1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Lüfter vom Enermax-Netzteil austauschen?

Dieses Thema im Forum "Hardware allgemein" wurde erstellt von Puck, 5. August 2002.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Puck

    Puck Byte

    Registriert seit:
    28. Juli 2000
    Beiträge:
    15
    Hallo,

    ich habe vor kurzem meine CPU-Lüfter ausgetauscht (von NoName zu Titan D5TB(Tc)) da mir dieser zu laut erschien.

    Zuvor habe ich mein Gehäuse mit Bituminplatten und Akkustikdämmmatten von Conrad gedämmt.

    Allerdings musste ich feststellen, dass dieses ständige surren nicht allein von meinem CPU-Lüfter kam, sondern anscheinend auch an meinem Enermax-Netzteil (350 W und Temperaturgeregelt) liegt.

    Wenn ich den PC einschalte hört man absolut gar nichts, was eine echte wohltat ist, allerdings fängt die Kiste nach ca. einer Viertelstunde an etwas lauter zu werden.

    Die Temperaturen liegen laut MBM5 (Mainboard MSI K7T-266 Pro 2 mit Athlon XP 1600+) bei
    48 - 52 Grad CPU und
    39 - 42 Grad Gehäuse.

    Die Temperaturen sollten doch eigentlich in Ordnung sein, oder nicht?

    Mein Titan-Lüfter läuft mit max. 3100 U/min und mein Enermax-Netzteil läuft mit max. 3200 U/min.

    Jetzt meine Frage:
    Kann man die Lüfter von dem Netzteil austauschen? Wenn ja, welche sollte man benutzen? Mir geht es hier primär um die Lautstärke, weil ich den Rechner auch über nacht laufen lasse und dass surren dann schon nervig werden kann.

    Müsste ich beide Lüfter austauschen, oder nur den, der die Luft aus dem Gehäuse rausbläst?

    Es wäre nett, wenn ihr mir hierzu preiswerte Tipps geben könntet.

    MfG
    Puck
     
  2. Go4Gold

    Go4Gold Megabyte

    Registriert seit:
    12. Dezember 2001
    Beiträge:
    1.120
    Ich würde Dir VCool empfehlen, denn dann kannst Du Deine CPU-Temperatur bei nicht-Volllast deutlich senken (etwa auf 32°) und somit wird auch der TITAN-Lüfter leiser, da er langsamer drehen wird (bei mir mit etwa 1500-1700 upm). Hab auch das Enermax-Netzteil, aber kann mich über laute Lüfter nicht beschweren. Bist Du sicher, dass Du ein temperaturgeregeltes NT hast und nicht eins, dass man manuell einstellen kann. Meins ist nämlcih nicht temp-geregelt, sondern ich kann hinten am NT mit einem Poti die Drehzahl selber bestimmen. Ich hab diese auf niedrigster Stufe und somit einen sehr leisen Rechner (Gehäuse-Temp bei Volllast max. 35° ohne zusätzliche Gehäuselüfter).

    Daniel
     
  3. Puck

    Puck Byte

    Registriert seit:
    28. Juli 2000
    Beiträge:
    15
    Hi Kevin,

    danke erstmal für dein Posting.

    Bzgl. der Dämmplatten. Für mich hat es gereicht, da ich die Festplatten gar nicht mehr höre, und mein DVD-LW und Brenner (beide LG) höre ich auch fast gar nicht mehr. Die ganze Sache hat mich 15 ? und ein bisschen Schweiss gekostet. Das mit dem Schweiss, wäre allerdings bei fertigen Platten auch dabei gewesen.

    Erstens habe ich Bituminplatten genommen bzgl. Vibrationsschwingungen (20 x 50 x 1 cm). Die kleben wie die Pest und sind schwer wie sonst was. Für die Seitenwände habe ich Akkustikdämmschaummatten (die schmallste Variante) genommen.

    Das alles habe ich bei Conrad Electronic bekommen.

    Die Bituminplatten sind aus dem KFZ-Bereich und die Akkustikmatten sind aus dem HiFi-Bereich.

    Genauere Bezeichnungen habe ich leider nicht. Aber wenn du mal bei www.conrad.de nachschaust wirst du die bestimmt leicht finden.

    Allerdings scheiden sich da die Geister. Die einen Sagen kaufe fertige Matten, die anderen sagen Do-It-Yourself. Man findet soviel im Netz davon und keiner hat eine genaue Anwort darauf, was besser ist. Wie gesagt bei mir hat es ausgereicht.

    MfG
    Puck
     
  4. Marodeur

    Marodeur Byte

    Registriert seit:
    3. Mai 2000
    Beiträge:
    32
    Ich hab 4 Standard Y.S.-Tech-Gehäuselüfter die auf 7V laufen... Die Festplatten sind jedenfalls lauter (Gehäusetemperatur immer ca. 2 - 3 Grad über Umgebungstemperatur).

    Ich hab auch ein älteres 350 W-NT von Enermax das mir entschieden zu laut war. Ich war da etwas radikaler. Einfach aufgeschraubt, hinteren Lüfter raus, Noiseblockerlüfter rein und Kabel nach aussen geführt und auf 7V laufend. Den 92er Lüfter hab ich so gelassen wie er war, der ist eh recht leise. -> NT ist jetzt sehr leise :)

    Mir ist klar das der Luftdurchsatz durch diese Modifikation gesunken ist und der Lüfter nicht mehr schneller dreht wenns warm wird aber ich mach mir da wenig sorgen.
    1. Muss alles ja auch bei 40 Grad Gehäusetemp funktionieren und da ich immer weit unter 30 Grad bin wird vom 92er eh sehr kühle Luft reingeblasen.
    2. Ist das NT bei mir bei weitem nicht ausgelastet.
    3. Funktioniert das nun schon seit 3 Monaten zu meiner vollen Zufriedenheit ;)
    [Diese Nachricht wurde von Marodeur am 05.08.2002 | 14:05 geändert.]
     
  5. Andi050501

    Andi050501 Byte

    Registriert seit:
    4. August 2002
    Beiträge:
    44
    Das Problem mit dem Enermax Netzteil habe ich auch!Allerdibgs besitze ich das 431W große Netzteil.Dämmmatten habe ich auch!Als CPU-Lüfter hab ich den Papst CF5-6151PFC für Athlon XP 1800+ und der macht keine Mucken,geschweige denn er ist zu laut,im Gegenteil.Ich tausche demnächst die Lüfter im Netzteil um,würde ich dir auch empfehlen!!BEIDE!!Nimm die von Papst,sind am Besten...
    Aber die für 60? und mehr sind überhaupt nicht nötig,denn Temperatutkontrolle und son\'n Zeugs hilft dir ja nichts,mein Netzteil ünterstützt dat schon, der Lüfter brauch allerdings spezielle Anschlüsse,Name fällt mir nich ein,vielleicht weiß einer den =) ...2Pins...
    [Diese Nachricht wurde von Andi050501 am 05.08.2002 | 12:12 geändert.]
     
  6. AMDUser

    AMDUser Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    17. Juni 2002
    Beiträge:
    11.958
    Hallo,

    die Lüfter kannst du beim Netzteil entweder von Hand rückseitig mit einem Poti regeln oder es läuft temperaturgesteuert, wobei du da realtiv wenig unternehmen kannst.
    Beim Gehäuselüfter sind die Papst-Lüfter der 8412 Reihe empfohlen z.B der N/2GML macht 2.000 U/Min. ist mit 20 db auch sehr leise.
    Ich denke mal das durch einen Austausch des Gehäuselüfters du keine wesentliche Geräuschminderung erzieltst, denn sowohl der Lüfter von der CPU als auch vom Netzteil drehen höher und sind somit sehr wahrscheinlich auch lauter.

    Andreas
     
  7. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    53.985
    Hi!
    Wenn der Rechner über Nacht läuft, ist VCool oder CPUCool schon mal ein Muß. Damit habe ich 30° bei CPU und Gehäuse und höre trotzdem absolut nix. Der Stromverbrauch wird auch gesenkt und dadurch wird vermutlich auch das Netzteil leiser.
    Ansonsten kann es auch helfen, den Temperatursensor im Netzteil für die Regelung der Lüfter mal an eine andere Stelle zu verlegen, falls die Luft, die aus dem Netzteil kommt, nicht allzu warm ist. Garantie ist dann natürlich auch dahin.
    Zu einem zusätzlichen Gehäuselüfter @5V würde ich Dir auch raten.
    Gruß, MagicEye
     
  8. Steffenxx

    Steffenxx Ehren-Moderator

    Registriert seit:
    25. August 2001
    Beiträge:
    6.148
    Hallo, durch den Einsatz von Gehäuselüftern, kannst du die Innentemperatur senken und damit auch gleichzeitig das Enermax ruhig stellen. Gehäusetemperaturen über 35° sind beim XP1600 nicht nötig. Du kannst ruhig NoName gleitgelagerte Gehäuselüfter kaufen - im 5V-Betrieb sind die absolut nicht zu hören und halten sicherlich auch ewig.
    Netzteillüfter zu tauschen ,würde ich aus Garantiegründen nicht empfehlen. MfG STeffen
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen