1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Mainboard oder Prozessor defekt?

Dieses Thema im Forum "CPU, BIOS & Motherboards, RAM" wurde erstellt von Thomas Schumann, 22. April 2002.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Thomas Schumann

    Thomas Schumann Kbyte

    Registriert seit:
    20. Juli 2000
    Beiträge:
    145
    Hallo!

    Ich habe einen Rechner mit dem Motherboard K7T266 Pro-/R von MSI und einem Athlon 1400 MHz (266 FSB), als Betriebssystem habe ich Windows XP Professional. Der Rechner lief immer ganz stabil. Plötzlich aber stürzte mein System aus mir unbekannten Gründen während der Arbeit mit einem Officeprogramm ab. Ein Überhitzungsproblem bestand auf jeden Fall nicht; die Prozessorkühlung ist ausreichend. Nach einem Neustart wurde der Prozessor im BIOS plötzlich nur noch 1,13 GHz anstatt 1,4 GHz gemeldet. Beim Starten von Windows blieb der Rechner oftmals schon am Startbild hängen, und wenn Windows ausnahmsweise mal hochfuhr, erschienen bei fast jedem Klick auf irgendetwas Bluescreens mit Meldungen, die irgendwas mit ?IRQ? zu tun hatten. Arbeiten konnte man mit dem System nicht, da es dann ?aus Sicherheitsgründen angehalten wurde?, so die Meldung auf dem blauen Bildschirm. Nachdem ich dann mal testweise den FSB von 133 auf 100 im BIOS reduziert hatte, konnte Windows normal ohne Aufhänger oder Feldermeldungen gestartet werden. Als Prozessortakt wird mir jetzt natürlich nur noch 850 MHz gemeldet und entsprechend langsam arbeitet jetzt auch nun mein Rechner.

    Meine Frage: Ist der Prozessor hinüber oder hat das Mainboard einen Knacks weg? Ich möchte mich nicht unbedingt beide Komponenten neu zulegen müssen, um meine Rechner wieder normal zum Laufen zu bekommen.

    Vielen Dank im voraus für Eure Hilfe!
     
  2. Floxnet

    Floxnet Byte

    Registriert seit:
    6. April 2002
    Beiträge:
    14
    Servus,

    Sorry dass ich eure reihenfolge durcheinander bring.

    wollte nur mal wissen was du zuletzt in deinen Rechner reingeschraubt hast ( neue PCI karten oder sonstiges.)
    da nähmlich "IRQ" probleme meist mit neuen PCI oder ISA Karten
    passieren, schlieslich änderst du beim Einbau einer neuen Karte die IRQ-Reihenfolge deiner Karten.

    Mfg

    Flox
     
  3. ddc605

    ddc605 Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    12. Juli 2000
    Beiträge:
    2.841
    kann auch sein das die batterie ihren geist aufgibt.
    wechsel diese mal.
    und überprüfe mal den lüfter
    [Diese Nachricht wurde von ddc605 am 22.04.2002 | 14:41 geändert.]
     
  4. Thomas Schumann

    Thomas Schumann Kbyte

    Registriert seit:
    20. Juli 2000
    Beiträge:
    145
    Erst einmal herzlichen Dank für Deine ausführliche Antwort.

    In meinem PC ist PC266-Arbeitsspeicher installiert. Er hat CL2,5 und dieser Wert war auch im BIOS immer so konfiguriert. Nachgerüstet habe ich nicht und übertaktet auch nicht. Und mein PC lief auch schon monatelang mit den Einstellungen und Komponenten ohne Probleme. Bis auf diesen ominösen Absturz, der mir jetzt Probleme bereitet. Ich muss noch dazu bemerken, dass mein Rechner überhaupt nicht mehr bootet, wenn ich im BIOS den FSB von 100 auf 133 erhöhe, obwohl ich ein 133er System habe. Ich muss, wenn ich FSB 133 eingestellt habe, erst den Netzstecker ziehen, da der Ausschalt- und Resetknopf dann nicht geht. Beim Booten wird mir dann ein CHECKSUM-ERROR oder so was gemeldet, der mich dann ins BIOS führt, um die Einstellungen zu korrigieren. Schon sehr seltsam! Vielleicht liegt es doch am Board? Das mit dem Prozessor (Fehlermeldungen auch bei niedrigerem Takt) leuchtet mir ein.

    Noch mal herzlichen Dank für die Tipps!
     
  5. Alegria

    Alegria Kbyte

    Registriert seit:
    3. August 2000
    Beiträge:
    423
    Wenn Dein System bei 100 MHz Taktfrequenz stabil arbeitet, würde ich zunächst mal die Timing-Parameter für den Arbeitsspeicher überprüfen und gegebenenfalls auf konservativere (langsamere Werte) einstellen. Es könnte schließlich sein, daß Dein Speicher nicht korrekt erkannt worden ist und das BIOS respektive Du selbst (manuell) zu schnelle Parameter eingestellt hat, für die der Speicher nicht geeignet ist. Möglicherweise hast Du auch Speicher nachgerüstet, der mit den bisherigen Einstellungen nicht zurechtkommt.
    Eventuell ist auch ein Speichermodul defekt, das kannst Du erstmal mit einer geeigneten Testsoftware prüfen (MEMTEST z.B. oder der ctRAM-Test, findest Du über eine Suchmaschine leicht zum Download).
    Sollte es am Prozessor liegen, wären auch bei niedrigerer Taktfrequenz häufige Fehler zu verzeichnen.
    Nicht vergessen darf man ausserdem, daß Dein Netzteil eine geeignete Leistung aufweisen sollte. Meiner Erfahrung nach sind ein Minimum von 14 Ampère auf der 3,3V Schiene des Netzteils durchaus ausreichend, um auch mit einer GeForce3-Karte noch stabil zu laufen. Häufig werden 20A oder mehr empfohlen, damit ist man dann auf der sichereren Seite. Bei FSB133 (DDR266) zieht Dein Prozessor schon recht ordentlich Strom.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen