Longhorns Metro: Microsofts Antwort auf Adobes PDF

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von RaBerti1, 26. April 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. RaBerti1

    RaBerti1 Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    24. November 2000
    Beiträge:
    5.094
    :aua: Verbogene Standards

    Wieder mal was Neues: Ein Dateiformat, das "auf XML basieren" soll. Also strickt MS wieder irgendwas, das mit alternativen Anzeigeprogrammen eben nicht darstellbar ist. Vor dem Hintergrund bekommt man Lust, bei Adobe noch den Writer zum Reader zu kaufen...

    Pfui Deibel!

    Und die Hardware soll man sich auch noch wieder auf einen neueren Stand bringen... Kann dieses Kinderkarussell mal einer anhalten? Diese Technik hat sich schon soweit zum Selbstzweck entwickelt, daß einem übel werden kann.

    MfG Raberti
     
  2. MuellerLukas

    MuellerLukas Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    27. April 2004
    Beiträge:
    562
  3. ideenet

    ideenet Byte

    Registriert seit:
    31. Oktober 2003
    Beiträge:
    88
    ich sehe das viel entspannter.

    konkurrenz belebt das geschäft. so bekriegen sich die beiden grossen (adobe-macromedie und MS) auch bei dem quasi standard PDF.

    kann somit nur bedeuten, das der acrobat writer/distiller preiswerter wird, damit adobe die marktdurchdringung halten kann.

    möge der bessere gewinnen. :jump:
     
  4. Lactrik

    Lactrik Guest

    Jupp, man kann sagen, dass Adobe in diesem Bereich ein quasi-Monopol innehält.

    Es lebe der Wettbewerb :jump:
     
  5. Ellos

    Ellos Byte

    Registriert seit:
    17. Juni 2004
    Beiträge:
    23
    Ich Danke euch MS :bet: Ich Danke euch für eure Taten :bet: Für all eure göttlichen erzeugnisse :bet: Für den
    - IE (Netscape vernichter)
    - Zipprogramm (WinZip Vernichter)
    - Mediaplayer (Winamp vernichter)
    - Messenger (ICQ vernichter)
    - WMA (MP3 vernichter)
    - Outlook (Lotus vernichter)

    - MSN Suche (Google vernichter)
    - Metro (Acrobat Reader vernichter)
    - Virenscanner (Norton vernichter)
    - Firewall (Norton, Sygate, Zoon Alarm vernichter)
    - Anty Spyware Programm
    - Movie maker

    Und hier kann man nicht mehr sagen Konkurrenz belebt das Geschäfft, denn MS ist wie eine Seuche wo sie auftauchen verrecken langsam alle anderen Firmen.

    Natürlich sind oben in der auflistung noch nicht alle ausgerotted aber bitte alle die das hier lesen :bet: BETED :bet: BETED das dieses Schreckenszenario nie wirklichkeit wird.
     
  6. Flex6

    Flex6 Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    5. Juli 2003
    Beiträge:
    731
    auch wenn das fahrrad nochmal erfunden wird, bestimmte produkte von adobe sind einfach besser wie die von ms, da hilft auch keine neuentwicklung -->golive gegen frontpage
     
  7. MichaelausP

    MichaelausP Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    20. Juni 2001
    Beiträge:
    2.985
    Da soll ein neues Baby das Computer-Licht-der Welt erblicken und hat an der Nabelschnur einen Beipackzettel mit Hardwarvoraussetzungen, die abschrecken! Ob wir Benutzer das gut finden, für den Ausdruck von Metro-Dokumenten einen extra Drucker zu benötigen, ist sehr stark anzuzweifeln!
     
  8. macbeth1881

    macbeth1881 Byte

    Registriert seit:
    3. Oktober 2003
    Beiträge:
    75
    ich seh dein problem ned ganz. in einer freien marktwirtschaft überlebt nun mal der bessere. es zwingt dich niemand , auf deine geliebten alternativen zu verzichten. und soweit ich das sehe, hat ms nix von deiner liste da wirklich vernichtet - im gegenteil. es s****t die leute nur an, besseres auf den markt zu bringen und dass nützt letztlich allen...
     
  9. tk69

    tk69 Kbyte

    Registriert seit:
    25. Juli 2002
    Beiträge:
    205
    Hi,

    diesen Schwachsinn mache ich nicht mehr länger mit. PDF ist ein Quasi-Standard. Gut Konkurrenz belebt das Geschäft. Was habe ich jedoch davon, wenn ich mich zu Hause auf meinem Rechner mit diversen Tools plagen muss, nur weil mir andere eine Datei schicken, die ich sonst nicht öffnen könnte.

    Deshalb mache ich im Sommer den Schnitt und wechsle zu Apple :p Dort ist PDF im System integriert und brauch mir das nicht antun.

    Cu und Gruß
    tk
     
  10. Flex6

    Flex6 Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    5. Juli 2003
    Beiträge:
    731
    seh ich auch so, wieviel wird im net als pdf angeboten und fast jede firma hat unterlagen im pdf zum download ob manual oder info etc, und adobe bietet jetzt auch den acrobat 7.0 für linux und co an, da kauf ich mir doch kein ms mit xml was ich garnicht nutzen kann oder mal in 10 jahren und jeder weiß das microsoft nur seine eigenen produkte (neuen) unterstützt, damit kann man vieleicht das ms-update betrachten aber mehr auch nicht
     
  11. Aquaba84

    Aquaba84 Kbyte

    Registriert seit:
    14. November 2001
    Beiträge:
    475
    -also ie werkelt bei mir schon immer, teils aus bequemlichkeit, teils aus überzeugung
    -die zipordner von xp kansnte ja nun nicht wirklich ernst nehmen, die sind keine konkurenz
    -winamp läuft bei mir, seit ich mp3's nutze, den WMP nehm ich nur für dvd's
    -msn messenger hab ich nicht, icq auch nicht, nehm trillian für alles...
    -wma ist allenfalls großer mist, ich bleibe bei mp3, schon allein aus dem grund, weil ich zu faul bin alles umzuwandeln
    -lotus vernichter? war das je beliebt? MSO oder OE hab ich auch von vornherein, hab also nix vernichtet :-) paralell läuft nur incredimail
    -msn suche? finde die was außer ms seiten? *g* google toolbar rulez
    -endlich bricht mal jemand das adobe monopol mit ihren vollkommen überteuerten produkten, die sind schlimmer als MS (wieso kostet acrobat mehr als ein ganzes betriebssystem mit rechner?)
    -virenscanner? sicher nicht verkehrt, wennd er nahtlos im betriebsystem drin ist oder sich integriert, haben es viren schwerer, den auszuhebeln
    -die win-firewall is ja nur n lacher
    -movimaker werden wohl ganz wenige nehmen... vernichten tut der nix, da ist nero schon allein um längen besser...

    --> so viel vernichtet MS gar nicht... gibt auch einige programme, die sich nicht durchgesetzt haben... front page z.b. :-)
     
  12. _sid_

    _sid_ Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    19. Februar 2001
    Beiträge:
    1.005
    1. Ich benutze IE schon lange nicht mehr. Lange war ich auf Opera, seit kurzem auf Netscape 8 (in einer Version, in der man es endlich wieder einigermassen benutzen kann)
    2. Die Zipfunktion in WinXP hat nicht wirklich brauchbare Funktionen. Abgesehen davon kommen immer mehr Formate daher (insbesondere RAR), die diese Funktion schlichtweg nicht kennt.
    3. Ich benutze den Media Player gerade mal um einige Filme aufzumachen, die einen Spezialcodec benötigen, der nur mit WMP läuft. Der Rest läuft mit VLC und Winamp.
    4. MSN ist Müll. Ich habe früher ICQ benutzt und bin jetzt schon lange auf Trillian Pro, weil mich das Programm einfach überzeugt.
    5. WMA habe ich noch nie eingesetzt (ausser aus Versehen). Ich bleibe bei MP3 und ich habe auch keine Lust alle meine Dateien in irgendein Format zu konvertiere - wozu auch, da geht höchstens Qualität verloren dabei.
    6. Outlook? Was n das? Ich benutze Thunderbird (vorher OE, dann Eudora) und als Kalender dient bei mit Sunbird. Beides sehr zufriedenstellend. Outlook hatte ich noch nicht mal installiert.
    7. Die MSN Suche habe ich noch nie benutzt. Google überzeugt mich nach wie vor. Früher war ich bei Altavista zuhause, aber Google ist einfach besser. MSN hingegen sehe ich als nichts mehr als einen kläglichen Versuch den echten Suchmaschinen Konkurrenz zu machen.
    8. Die ganze Sache mit Metro wollen wir ja erstmal abwarten. Adobe ist ein Standard, das ist ein Fact. Fakt ist aber auch, dass dieser Standard mittlerweile hoffnungslos überladen ist und vor Allem viel zu teuer. Wollen wir hoffen, dass die MS-Konkurrenz den Wettbewerb einerseits belebt und andererseits nicht viele Leute dazu bringen wird das Format auch wirklich zu benutzen.
    9. Zeig mir einen Virenscanner von MS, bevor du hier irgendwelche Behauptungen aufstellst. Und wenn irgendein Scanner Norton vernichten sollte, werde ich auf die Knie fallen und laut rufen - DANKE! ENDLICH!
    10. Die interne XP-Firewall macht meiner Meinung nach durchaus Sinn, weil sie durch die direkte Einbindung ins System nun mal Schutzfunktionen bietet, die andere nicht bieten können. Grundsätzlich sind Personal Firewalls Softwaremüll, wenn überhaupt eine, dann die XP-interne, aber bitte nicht ohne zusätzlichen Schutz über eine (fälschlicherweise so genannte) Hardware-Firewall.
    11. Das Antispyware-Programm sehe ich nicht als Vernichtungsschlag. Im Gegenteil, gerade hier macht es durchaus Sinn wenn sich Programme ergänzen. Also her damit.
    12. Hat irgendwer den Movie Maker schon mal gestartet?

    Gruss
     
  13. brand10

    brand10 Kbyte

    Registriert seit:
    2. Februar 2001
    Beiträge:
    354
    Irgendwie sind Die aufgezählten Alternativen fast noch schlechter als die Produkte von MS.

    1. Ich nehme Firefox, weil ich den einfach besser finde.
    2. Explorer Zipper und WinZip sind beide Mist. Gibt eine Menge Freeware Packer, die um längen besser sind. (z.b. TUGZip32)
    3. Ich nehme nur EINEN Player -> ZoomPlayer. Wenn man Ahnung von Codecs hat, dann spielt der alles. (Übrigens genau wie der WMP, da beide das Windows Merit System verwenden).
    4. ICQ ist schon lange Mist. Wer das immernoch nicht geblickt hat, der hat sich noch nie die alternativen angeschaut. Gleiches gilt übrigens für den "Mediaplayer" WinAmp...
    5. WMA konnte sicher bisher nicht wirklich durchsetzen. Genau wie OGG Vorbis u.s.w. MP3 ist nunmal der Standard, der sich etabliert hat.
    6. Outlook... Naja. Schlecht ist es ja nicht, auch wenn ich ThunderBird nehme... Diejenigen die meinen, daß Lotus Notes keine Akzeptanz gefunden hätte, die sollten sich mal in verschiedenen Firmen und Institutionen umschauen. (z.B. Sparkasse ;) )

    7. MSN Suche... Naja. Kein Kommentar ;)
    8. Wenn Metro sich als besser erweisen sollte... warum nicht ?
    9. Virenscanner... Vertraue dahingehend sowieso keinem MS Produkt. Von daher vernichtet das Ding gerade mal gar nichts.
    10. Firewall... Siehe Punkt 8
    11. Anti-Spyware... Siehe Punkt 8 und 9 ;)
    12. MovieMaker... Soll ich mal lachen ? Das Ding ist für Videos genauso unbrauchbar, wie Paint für die Bildbearbeitung.

    Übrigens: Wisst ihr überhaupt was XML ist ?
    Bei manchen Kommentaren hier, bin ich darüber nämlich im Zweifel. XML Dateien können mit jedem X-beliebigen TextEditor geöffnet werden. Die letztendliche Darstellung ist Sache des DTD Interpreters.
     
  14. kalweit

    kalweit Hüter der Glaskugel

    Registriert seit:
    18. April 2000
    Beiträge:
    31.480
    Bitte keine Grundsatzdiskussion vom Zaun brechen - ist nur meine recht gefestigte Meinung:


    Ein Kunstprodukt, worüber jeder sagt ich bräuchte es immer, überall und ist sowieso die Zukunft. Wenn ich dann mit einer konkreten Anwendung komme, läuft alles auf einen rekursiv arbeitenden Im-/Exportfilter hinaus, der zudem mit der Datenstruktur gefüttert werden muss (DTD Interpreter). Ein cvs-Filter braucht hingegen 3 Zeilen Code. Habe ich komplexere Aufgaben - nunja, auch hier sorgt die Rekursion in der Auflösung der Datenquelle für einen Overhead an Ressourcen. Aber einen Vorteil hat es natürlich - passt gut in die Klick-Bunti-Baustein-Programmierung.


    Das ist doch nur eine Frage des Datenformates und kein Qualitätsmerkmal.


    Und damit gibt es keinen Vorteil zu anderen Dateiformaten, da hier auch für jede XML-Strukur ein eigener Interpreter her muss. Das einzige was sich zentralisieren läßt, ist wie bereits erwähnt die Auflösung der XML-Datei selbst - will sagen: es bleibt als Grundlage wieder nur ein einfaches Objekt übrig.

    Gruss, Matthias
     
  15. TheKey84

    TheKey84 Kbyte

    Registriert seit:
    29. Oktober 2004
    Beiträge:
    187
    Dazu hätte es auch gereicht, wenn M$ einen PDF-writer und PDF-reader geschrieben hätte. Es sollen aber PDF-Dateien verdrängt werden. Das M$-eigne Format könnte wahrscheinlich nur unter Windows angezeigt werden, evtl. sogar nur unter Longhorn. Alle müssen dann ein neues Betriebssystem kaufen, und Linux in der Verwaltung in großen Firmen oder in Behörden einzusetzen wäre dann auch ein Problem.

    Den braucht man doch eh nur für spezielle Dinge, die man ganz selten braucht, oder? Es gibt doch genug günstige oder gar kostenlose PDF-erzeuger, die für die allermeisten Vorhaben vollkommen ausreichend sein dürften.

    Fazit: Ich bin dafür, dieses neue Format nicht zu verwenden, da man damit vielen Leuten unnötig Steine in den Weg wirft.
     
  16. brand10

    brand10 Kbyte

    Registriert seit:
    2. Februar 2001
    Beiträge:
    354
    Danke @ Kalweit. Doch noch jemand hier, der Ahnung hat :)
    Auch ich will keine Grundsatzdiskussion, aber ich finde durchaus, daß XML Vorteile gegenüber anderen Formaten hat. Abgesehen davon hilft es vielleicht einigen hier im Forum, da sie dann wenigstens wissen wovon sie sprechen ;)

    Hängt ganz von der Wahl des zu verwendenden Parsers ab. Parser, die eine XML Datei in einzelne Objekte zerlegen, sind natürlich langsamer als simple Baum-Parser (z.B. HTML).

    Natürlich richtig. Trotzdem würde ich sagen, daß das Dateiformat von XML Dateien (Nämlich Standard Text) durchaus ein Qualitätsmerkmal ist. Jeder kann sich den Aufbau einer XML Datei mit simpelsten Mitteln anzeigen lassen und bei Bedard seinen eigenen Interpreter für die DTD schreiben. Die Open-Source Community hat die Vorteile von XML schon lange erkannt.

    Auch richtig. Der Vorteil ist in anderer:
    Jede XML Datei greift auf eine Standardisierte Syntax zurück. Man braucht sich also nicht selbst um den Aufbau seines Dateiformats zu kümmern, denn dieser liegt bereits vor. Dateien die Syntaktisch falsch geschrieben sind, werden von Standard Parsern wie z.b. DOM als fehlerhaft eingestuft. Ein Programmierer braucht also lediglich eine DTD zu implementieren, anstatt eines eigenen kompletten Parsers. (Auch wenn speziell auf das Dokument angepasste Parser evtl. schneller sind als DOM)
     
  17. kalweit

    kalweit Hüter der Glaskugel

    Registriert seit:
    18. April 2000
    Beiträge:
    31.480
    Ich denke wir haben nur andere Formate bzw. Anwendungsbereiche im Kopf. Wenn es rein um die Anzeige/Präsentation von Daten geht, gibt es mit XML gewiss ein brauchbares Hilfsmittel. Was mich an der ganzen XML-Diskussion stört, ist das man XML auch versucht in die datenverabeitenden Bereiche zu drängen - so nach dem Motto: "Eine Datenbank bracht man nicht, kannst du auch in ein XML-File schreiben" - sozusagen XML als eierlegende Wollmilchsau.

    Gruss, Matthias
     
  18. unix_user

    unix_user Kbyte

    Registriert seit:
    12. November 2002
    Beiträge:
    178
    Der Internet Explorer ist eine zusätzliche Software! Und es gibt einige betriebssysteme, für die es keinen MS-Internet-Explorer gibt...

    Außerdem hat Microsoft da vermutlich auch noch mit ActiveX (massiv platform-abhängig) oder anderen sachen 'nachgeholfen'. Denn die dateien werden ja nicht in jedem MS-Internet-Explorer angezeigt, sondern nur unter "Longhorn"...
     
  19. TheKey84

    TheKey84 Kbyte

    Registriert seit:
    29. Oktober 2004
    Beiträge:
    187
    Oh, ich hatte das so verstanden, dass die Anzeigeroutine im OS integriert ist, und dass der Internet-Explorer nur als Beispiel benutzt wurde. Aber so ist das ja nochmal unschöner. Dann wird's bestimmt nicht lange dauern, bis die ersten Sicherheitslöcher entdeckt werden, die dann wieder gnadenlos ausgenutzt werden.
     
  20. Legolas_24

    Legolas_24 Byte

    Registriert seit:
    12. Januar 2005
    Beiträge:
    109
    Egal was MS macht, immer gibt es manche, die etwas daran auszusetzen haben. Kommen keine neuen Funktionen und Programme, sagt jeder, dass die nichts tun. Veröffentlicht MS ein Programm, wie das Antispyware Prog, oder eben jetzt Metro, wird erst recht gemeckert.
    Ich denke zwar auch, dass PDF weiterhin DAS Format zum Verbreiten von Dokumenten sein wird, aber wenn dieses Metro auch auf anderen OS als Longhorn läuft, wo liegt dann das Problem?

    kurzer OT: MS Antispyware ist für mich (auch wenn nicht wirklich von MS) um Welten besser als das kostenlose Ad-Aware. Beim ersten Suchlauf fand ich Spyware, von der Ad-Aware keine Ahnung hatte. Und der Echtzeitschutz ist auch prima (für ein Freeware Programm).
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen