1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

MAC-Begrenzung genauso sicher wie WEP ???

Dieses Thema im Forum "Heimnetz und WLAN" wurde erstellt von frank11, 28. Februar 2006.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. frank11

    frank11 Byte

    Registriert seit:
    26. Februar 2006
    Beiträge:
    11
    Hallo zusammen,

    ich habe ein W-LAN Internetzugriffs-Netzwerk mit einem PC laufen, dass per WEP verschlüsselt ist.
    Jetzt möchte ich noch meinen Laptop per USB-Stick dranhängen.
    Der Stick kommt aber weder mit WEP noch mit WPA klar.

    Ist es genauso sicher, im Router nur die beiden MAC Adressen der Empfänger freizugeben und so das Prob. mit der Verschlüsselung zu umgehen?

    Oder ist dies nicht zu empfehlen?

    Wäre schön, wenn jemand was weiss

    MfG
     
  2. Wolfgang77

    Wolfgang77 Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    1. Oktober 2002
    Beiträge:
    20.804
    Hallo,

    nein das ist nicht zu empfehlen..

    Die MAC-Adresse ist eine eindeutige Identifikationsnummer für Netzwerkkarten. Diese kann für die Zugriffsberechtigung genutzt werden. Allerdings bietet die MAC-Adresse keinen eindeutigen Schutz, da sie von Hackern mit einem simplen Trick kopiert werden kann.
     
  3. onkel83

    onkel83 Kbyte

    Registriert seit:
    6. Februar 2006
    Beiträge:
    384
    mach einfach WEP+mac adressen

    aber wenn du keinen hacker in deiner nachbarschaft hast, der dein netzwerk empfangen kann reicht auch nur WEP
     
  4. frank11

    frank11 Byte

    Registriert seit:
    26. Februar 2006
    Beiträge:
    11
  5. AngOr

    AngOr Byte

    Registriert seit:
    21. Januar 2006
    Beiträge:
    74
    Kann es sein dass deinUSB-Stick nicht mit einer versteckten SSID klarkommt?
    Hatte auch mal einen Dlink-stick der mit meinem router nicht mehr konnte sobald die SSID versteckt war..
    versuch also mal mit Clear-SSID und WEP.
    Ist wirklich komisch..


    AngOr
     
  6. frank11

    frank11 Byte

    Registriert seit:
    26. Februar 2006
    Beiträge:
    11
    Hallo Angor, danke für deine Antwort!!!

    Ich hatte in der Router-Konfiguration ''SSID aussenden'' schon aktiviert.
     
  7. Juli1957

    Juli1957 ROM

    Registriert seit:
    21. Dezember 2003
    Beiträge:
    5
    Moin zusammen,

    gestern war die Telekom bei mir, da mein WLAN-Router Speedstar501 plötzlich keinen anständigen Datendurchsatz lieferte, d.h. Seitenaufbau dauerte >10min. Hat >1Jahr einwandfrei funktioniert und plötzlich nicht mehr. Wir haben nur Schmalspur DSL (384) bedingt durch alte und lange Leitungen, ich habe daher vermutet das es an der Verbindung liegt. Pustekuchen, der TCOM-Techniker sagt alles Bella und er müsste aus WAP -> MAC machen, wäre genauso sicher????:confused:
    Jetzt gehts wieder, aber die Sicherheit ist dahin, oder? Kann es sein das der Router ne Macke hat, der Spaß kostet jetzt ~ 2Std. + Anfahrt. Ist doch nen Witz oder?
     
  8. ZeppelinII

    ZeppelinII Megabyte

    Registriert seit:
    5. November 2006
    Beiträge:
    1.717
    Das mit der SSID ist eine gute Idee, zumal es ohnehin keinen wesentlichen Vorteil bringt, diese zu verbergen.
    Da denkt man sich dann halt irgend eine aus, die weder auf den Routertyp noch auf den Besitzer schließen lässt.
    MAC-Filter lassen sich wirklich relativ leicht ausspionieren, sofern das Netz häufig in Betrieb ist.
    MAC-Adressen sind zwar pysikalisch mit jedem Netzwerkconnector verbunden, können aber leicht per Software gefälscht werden.

    WEP-Filter kann man niemenadem mehr guten Gewissens empfehlen. Ist egal ob 64 oder 128 Bit-Verschlüsselung. Man braucht heute nur noch ca. 20 Minuten mitlauschen, um den Schlüssel zu errechnen. Programme dafür findet man im WWW en mass.
    Einfaches WPA ist nur unwesentlich schwieriger zu knacken.

    Sicherheit bietet eigentlich nur WPA2-PSK. Und angesichts des Risikos, das man belangt wird, wenn Eindringlinge sich mit Deiner IP ins Internet hängen und dort illegale Dinge treiben, sollte man schon über WPA2-fähige WLAN-Adapter nachdenken sollte.

    Und wenn es irgend geht, sollte man sowieso immer eine Drahtverbindung vorziehen.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen