1. Liebe Forumsgemeinde,

    aufgrund der Bestimmungen, die sich aus der DSGVO ergeben, müssten umfangreiche Anpassungen am Forum vorgenommen werden, die sich für uns nicht wirtschaftlich abbilden lassen. Daher haben wir uns entschlossen, das Forum in seiner aktuellen Form zu archivieren und online bereit zu stellen, jedoch keine Neuanmeldungen oder neuen Kommentare mehr zuzulassen. So ist sichergestellt, dass das gesammelte Wissen nicht verloren geht, und wir die Seite dennoch DSGVO-konform zur Verfügung stellen können.
    Dies wird in den nächsten Tagen umgesetzt.

    Ich danke allen, die sich in den letzten Jahren für Hilfesuchende und auch für das Forum selbst engagiert haben. Ich bin weiterhin für euch erreichbar unter tti(bei)pcwelt.de.
    Information ausblenden

Mail-Flut mit System bekämpfen

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von baumeister-bob, 22. Mai 2006.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Mehr Systematik kann es zum Beispiel bringen, den Posteingang gesammelt einmal täglich zu bearbeiten. Der Experte rät, für jede Mail höchstens drei Minuten zu verwenden. Bis dahin muss feststehen, ob sie in den Papierkorb kommt, bearbeitet oder zur Wiedervorlage aufgehoben wird. Nach dem Bearbeiten sollte der Posteingang im Idealfall leer sein und nicht noch einmal angefasst werden müssen: "Alles, was Sie doppelt oder gar mehrfach lesen, kostet Sie viel Zeit, ohne dass Sie davon profitieren", warnt Burger.

    --------------------

    Ich weiss ja nicht, ob sich der Experte in einem geregelten Arbeitsverhältnis befindet, aber in unserem Unternehmen kann es sich niemand erlauben a) Nur einmal am Tag den Posteingang zu bearbeiten und b) 3 Minuten brauchen um Spam von einem sinnvollen Mail zu unterscheiden.

    :aua: :aua: :aua:
     
  2. Aber sich während der Arbeitszeit in Foren rumtreiben scheint kein Problem zu sein :D
     
  3. Babu1940

    Babu1940 Viertel Gigabyte

    Woher weißt du, daß Baumeister z.Zt. arbeitet. Hast du dazu spezielle Überwachungsmöglichkeiten?;)
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen