Magazin: Windows Longhorn-Kopien in Malaysia im Handel

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von straubgx, 2. Dezember 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Nameless23

    Nameless23 Kbyte

    Registriert seit:
    20. September 2002
    Beiträge:
    153
    Die Installation von Windows führt IMMER zu Schäden!
     
  2. straubgx

    straubgx Byte

    Registriert seit:
    29. August 2001
    Beiträge:
    37
    Witz, die ISOs der ganzen Milestones kursieren
    doch eh seit Monaten im ganzen Web

    Und wenn man 8000 Kopien verteilt, rechnet
    man von vorherein damit dass das "leaked".
     
  3. Joyrider

    Joyrider ROM

    Registriert seit:
    3. Dezember 2003
    Beiträge:
    2
    Genau,

    Klar haben die mehr "Dampf", um bei der Automobilanalogie zu bleiben:

    Die haben halt mehr "Hubraum" :D

    so long

    Joyrider
     
  4. Gast

    Gast Guest

    Das ist echt mal ein sinniges Zitat.

    Intel redet immer davon, das die Taktrate innerhalb der nächten 5-7 Jahren nicht mehr erhöht werden kann, aber um eine Busbreitenerhöhung macht sich niemand gedanken. Dabei ist es doch einfach. Die Spielekonsolen wie PS2, N64 & co. machen es uns doch vor. Mit 200 Mhz haben die bei gleicher Grafischen Leistung mehr Dampf, als ein 1 Ghz 32 Bit Prozessor, egal, ob Intel oder AMD.
     
  5. Joyrider

    Joyrider ROM

    Registriert seit:
    3. Dezember 2003
    Beiträge:
    2
    @ Michael

    Hast schon Recht, aber ich sagte ja schonmal irgendwann vorher, dass Billy Boy und seine Schergen alles andere als dumm sind was Kundenbindung und dergleichen betrifft.

    Ich hätte es auch sehr gerne gesehen wenn nicht MS sondern Apple sich duchgesetzt hätte.

    Ist vielleicht so wie Früher, erinnert sich der eine oder andere noch an den Videosystemkampf BetaMax vs. VHS ?

    Ist vielleicht zu vergleichen, wenn auch mit Phantasie :D

    Und ich würde sicherlich auch sofort nen Mac mein Eigen nennen, wenn die nich so schweineteuer wären, und zu spezialisiert wären.

    Eines Tages .... :D

    Und sicher gab es damals schon lange 64 Bit Rechner, nur keine S.a.u hat es für notwendig gehalten soooo viel potentielle Rechenpower für den PC Markt zu verwenden, genauso wie es damals hiess 640 K Speicher reicht locker für immer und ewig... tja

    Nicht jeder einzelne hat MS zu dem gemacht was es heute ist, sondern Bill Gates und seine Strategen, vor allem die Strategen. Wie sollen denn Firmen mit alternativen Rechnern oder Betriebssystem arbeiten, wenn keine *** Software dafür schreibt, weil MS fett dotierte Firmenverträge aufstellt damit über kurz oder lang genau die Situation vorherrscht die wir heute alle kennen.

    Klar bin ich neidisch auf Bill Gates, der Typ hat genau zur richtigen Zeit die richtige Idee und das Know How das alles auf den Punkt genau umzusetzen.
    Is ne Riesenleistung, keine Frage.

    Was ich aber S.c.h.e.i.s.s.e finde ist, dass es jetzt unmöglich ist mit anderen alternativen Möglichkeiten sich am Markt zu etablieren. Selbst wenn es da Ideen gibt die richtig gut sind oder sein könnten.

    Ich meine damit noch nicht mal Linux, das war in den Anfängen gar nicht mal für den Heimanwender gedacht, das ist ein Multiusersystem und eher in Firmen anzusiedeln, ob nun gross oder klein.

    Aber was hat denn der Heimanwender noch grossartig zur Auswahl heute ?
    Da gibt es NICHTS ausser MS Systeme, irgendwie fehlt da die Auswahl.

    Ich hatte z.B vor kurzem noch nen Progammierjob für ne kleine Firma, die haben da allesamt nur Mac Clients am Start gehabt, ich dachte ich wär im Himmel als ich an den Maschinen arbeiten durfte.

    Aber auch die haben nur zwei Gründe gehabt Leistungsfähige Rechner einzusetzen: Stabilität und Rechenpower, also wieder sehr speziell.
    Deren Software ist Maßgeschneidert, aber sie erfüllt eben genau den Zweck den sie Erfüllen soll und hat keine zusätzlichen Goodies hier und dort und bla, ist weitestgehend wartungsfrei.

    Ich hatte mit dem Chef dort ein ähnliches Gespräch über eine ähnliche Thematik wie hier. Seine Entscheidung hohe Anschaffungskosten in Kauf zu nehmen und teure spezielle Software entwickeln zu lassen, ist auf lange Sicht günstiger als überladene Massenprodukte zu benutzen und ständig Updates oder Patches einspielen (lassen) zu müssen. Die auf Profiebene nun mal schweineteuer sind.

    Naja wie auch immer, zum Thema 32 vs 64 Bit und Rechenpower muss ich ma meinen Numerik Prof Zitieren:

    Mit nem x86 Prozessor zu Arbeiten ist wie mit nem Ferrari mit angezogener Handbremse zu Fahren, und anstatt das Problem der mangelnden Geschwindigkeit durch lösen der Handbremse zu beheben, erhöhe ich eben die PS Zahl :D

    in diesem Sinne

    Joyrider
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen