1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

LS 120 Superdisk

Dieses Thema im Forum "Festplatten, SSD, USB-Sticks, CD/DVD/Blu-ray" wurde erstellt von deoroller, 9. Februar 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. deoroller

    deoroller Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    18. Juli 2000
    Beiträge:
    116.650
    Ich bekomme in den nächsten Tagen so ein Teil und möchte es am IDE-Bus anschließen. Ich habe noch einen Patz frei (Primary Channel, Slave)
    Kann ich das Laufwerk an dem 80-adrigen IDE Kabel problemlos betreiben oder ist es an einem 40-adrigen Kabel besser aufgehoben?
    Ich habe irgendwo auch gelesen, das man es auf Cabel Select jumpern sollte.
    Da ich das Gerät noch nicht habe, kann ich da leider noch nicht nachgucken.
    Und muss ich die Festplatte oder den CD-Brenner am gleichen Channel (falls es am Secondary Port angeschlossen wird) auch als Cabel Select jumpern?
    Soviel ich weiß, wird bei Cabel Select die Zuweisung automatisch vom BIOS durchgeführt. (hoffentlich geht das mal nicht schief) :rolleyes:
    Ich bekomme es ohne Kabel, nur mit 10 120MB Disketten (reicht mal fürs erste) :D
     
  2. henner

    henner Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    29. Mai 2001
    Beiträge:
    2.888
    Iss sich ganz einfach, deoroller:
    das Ding scheint zwei verschiedene Leser zu haben, einmal für 1.44 und einmal 120 MB. Wenn die eine hin ist, lohnt sich die ganze Übung nicht. Solche Scherze habe ich auch erlebt - jetzt ist noch 1 funktionsfähiges da. Mit mindestens 3 Medien + separatem Einbaurahmen 5,25". Willst Du das? Schick' mir eine PN mit Mailadresse falls ja.
    Wofür willst Du das eigentlich, 120 MB sind ja nun auch nicht die Welt?
    Gruß
    Henner
     
  3. deoroller

    deoroller Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    18. Juli 2000
    Beiträge:
    116.650
    Vorhin war mein Bekannter zu besuch und brachte das LS 120 mit. Als Slave gejumpert, eingebaut und wurde beim Starten sogleich vom BIOS und Windows erkannt. *freu*
    Doch es nahm die 120MB Disks nicht an. Obwohl die neu und formatiert waren.
    Bei den normalen 1,44MB Disks war alles ok.
    Dann hat mein Bekannter bei seinem Freund, von dem er das Lfw hatte angerufen. Der sagte ihm, dass es bei ihm schon keine 120MB-Disks gelesen hätte.
    *toll* :aua:
    Nun habe ich es wieder ausgebaut und werde mal versuchen, wie man eine CDRW als Datenspeicher (Mount Rainier) verwenden kann.

    Damit ist für mich das Thema LS 120 gestorben. :rip: (ausser mir schenkt noch mal jemand so was *funktionsfähig*)

    Danke an alle für die Infos. Jetzt weiß ich über das Teil wenigstens Bescheid.

    :zu:
     
  4. ideenet

    ideenet Byte

    Registriert seit:
    31. Oktober 2003
    Beiträge:
    88
    .. völlig korrekt.

    den anschluss an den IDE-Kanal.

    Leider nimmt man sich damit wieder einen IDE-Kanal weg.

    Ich nehme jetzt echt lieber einen USB Stick.

    Geht schneller, geht mehr drauf und das Ding schmiert nicht immer mit dem HInweis ab "LW nicht formatiert".

    Aber viel Glück mit dem LS-120. Und Panasonic macht sogar noch "Disketten" dafür

    Greets

    Piet
     
  5. deoroller

    deoroller Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    18. Juli 2000
    Beiträge:
    116.650
    Das Laufwerk, das ich bekomme ist von Sony und wird so viel wie ich weiß als ATAPI-Laufwerk angeschlossen.
    Es gibt aber noch welche von anderen Herstellern, NEC war einer. Es kann sein, dass das den Floppycontroller benutzt, vielleicht so wie ein Bandstreamer, der da parallel angeschlossen wird. Jedenfalls ist es kein BIOS-Standard für die Floppylaufwerke. Im BIOS kann man nur bis max. 2,88MB Diskettengröße einstellen. Bei mir kann ich LS120 als Bootlaufwerk einstellen. Das wird dann wohl über den IDE-Bus gemanaged.
     
  6. henner

    henner Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    29. Mai 2001
    Beiträge:
    2.888
    Hi!
    Ich habe gerade nochmal an meinem ausgebauten LS-120 nachgeschaut: das ist eindeutig ein IDE-Anschluß mit Jumpern für Master/Slave, die Stromversorgung ist mit Floppy-Stecker. Aber vielleicht gab es die ja in verschiedenen Ausführungen.
    Das mit den wenigen Leuten wird's wohl sein; ich weiß noch, wie ich mir damals die Hacken abgelaufen hab nach so einem Laufwerk (im Endeffekt und noch heute ist es dann ein 100er ZIP intern geworden für meinen Zweck, Zwischendurch-Datensicherung, das SCSI-Zip macht da auch keine Probleme).
    Aber ich kenne rundum auch niemanden/e, der noch wüßte, was LS-120 überhaupt ist...
    Gruß
    Henner
     
  7. deoroller

    deoroller Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    18. Juli 2000
    Beiträge:
    116.650
    Danke für die Antwort.
    Ich habe auch vorher ein bisschen nach Infos gesucht, aber so gut, wie nichts Brauchbare gefunden, so dass ich das wohl selbst austesten muss. Ein paar frühere Beiträge gibt es auch hier im Forum dazu, aber keine konkreten Beispiele zu meiner Situation.
    Es scheint aber mit dem LS120 kaum Probleme zu geben, sonst gäbe es mehr Anfragen dazu, oder es sind einfach zu wenige Leute, die sowas noch nutzen?
    Da mich das Gerät nichts kostet, will ich es einfach mal probieren. Und eine zusätzliche Datensicherung auf einem (externen) Datenträger gibt noch mehr Sicherheit.

    Das mit der Geschwindigkeit und den möglichen Auswirkungen auf die anderen Laufwerke, ist auch eine Unbekannte in dem Spiel, aber ich denke, dass es da keine Probleme mit DMA gibt, da die Datenübertragung des LS 120 ja auf einem total niedrigen Niveau abläuft. Ich glaube gerade so im 100 KB/s-Bereich.
    Das ist ja noch nicht einmal einfachster PIO-Bereich. Wahrscheinlich gibt´s einen PIO-Modus, der Kompatibilät halber, mal sehen...
     
  8. franzkat

    franzkat CD-R 80

    Registriert seit:
    16. Juni 2002
    Beiträge:
    9.246
    Werden die eigentlich noch hergestellt ? Man hat lange nichts mehr davon gehört.Ich habe seit 6 Jahren auch so ein Ding in einem Rechner.Probleme gibt es manchmal beim Herstellen von bootföhigen CDs auf 1,44MB-Floppy-Basis.Da wird das LS-120-Laufwerk nicht akzeptiert.
     
  9. CaptainPicard

    CaptainPicard Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    7. Dezember 2003
    Beiträge:
    4.279
    Die LS120, die wir früher in der Firma benutzt haben, wurden am Diskettenbus angeschlossen. Das war dann das LW B. Ich habe in der Firma auch noch welche für Compaq-Armada-Laptops, die erscheinen dort auch als LW B.
     
  10. henner

    henner Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    29. Mai 2001
    Beiträge:
    2.888
    Hallo deoroller!
    Das mit dem Cable Select kann ich nicht bestätigen - ganz stinknormal wie jede Festplatte, gleiche Regeln. Falls Du es machen würdest, müßten beide Geräte am gleichen Port auf CS stehen, sonst funktioniert's nicht.
    Zu 40- oder 80- adrig habe ich keine Information.
    Es wäre aber interessant zu wissen, was für einen DMA-Status das Ding hat und ob es da keinen Streß mit einer viel schnelleren Festplatte gibt (habe zur Zeit kein LS-120 mehr angeschlossen, kann das deshalb nicht nachgucken).
    Gruß
    Henner
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen