1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Mainboard wechsel

Dieses Thema im Forum "CPU, BIOS & Motherboards, RAM" wurde erstellt von superoli74, 28. September 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. superoli74

    superoli74 ROM

    Registriert seit:
    28. September 2003
    Beiträge:
    1
    Hallo,

    ich werde demnächst mein Mainboard wechseln, von chaintech 7vjda (via kt266 chipsatz) auf shuttle an35n ultra (nforce2 chipsatz).
    Was muss ich beachten? Wird das Betriebsystem (Win2k+SP4) den Wechsel klaglos hinnehmen?
    Danke für die Hilfe

    Oliver
     
  2. deoroller

    deoroller Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    18. Juli 2000
    Beiträge:
    116.650
    Ich muss an dieser Stelle Win ME mal loben. Es verträgt einen Chipsatzwechsel klaglos. Ich habe schon von und zwischen VIA, ALI und Intel gwechselt und nie Probleme gehabt. Mit dem nForce habe ich noch keine Erfahrung, aber nach dem was ich über den gehört habe, ist der nicht so pflegeleicht.
     
  3. infrasun

    infrasun ROM

    Registriert seit:
    8. März 2003
    Beiträge:
    2
    Trotz aller Unkenrufe in diversen Foren habe ich sehr gute Erfahrungen mit einem Mainboardwechsel unter Win XP Home gemacht. Try it! Lies zuvor folgende exzellente Zusammenstellung verschiedener Verfahren für verschiedene Windows-Betriebssysteme unter
    http://forums.amdmb.com/showthread.php?threadid=83657&perpage=15&pagenumber=1

    Meine Hardware:
    - Festplatte: Maxtor 6E040LO, 40 GB
    - Alt: Elitegroup K7SOM+ mit SIS-Grafik 64MB shared, Duron 1300
    - Neu: Shuttle AN35N Ultra mit NVidia2 Chip, Sapphire Radeon 7000 32 MB, Duron 1600 getuned nach "Chip"

    Mein Verfahren:
    1. Vor dem Runterfahren die alten Mainboardtreiber und Grafiktreiber im Gerätemanager deinstallieren.
    2. Neue Hardware installieren
    3. Nach dem Hochfahren von Win XP-CD starten und im Benutzermenü die Wahl treffen, die vorhandene Windows-Installation zu "reparieren" (Dauer: ca. 40 min.).
    4. Nach der Reparatur neue Treiber installieren und alte Registry-Einträge löschen.

    Seit zwei Wochen funktioniert alles perfekt! Alle Programme, alles! Lediglich die Windows-Updates mußte ich neu ausführen.
     
  4. Kokomiko

    Kokomiko Guest

    Es kann genügen, eine Reparatur des Betriebssystems mit der Installations-CD vorzunehmen (hat bei mir bei Umstieg von KT333 auf nForce2 funktioniert). Am sichersten ist aber wohl eine komplette Neuinstallation des Betriebssystems.

    Wichtig für DSLer bei nForce2-Boards: Ohne nForce2-Treiber funktioniert das Onboard-LAN nicht - also keine Downloads. Falls es der Treiber von der mitgelieferten CD nicht tut, sollte man sich also vor Umbau den neuesten nForce2-Treiber von NVidia saugen und brennen.
     
  5. schipperke

    schipperke Megabyte

    Registriert seit:
    29. Mai 2000
    Beiträge:
    1.415
    Hi,
    nach meiner Erfahrung ist es vom Chipsatz und vom OS abhängig. XP scheint am empfindlichsten zu sein, das vielgescholtene ME am tolerantesten. Chipsatzwechsel ist nicht so kritisch, wenn der Hersteller identisch bleibt.
    In jedem Fall dient es aber der Stabilität, neu zu installieren.
    Grüße
    Gerd
     
  6. chrissg321

    chrissg321 Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    8. September 2002
    Beiträge:
    4.598
    Naja, ich musste beim Wechsel von KT266A auf KT400 schon neuinstallieren.
     
  7. Poweraderrainer

    Poweraderrainer CD-R 80

    Registriert seit:
    5. Mai 2003
    Beiträge:
    9.178
    hi

    also ich hab auch das board gewechselt (von KT133 auf KT600) ohne windows 2000 neu draufzubraten und alles läuft wie geschmiert.:D :D :D
     
  8. doenerbude

    doenerbude Byte

    Registriert seit:
    13. August 2003
    Beiträge:
    83
    bei einem wechsel des chipsatzherstellers wie z.b. bei dir von via nach nVidia ist eine komplette neuinstalltion sehr angeraten, da probleme fast schon vorprogrammiert sind. bleibt man beim hersteller z.b. via, kann es ausreichen die alten treiber beizubehalten, jedoch ist hier zumindest empfohlen die alten treiber zu deinstallieren da bei einem upgrade von z.b. kt266 auf kt400 möglicherweise neu oder zusätzliche treiber erforderlich sein können.
     
  9. VARaul

    VARaul Byte

    Registriert seit:
    1. September 2003
    Beiträge:
    59
    Hallo,

    wenn du das Board ausgetauscht hast wirst du wohl um eine Windows-Neuinstallation nicht drumrumkommen, da sich Windows sonst beim Start mit einem Bluescreen verabschiedet.
    Der Wechsel von KT266/A auf KT333 hat bei zwar schon hingehauen ohne neuinstallation aber dann von KT333 auf nForce2 Ultra 400 nicht mehr.

    Aber grundsätzlich ist es immer besser, bei einem Mainboardwechsel Das Betriebssystem komplett neu zu installieren, um Systemabstürze zu verhindern.

    Gruß

    RAUL
     
  10. whisky

    whisky Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    1. Oktober 2001
    Beiträge:
    11.014

    Nein - um eine Neuinstallation wirst du nicht herumkommen.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen