1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

M7VKA + Duron 600 läuft nicht stabil

Dieses Thema im Forum "CPU, BIOS & Motherboards, RAM" wurde erstellt von smiile, 2. August 2002.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. smiile

    smiile ROM

    Registriert seit:
    2. August 2002
    Beiträge:
    4
    Hi,
    vielleicht kann mir ja jemand helfen. Ich hab ein Biostar M7VKA mit Duron 600, 512 MB, Xpert Grafikkarte mit ATI Rage 128 und 300 W Markennetzteil. Leider läuft der PC nicht stabil. Manchmal funzt er stundenlang und dann friert das Bild schon nach erscheinen des Desktops ein. Ein Warmstart ist dann auch nicht mehr möglich.Am meisten tritt das Problem während Internetbesuchen auf.
     
  2. bodyarda

    bodyarda ROM

    Registriert seit:
    21. August 2002
    Beiträge:
    1
    Hi,
    Ich besitze auch einen M7VKA Board..
    dein Problem scheint mir eher dein Arbeitsspeicher zu sein..
    ich hatte selber auch das problem mit den Abstürzen und Einfrieren
    des Rechners...
    Jedenfallst beschloss ich dann Markenspeicher zu Kaufen
    von Infinion eingebaut Win 98 Se Runnergeschmissen und Xp Installiert...Und das problem war beseitigt..
    andernfalls auchnochmal nachden neusten treibern Für dein Modem oder Netzwerkkarte Runner ziehen...sonst melde dich einfach nochmal..
    Viel Glück..... ;-)
     
  3. smiile

    smiile ROM

    Registriert seit:
    2. August 2002
    Beiträge:
    4
    Die Einstellungen für den RAm lssen sich nicht auf Manuell oder Auto stellen. Es gibt nur noch HCLK-0.5%, HCLK+- 33 und HCLK +- 66. Die Timingparameter lassen sich nicht ändern (wie schon gesagt: komisches BIOS).Der PC wurde schon mehrmals in seinen Auslieferungszustand zurückgestzt, half alles nicht, das Stbilitätsproblem blieb.
     
  4. smiile

    smiile ROM

    Registriert seit:
    2. August 2002
    Beiträge:
    4
    Danke für die bisherige hIlfe, hier jetzt nochmal ein paar der verlangten Daten. Also der Arbeitsspeicher besteht aus einem Riegel 512MB-SDRAM PC133. Auf dem Aufkleber steht NCP NC 3695 und auf den einzelnen Blöcken NCP (scheint der Hersteller zu sein) 64x4 SDRAM-8-T. Ob der Speicher CL2 oder CL3 ist, weiß ich nicht. Der Chipsatztreiber des Boardes ist ein Via KT 133A und VIA VT 82C686A.Das Bios ist ein Award Modular 6.00PG.AM Netzteil stehen folgende Daten +3,3V=20A,+5V=30A,+12V=15A,-5V=0,5A,-12V=0,8A,+5Vsb=2A,Total output=300W.Im Bios werden folgende Spannungen angegeben: Vcore=1,59V,VccSRAM=3,46V, +3,3V=3,37V, +5V=5,22V, +12V=12,48V, außerdem steht DRAM Clock auf SPD(falls das wichtig ist).Eine Option wie "System Performance" gibt es nicht.In diesem Bios gibt es sowieso wenig Einstellmöglichkeiten.
    Alle Treiber des System sind noch original, also kein Update.
     
  5. smiile

    smiile ROM

    Registriert seit:
    2. August 2002
    Beiträge:
    4
    Ich glaube, dass das Netzteil o.k. ist.Die spezifischen Spannungen liegen alle über dem Durchschnittsmaß. Die Störungen aus dem Stromnetz traue ich mir auch auszuschließen, da der PC in an verschiedenen Standorten im Umkreis von 400 Km nicht sauber funktioniert. Zum RAM: den hab ich in einer Aktion eines Elektroladens gekauft. Es ist ein No name. Den kann man warscheinlich auch ausschließen, weil original ein 64 MB-Markenspeicher drin war und das Problem war schon da.An Betriebssystemen hab ich auch schon einiges ausprobiert: Win 98, 2000 und XP.
    Der Duron ist aktiv gekühlt.
    danke, das sich jemand die Mühe macht über das Problem nachzudenken. Im Laden zucken die immer nur mit den schultern
     
  6. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    53.985
    Nahmd!
    Das Netzteil scheint soweit O.K.
    Den Speicherhersteller kenn ich jetzt auch nicht. Weitere Infos kannst Du evtl. mit dem Tool ctspd herausfinden ( ftp://ftp.heise.de/pub/ct/ctsi/ctspd092.zip ).
    Du kannst ja mal probieren, den RAM im Bios statt auf SPD auf manuell o.ä. zu stellen und dann die Timing-Parameter per Hand einstellen. Dabei sind die höheren Werte (3 bzw. 6) die langsameren und damit stabileren Einstellungen, 2 bzw. 5 die aggressieren. Den Speichertakt kannst du erstmal auf 133MHz lassen, falls es nichts bringt probier auch mal 100MHz.

    Falls der Rechner im Urzustand einwandfrei funktionierte, ist es vielleicht besser, mal alles neu zu installieren oder zumindest mal kräftig auszumisten und upzudaten.Letzteres sollte dann aber jemand machen, der sich mit sowas auskennt. Mit welchem Browser/Version arbeitest Du? Vielleicht reicht ja auch hier ein update.

    Sonst fällt mir aus der Ferne auch nix weiter ein.

    Gruß, MagicEye
     
  7. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    53.985
    Moin!
    Ich würde dann wohl versuchen, mal die VCore der CPU oder evtl. auch die VDimm anzuheben um ein oder zwei Stufen, das bringt meist ein wenig erhöhte Stabilität. Falls der RAM auf CL2 läuft könntest Du auch mal CL3 testen bzw. wenn es im Bios solche Optionen wie "System Performance" gibt und die auf "Fast" steht, mal auf "normal" o.ä. zu setzen.
    Ansonsten käme mir auch nur noch eine Montagsproduktion des Boards in den Sinn.
    Gruß, MagicEye
     
  8. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    53.985
    Hi!
    Entweder ist Dein Speicher mit zu scharfen timings versehen oder irgendwelche Treiber verhaken sich.
    Bei Windows9x wäre ein stabiles Verhalten sowieso nur ein theoretische Zustand, der fast nie erreicht wird...
    Aber auch das stärkste Netzteil hilft nicht, wenn die Spannungen z.B. unter den Spezifikationen liegen oder es durch Störungen aus dem Stromnetz aus der Fassung gebracht wird.
    Erzähl mal noch ein wenig mehr zum RAM und schau mal im Bios nach den Spannungen des Netzteiles und am besten auch gleich nach den Temperaturen, obwohl ein Duron600 ja eigentlich passiv kühlbar ist.
    Gruß, MagicEye
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen