LYCOS: Wie ein Weltkonzern vorgeht, wenn eine PR-Aktion teurer als beabsichtigt wird

Dieses Thema im Forum "Internet: DSL, Kabel, UMTS, LTE" wurde erstellt von okidoki1, 3. Mai 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. okidoki1

    okidoki1 ROM

    Registriert seit:
    3. Mai 2005
    Beiträge:
    1
    Am 21.04.05 hatte die Tochter Lycos des Bertelsmann - Konzerns etwas zu feiern. Ich glaube es war der Jahrestag der Einführung der denkwürdigen Tiefpreis - Garantie.

    Aus Anlaß dieses Geburtstages sollten sich auch Kunden freuen dürfen, die sich an diesem Tag für einen DSL-Tarif 1000 MB nebst T-DSL 1000 Neuanschluß entschieden. Ihnen wurde die Rückerstattung der Einrichtungskosten der Deutschen Telekom in Höhe von 99,95 Euro versprochen.

    Des weiteren sollte das Entgelt für den DSL - Tarif beachtliche 0,00 Euro monatlich betragen. Und zu all den Wohltaten sollte der Kunde auch noch ein kostenloses Modem erhalten. Wahrlich ein Angebot bei dem der mathematisch weniger Begabte nicht auf Anhieb erkennen konnte wie damit ein Ertrag erzielt werden kann. Aber ich habe nirgendwo vernommen, dass Lycos von dunklen Mächten gezwungen worden wäre Geld zu verschenken. Und sie wussten auch genau was Sie taten, denn Sie nannten es treffend "DSL kostenlos".

    Nun ganz so kostenlos scheint die Aktion für Lycos nicht verlaufen zu sein, denn jetzt musste man ganz tief in die Trickkiste greifen um die offensichtlich viel zu vielen unbeliebten Neukunden wieder loszuwerden.

    Im Zuge des Bestellvorgangs wurde der 02.05.05 als Schaltungstermin vorgeschlagen, was ich zufrieden akzeptierte. Als ich nach 5 Tagen immer noch nichts von Lycos gehört hatte, habe ich mich per Mail an den DSL-Support gewandt. Aber da kam nichts, einfach gar nichts zurück. Auch 2 weitere Nachfragen blieben einfach unbeantwortet. Auch die Hotline hat mich insgesamt 6 X nach jeweils 5 min aus der Warteschleife gekickt.

    Heute hatte ich mich dann zum wiederholten Mal entschlossen die Telefon-Hotline anzurufen und oh, Wunder diesmal kam ich auch durch.

    Was ich da aber vernahm lies mir dann die Haare zu Berge stehen.

    O-Ton: "Den DSL Zugang konnten wir Ihnen nicht zur Verfügung stellen, da Sie doch bei der Telekom den Antrag auf den T-DSL Anschluß am 22.4. storniert haben. Mein Hinweis, dass dies doch nur auf einem Fehler beruhen könne, da ich dergleichen im Traum nicht erwogen und selbstverständlich auch nicht gemacht hätte wurde mit der Bemerkung abgebügelt, da müsse ich mich an die Telekom wenden. Lycos sei an die Mitteilung der Telekom gebunden. Meine Bitte mir die Dokumentation zum Stornierungsvorgang per Mail zukommen zu lassen wurde abgelehnt, da das nur im "System" eingetragen sei."

    Meinem Wunsch die Bestellung dann bitte erneut aufzunehmen wollte man dagegen gerne sofort nachkommen, allerdings diesmal ohne 100 Euro Rückerstattung,denn die Aktion sei ja nunmal leider abgelaufen. Geil gelaufen, oder? :aua:

    Bleibt noch nachzutragen: Ich habe mich dann noch an die Telekom gewandt. Über zig Stationen quer durch Deutschland schließlich bis zur zentralen Auftragsbearbeitung. Hier lautete die Auskunft: Eine Antragstellung seitens Lycos für Ihren Anschluß können wir nicht feststellen und demzufolge natürlich auch keine Stornierung. Sonst nach Fragen? :bse:
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen