1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Lüftersteuerung über Motherboard

Dieses Thema im Forum "Hardware allgemein" wurde erstellt von engel1, 30. Januar 2006.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. engel1

    engel1 Byte

    Registriert seit:
    18. April 2000
    Beiträge:
    23
    Hallo,
    ich habe das Gehäuse Thermaltake Tenor VB2000SNS. In diesem sind ein Frontlüfter und zwei Rearlüfter von Thermaltake schon eingebaut. Die Lüfter haben als Netzanschluß 4polige flache Stecker, wie sie bei Festplatten, DVD-Laufwerken üblich sind (keine Ahnung wie die heißen). Es sind aber nur zwei Kontakte angeschlossen. Auf meinem Intel Board 925XECV2 gibt die Möglichkeit die Lüfter anzuschließen und über das Bios zu steuern. Allerdings sind das ganz andere Anschlüsse (zwei kleine flache 3pin und einen kleinen flachen 4pin).

    Gibt es Adapterkabel, damit ich die Lüfter trotzdem an das Board anschließen kann und lassen sich die Lüfter dann auch durch das Bios steuern? Danke für Eure Antworten.

    mfg engel1
     
  2. Yorgos

    Yorgos Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    2. Februar 2003
    Beiträge:
    3.963
    es gibt zwar entsprechende Adapter, aber die nützen Dir nichts wenn nur Plus (Rot) und Masse (Schwarz) vorhanden sind, da der 3. Anschluß für das Tachosignal fehlt um die Lüfter zu regeln.
     
  3. engel1

    engel1 Byte

    Registriert seit:
    18. April 2000
    Beiträge:
    23
    Ich kann die drei Lüfter auch an das Revoltec Chromus II Netzteil anschließen. Was ist besser: neue Lüfter, welche über Bios und Motherboard gesteuert werden oder über das Netzteil steuern lassen?
     
  4. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    53.956
    Eine Regelung sollte theoretisch auch ohne das Tachosignal möglich sein.
    Ich steuere meine Lüfter lieber selbst.
    Beim Netzteil hast Du gar keine manuelle Regelmöglichkeit, übers Board geht es vielleicht noch mit Speedfan o.ä. Tools.

    Gruß, Andreas
     
  5. engel1

    engel1 Byte

    Registriert seit:
    18. April 2000
    Beiträge:
    23
    Sorry, ich bin echt zu blöd und verstehe nicht. Wozu ist dieses Tachosignal? Ich dachte ich benutze einen Adapter, schließe die drei Lüfter an das Board und den Rest macht Board und Bios. Ich stelle eine bestimmte Temperatur im Bios ein und wenn das Board an das Bios meldet "ich bin zu heiß" gibt es Strom und die Lüfter fangen an zu drehen. Geht das nicht so einfach?
     
  6. neo

    neo Halbes Gigabyte

    Registriert seit:
    1. Oktober 2002
    Beiträge:
    5.345
    Hi!

    Wozu soll das Tachosignal schon sein? Um die Drehzahl zu übermitteln. Falls sie Dich nicht interessiert, brauchst Du auch nichts anderes als diesen Adapter. Oben genanntes SpeedFan bringt alles weitere mit. Auf ein Bios, welches solche Einstellungen bietet, warte ich noch. ;)

    Gruß
    neu
     
  7. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    53.956
    Naja, bei einigen Pentium4- oder FujitsuSiemens-Boards geht das tatsächlich ungefähr so übers Bios. Beim P4 ist aber zwingend ein 4poliger Lüfter nötig mit eigener Steuerleitung.
    Es gibt aber auch Temperaturgeregelte Lüfter oder komplette Kühler, die einen eigenen Sensor haben und bei mehr Hitze auch schneller drehen, z.B. Arctic Fan/CooperSilent TC oder Papst Variofan.

    Aber einfach irgendwelche Sachen zusammenschließen und hoffen, daß die irgendwas von selber machen wird schiefgehen...
     
  8. engel1

    engel1 Byte

    Registriert seit:
    18. April 2000
    Beiträge:
    23
    Danke für Eure Antworten
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen