Briefträger kümmert sich auch im folgenden um das angeforderte *Komm-wieder-zurück*.

    Der Briefträger ist ein Router. - Sprich mit einem Briefträger, der mit Deiner Nachricht nix anzufangen weiss. Der vergisst es einfach. - Allererste Wahl: Die Jungs im eignen Netz bekannt machen. - Findet das durch Krakelen keine Beachtung, geht das an den Briefträger mit allen Konsequenzen. - Besser iss erstmal "Jungs bekannt machen".
     
  20. Michi0815

    Michi0815 Guest

    Registriert seit:
    7. Januar 2004
    Beiträge:
    3.429
    @ace
    thx, ich habe den murx korrigiert (hoffentlich)
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen