Macrovision setzt bei neuem Kopierschutz auf Microsofts DRM

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von rascal, 23. Januar 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. winproxy

    winproxy Byte

    Registriert seit:
    4. Juli 2003
    Beiträge:
    25
    hallo
    habt ihr euch schon mal ueberlegt wie das tun soll? auf cd koennen sie nicht schreiben (hoechstens man legt die cd in den brenner zum auslesen ein und die schreiben dann was drauf), also muessen sie was unter windows ablegen. linux user und andere betriebsysteme stehen dann schon mal wieder aussen vor und unter windows wird es sicher nuetzliche tools zum manipulieren geben. also, was bringt das jetzt wieder????? :-)
    a never ending story... gute musik verkauft sich auch gut, das war schon immer so und bleibt auch so. warum gibt es sonst noch platin usw. fuer 1million verkaufte alben?!?!? das schrott wie kuebelboeck nur kopiert wird (und dann schnell im muelleimer landet) und nicht verkauft hat sich die musik-industrie doch selber zuzuschreiben.
     
  2. rascal

    rascal Byte

    Registriert seit:
    7. Juli 2002
    Beiträge:
    51
    es ist doch immer wieder die alte leier!!
    die werdens nie verstehen: solange eine cd auf dem computer abspielbar ist, ist sie auch irgendwie kopierbar und es wird immer musikpiraterie geben!

    ich frage mich, ob jemand den kopierschutz schon geknackt hat...
     
  3. Don Jonz

    Don Jonz Kbyte

    Registriert seit:
    31. Oktober 2001
    Beiträge:
    252
    Da werden dann Onlinedaten an einen zentralen Server geschickt, der Dich, Deinen Rechner und Deine CD eindeutig identifiziert. Und wehe, Du versuchst das Teil an einem anderen Rechner abzuspielen: Dann steht binnen fünf Minuten die Musikindustrie-Polizei vor Deiner Tür und stellt Dein Haus auf den Kopf. Das dürfen die, denn das steht in den Nutzungsbedingungen der CD. Aber sowas liest ja keiner.

    Heute noch Spinnerei, und morgen?
     
  4. kadajawi

    kadajawi Megabyte

    Registriert seit:
    23. Dezember 2000
    Beiträge:
    1.792
    gute Musik verkauft sich TROTZDEM gut. Denn solche Kopierschutzmechanismen sind ein starker Grund die CD nicht zu kaufen. Zum an die Wand hängen kauf ich CDs nicht. Da können die so viel beteuern das die CDs auch in PCs läuft wie sie wollen. Ich will davon MPCs bzw. MP3s für den MP3 Player erstellen, und die CD schön in Sicherheit in ihrer Hülle lassen. Das geht damit nicht. Also kauf ich die CD nicht... wenn sie mir gefällt zieh ich sie halt aus dem Internet. Ist eh günstiger.
     
  5. OlMightyGreek

    OlMightyGreek Byte

    Registriert seit:
    15. April 2003
    Beiträge:
    14
    kurz und prägnant:
    Kopiergeschützt ist eine CD nur, wenn sie zerstört ist!
     
  6. sAcKrAttE 2ooo

    sAcKrAttE 2ooo Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    1. August 2002
    Beiträge:
    933
    zuerst rumjammern das soviel geld durch angebliche "musikpiraterie" verloren geht und dann noch mehr geld für kopierschütze rauswerfen. ich check da die logik net.

    niemand kauft cds mit kopierschutz, also was macht man ? richtig !!! noch mehr nutzlose kopierschütze herstellen.

    aber bitte, schaufelt euch euer grab nur noch tiefer. noch könnt ihr einfach rausklettern, aber bald bleibt euch nix anderes als drin liegen zu bleiben....
     
  7. Megapain

    Megapain Kbyte

    Registriert seit:
    10. Juli 2002
    Beiträge:
    182
    Kopierschutz? Ich lass mir doch nicht vorschreiben, wie ich mit meinem Eigentum umgehe
     
  8. zapper

    zapper Byte

    Registriert seit:
    23. Januar 2004
    Beiträge:
    16
    Sehe ich auch so!

    Wenn die CD im PC läuft wird es immer eine Möglichkeit geben.
    Man denke nur an den Total-Recorder , der die digitalen Audiosignale von der Soundkarte abgreift und daraus eine WAV-Datei macht. Daraus kann man ja auch mp3 machen. Die Qualität soll so gut sein, dass man sich gar nicht die Mühe machen muss, den Kopierschutz zu knacken. Ist die Qualität wirklich so gut?

    Wenn ja, was soll der Aufwand der Musikindustrie???
    Sind die beschucke?
     
  9. Neskaya

    Neskaya Kbyte

    Registriert seit:
    4. Dezember 2002
    Beiträge:
    294
    Solange die Preise der CDs nicht dem Wert des Inhalts angepasst werden, wird sich die Musik aus dem Internet gezogen.
    Auch die Anwälte haben noch zu tun, denn die sind sich ja auch noch nicht einig, was denn nun ein wirksamer Kopiershutz ist, den man ja nach dem neuen Gesetz nicht mehr umgehen darf.

    :bet:

    Und die Preise der ofiziellen Downloadseiten von T-Offline sind ja wohl absolut übertrieben (je Song 1,79?) :heul: :heul: :heul:

    Noch dazu hat wohl jeder die durch die ganzen Reformen immer weniger Geld in der Tasche.:fire: :fire:
    Da wird dann halt irgendwo gespart. Denn CDs sind das, auf das man am ehesten verzichten kann.

    MFG

    Neskaya
     
  10. Skydix

    Skydix Byte

    Registriert seit:
    19. April 2001
    Beiträge:
    11
    Mein erster Gedanke war ja "wenn nicht unter Windows knackbar (kopierbar) dann unter Linux.

    Aber ich gebe rescal schon recht. Eine Möglichkeit einen Kopierschutz zu umgehen wird es immer geben.

    Sei es durch eine direkte CD Kopie, per CD in WAV/MP3, per CD Emulation (ich sag nur Deamon Tools) oder aber per "Musikanlage LineOut -> PC LineIn". :)

    Bye

    PS: @ Mods, wollt jetzt hier keine Kopiertips geben. ;)
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen