mac os

Dieses Thema im Forum "Software allgemein" wurde erstellt von rapmaster, 22. Januar 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. rapmaster

    rapmaster Halbes Gigabyte

    Registriert seit:
    21. Juli 2002
    Beiträge:
    5.181
  2. rapmaster

    rapmaster Halbes Gigabyte

    Registriert seit:
    21. Juli 2002
    Beiträge:
    5.181
    thx , ich glaub das reicht schon mal *gg*
    was anderes treibe ich auch nicht an meinem pc

    mfg
     
  3. simDos

    simDos Kbyte

    Registriert seit:
    17. Juli 2001
    Beiträge:
    201
    du scheinst es ja ernst zu meinen mit deinem "alles"...

    es gibt virtual pc, welches dazu in der lage ist, x86-betriebssystemen auch auf der PPC-architektur einen x86er vorzugaukeln, also zu emulieren. der witz war immer der: man konnte gleichzeitig linux, windows 98, windows 2000, noch ein linux, und noch eins etc. als tasks unter dem mac os laufen lassen. natuerlich langsamer als das original, aber es klappte.

    aber vor nem halben jahr hat *der grosse satan* ;?) vpc aufgekauft (kennt man ja, diese taktik), und seitdem weiss ich nicht ob es immer noch *nixe so unterstuetzt.

    man kann aber auch auf nem mac natives linux installieren (Yellow Dog Linux), was aber aus gutem grund nur wenige machen. denn: wozu? wer eine perfekte (naja, fast perfekt) gui hat, keinen (!) installations-/hardwareaerger, ein freebsd unter der haube und ne shell fuer alles weitere... der wird sich kein linux als ersatz drauftun.

    ich selber arbeite seit jahren mit den verschiedensten systemen gleichzeitig: mit windows (fuer manche jobs, und zum spielen :?), dem mac (zum arbeiten, und zum safer surfen), und fuer serverzwecke debian. Daher habe ich vpc nie selber benuetzt. Scheint aber nicht nach wie vor nicht schlecht zu sein.
     
  4. rapmaster

    rapmaster Halbes Gigabyte

    Registriert seit:
    21. Juli 2002
    Beiträge:
    5.181
    wie sieht es mit emulatoren aus ?
    wine => linux

    und was für mac ?

    mfg
     
  5. simDos

    simDos Kbyte

    Registriert seit:
    17. Juli 2001
    Beiträge:
    201
    da, fuerchte ich, kann ich dir mal nicht grossartig weiterhelfen.

    ich bin kein programmierer, das einzige was ich in dieser hinsicht gerne mache ist javascript und shell-scripting. ich hatte mich (unter windows) mal ne zeitlang mit visual basic *unterhalten*, empfand es aber im laufe der zeit als sehr unsauber.

    es gibt nette editoren mit syntaxcoloring, aehnlich wie ultraedit fuer windows, die alle moeglichen sprachen *beherrschen*. fuer javascript etc. nutze ich die; shellscripts schreibe ich natuerlich in vi :?) - ist halt einfacher. welches aber die professionellen c-compiler sind, kann ich dir nicht sagen. frag mich lieber was anderes...
     
  6. rapmaster

    rapmaster Halbes Gigabyte

    Registriert seit:
    21. Juli 2002
    Beiträge:
    5.181
    so jetzt komme ich mal zu programmieren

    welche c kompiler gibt es denn für apple ?
    und irgendwelche tools mit IDE ?

    mfg
     
  7. simDos

    simDos Kbyte

    Registriert seit:
    17. Juli 2001
    Beiträge:
    201
    standardbrowser?!? igitt...

    viele verwenden safari (von apple), weil schnell, schoen, gute plugineinbindung.

    vermutlich genausoviele verwenden die IE - aber halt systembedingt ohne diese ganzen sicherheitsluecken.

    mozilla ist auch recht beliebt.

    dann kommt opera, und danach noch diverse andere.

    gemeinsam ist allen, dass es eben "safer surfen" ist. der ganze activex-dreck, die dialer und viren usw. beissen sich die zaehne aus, weil sie einfach nicht ausgefuehrt werden koennen. hehe.

    Thema office:
    MS Office fuer mac ist da die erste wahl, allein schon weil man ja doch staendig irgendwelche *.docs vom kunden bekommt. appleworks auch nicht verkehrt, kenn ich aber nicht. open office laeuft nicht nativ unter OS X, sondern nur wenn man sich fink installiert. BTW, fink ist ein opensource paket welches einem ermoeglicht auch komplexere linux-sw laufen zu lassen.

    bin ja mal gespannt, was deine naechste frage ist ;?)
     
  8. rapmaster

    rapmaster Halbes Gigabyte

    Registriert seit:
    21. Juli 2002
    Beiträge:
    5.181
    verwendet man mozilla oder welcher browser ist der standard browser?
    und open office oder microsoft office ?
    mfg
     
  9. simDos

    simDos Kbyte

    Registriert seit:
    17. Juli 2001
    Beiträge:
    201
    >danke für die lange antwort

    kein problem.

    die firewall baut auf ipfw auf. de facto ist es *nur* ein grafisches frontend dafuer, aber die wenigsten user - ausser mir vielleicht - wollen gerne im terminal hacken, sondern schubsen lieber maeuse.

    ipfw ist quasi (?) das fuer freebsd (worauf os x aufbaut), was iptables fuer linux ist, also paketfilterung: im user interface kann man ports fuer eingehende anfragen sperren. ich habe sie selber aber noch kaum verwendet, da ich 1. in der regel im lan haenge, und 2. es sowieso kaum ernsthafte gefahren gibt. jedenfalls fallen mir keine ein.

    wer sich ins terminal (linuxer wuerden dazu sagen: shell - bei mir isses die tcsh) begibt, kann mit der firewall noch wesentlich mehr erreichen. hab ich aber noch nicht gemacht, siehe oben...
     
  10. rapmaster

    rapmaster Halbes Gigabyte

    Registriert seit:
    21. Juli 2002
    Beiträge:
    5.181
    danke für die lange antwort
    ich hab jetzt schon viel viel mehr von mac gelernt.

    wie ist eigentlich da die firewall ?
    sowas wie iptables ?
    oder ehe sowas in richtiung ZA ?
     
  11. simDos

    simDos Kbyte

    Registriert seit:
    17. Juli 2001
    Beiträge:
    201
    schon besser, die frage.

    es gibt grundsaetzlich fuer dateidienste 2 moeglichkeiten:
    1. netzwerk ueber TCP/IP
    und
    2. netzwerk ueber Appletalk
    Von Netbios hab ich noch nix in zusammenhang mit mac gehoert.


    Mit 1. kann man serverseitig entweder nfs oder smb/cifs ansprechen. Dafuer richtet man sich den ganzen tcp/ip-scheiss (dns, ip, server) wie bei allen anderen rechnern auch ein.

    Mit 2. kann man serverseitig nen appletalk-server ansprechen. dabei muss man garnix (!) einrichten, ist aber dafuer was langsamer als tcp/ip (appletalk = afs; ist ein eigenes protokoll).

    Allen gemeinsam ist, dass eine anmeldung am server nur mit korrektem username/passwort moeglich ist. fuer die einrichtung eines benutzers fuer dateifreigaben legt man nen neuen benutzer an. hierbei gilt: man ist NIE root! man KANN sich NICHT als root anmelden! bei der installation von programmen gibt man zwar das root-pw ein, aber das gilt eben nur fuer DIESE installation. man hat aber die moeglichkeit, im terminal zu sudoen. wie man sieht, ist das userland ganz klar abgegrenzt & daher ziemlich sicher.

    Jeder mac ist von werk aus dazu in der lage, fuer diese 3 dienste den server zu spielen. er enthaelt zudem eine firewall, nen ftpserver, und nen apache-server (damit kenne ich mich aber nicht aus) und noch anderes zeuchs.

    so, ich hoffe das beantwortet deine *erste frage* :?)
     
  12. rapmaster

    rapmaster Halbes Gigabyte

    Registriert seit:
    21. Juli 2002
    Beiträge:
    5.181
    fangen wir mal beim netzwerk an.

    wie läuft da denn die datenfreigabe?
    netbios oder nfs wie bei linux ?

    mfg
     
  13. simDos

    simDos Kbyte

    Registriert seit:
    17. Juli 2001
    Beiträge:
    201
    die antwort "alles" ist leider etwas ungenau - vielleicht solltest du es mal praezisieren. zumindest ich halte das fuer eine inadaequate antwort, da ich (oder vielleicht jemand anderes der sich damit auskennt) bereit bin, deine fragen zu beantworten...
     
  14. rapmaster

    rapmaster Halbes Gigabyte

    Registriert seit:
    21. Juli 2002
    Beiträge:
    5.181
    thx
    will halt alles wissen :-S

    z.b. bei linux hab ich mit der konsole angefangen, dann verschiedene programme von kde und dann kernel kompilieren und co.

    ps. ne frage zu linux:
    weiß jemand wie ich meine ip sehen kann , wenn ich nicht als root angemeldet bin ??
    ifconfig funktioniert nur mit root rechte

    mfg
     
  15. Jörn Stadelmann

    Jörn Stadelmann Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    7. April 2001
    Beiträge:
    4.450
  16. simDos

    simDos Kbyte

    Registriert seit:
    17. Juli 2001
    Beiträge:
    201
    na dann scheints ja auch nicht so wichtig zu sein ;?)

    was willst du denn wissen?
     
  17. rapmaster

    rapmaster Halbes Gigabyte

    Registriert seit:
    21. Juli 2002
    Beiträge:
    5.181
    englisch ist schon kein problem
    aber ich hab keine lust mir ein tut mit über 50 s. (oder so) in englischer sprache durchzufressen.

    mfg
     
  18. simDos

    simDos Kbyte

    Registriert seit:
    17. Juli 2001
    Beiträge:
    201
    die die ich kenne, sind auch auf englisch. die wenigsten braucht man aber wirklich, es sei denn du willst das system mit dem terminal ruinieren (damit gehts naemlich am effizientesten...)

    wie waere es aber mal zur abwechslung, wenn du ein bisschen englisch lernen wuerdest? du scheinst dich ja mit computern zu beschaeftigen, und da frage ich mich wie du es bis hierhin geschafft hast ohne englisch zu koennen?
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen