LPT einrichten bei Drucker mit Printserver

Dieses Thema im Forum "Windows XP / Server 2003/2008 / Vista" wurde erstellt von mbergold, 18. Juli 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. mbergold

    mbergold Byte

    Registriert seit:
    23. August 2000
    Beiträge:
    38
    Hallo,
    wie kann ich einem Drucker, der mit eigener LAN-Karte im Netz hängt unter WinXP Prof einen LPT-Anschluss (z.B. LPT2) zuweisen, damit ich diesen aus einem DOS-Programm anwählen kann? Den Drucker (Brother HL6050DN) habe ich unter Windows fehlerfrei installiert und im Netz freigegeben. Jetzt habe ich versucht via "net use" der Freigabe den LPT2 zuzuordnen. - Leider ohne Erfolg! Ich erhalte die etwas verwirrende Meldung "Für diesen Befehl ist nicht genügend Serverspeicher verfügbar."
    Was mache ich da falsch????
    Danke im voraus!
    MBERGOLD
     
  2. MPA

    MPA ROM

    Registriert seit:
    18. Juli 2005
    Beiträge:
    2
    Hallo,

    was du falsch gemacht hast ist schwer zu beantworten, da du ja nicht genau schreibst, was du versucht hast also wie deine Befehlszeile mit net use aussah.
    So sollte sie jedenfalls aussehen:

    Code:
    net use lpt2 \\servername\freigabename /persistent:yes
    (persistent:yes nur dann, wenn die Verbindung einen Neustart überleben soll)

    ----
    MPA
    :jump:
     
  3. MichaelausP

    MichaelausP Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    20. Juni 2001
    Beiträge:
    2.985
    :was: Der Drucker hängt am Netz - freigegeben? Der Drucker ist lokal am PC am LPT angeschlossen - nicht freigegeben?

    Wenn der Drucker ein Netzwerkdrucker ist (mit eigener Netzwerkkarte), können alle Rechner sich mit ihm verbinden, die sich im selben Netz befinden.
    Ist er dagegen ein Drucker im Netzwerk (Lokal an einem Rechner über Paralellkabel verbunden und freigegeben), muß der Rechner an sein, an dem er angeschlossen ist, damit sich alle Rechner im Netzwerk mit dem Rechner verbinden können, um den angeschlossenen Drucker zu verwenden.

    Es geht nur eins! Entscheide dich!
     
  4. mbergold

    mbergold Byte

    Registriert seit:
    23. August 2000
    Beiträge:
    38
    Ja, der Drucker hat eine eigene Netzwerkkarte und somit eine eigene IP-Adresse, die ich auch ohne Probleme aus Windows-Applikationen ansprechen -sprich drucken- kann. Ich habe nur das Problem, dass ich keinen NET USE absetzen kann, da es ja keinen Freigabenamen gibt! Und will soll ich sonst für ein DOS-Programm einen LPT-Port "simulieren"?
     
  5. MichaelausP

    MichaelausP Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    20. Juni 2001
    Beiträge:
    2.985
    wenn du den Drucker an-ping-st, was wir dann angezeigt nur die IP oder auch ein Drucker-Name?
     
  6. mbergold

    mbergold Byte

    Registriert seit:
    23. August 2000
    Beiträge:
    38
    Hi MichaelausP,
    der Ping gibt mir nur die IP zurück! :(
    Daher tue ich mir auch schwer einen Net use zu senden!
    mbergold
     
  7. MichaelausP

    MichaelausP Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    20. Juni 2001
    Beiträge:
    2.985
    ping -a xxx.xxx.xxx.xxx - was kommt dabei raus, wenn du x durch die IP-Adresse ersetzt?
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen