Mainboardwechsel bei W2K

Dieses Thema im Forum "Windows NT / 95 / 98 / 2000 / ME" wurde erstellt von larsenstein, 2. Mai 2002.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. larsenstein

    larsenstein Byte

    Registriert seit:
    11. Januar 2002
    Beiträge:
    84
    Ich muß bei einem Rechner mit installiertem Windows 2000 das Mainboard wechseln und ändere dabei den Chipsatz von SIS735 (K7S5A) auf VIA KT266(A).
    Was kann ich tun, damit dieser Wechsel möglichst reibungslos verläuft? Macht es Sinn, schon irgend welche Treiber in das Systemverzeichnis zu kopieren? Es ist unbedingt erforderlich, dass das installierte Windows 2000 erhalten bleibt, eine Neuinstallation kommt nicht in Frage.
    Vielen Dank für Eure qualifizierten Beiträge!

    Larsenstein
     
  2. Alegria

    Alegria Kbyte

    Registriert seit:
    3. August 2000
    Beiträge:
    423
    Ich sage dazu "Kann", "Muß" aber nicht. Und ich kenne auch die Gegenbeispiele. Deshalb empfehle ich hier die längere Variante um Schadensbegrenzung im nachhinein zu reduzieren, zumal er sich ja selbst nicht sicher ist, wie er es am besten bewerkstelligt.
    Nur mal so zur Info. "Hat bisher immer funktioniert" impliziert für mich nicht "Funktioniert immer". Also warum sollte er sich den doch geringen Aufwand nicht machen und Probleme im Vorfeld vermeiden?

    Gruß,

    Sascha
     
  3. akaturbo

    akaturbo Kbyte

    Registriert seit:
    6. Juli 2001
    Beiträge:
    447
    hat bisher beim Mainboard bzw. Chipsatzwechsel immer funktioniert. Nur mal so zur info. Klar "vorsichtig ist die Mutter der Porzellankiste". Ich persönlich würde diesen "Aufwand" nicht betreiben auf Grund meiner bisherigen Erfahrungen.

    Gruss

    Andreas
     
  4. Alegria

    Alegria Kbyte

    Registriert seit:
    3. August 2000
    Beiträge:
    423
    Ich würde folgende Vorkehrungen treffen:

    1. Mache eine Datensicherung!
    2. Besorge Dir alle aktuellen Chipsatztreiber und aktuelle Gerätetreiber für Deine Karten.
    3. Ändere den Grafikkartentreiber zurück auf Standard-VGA
    spezielle AGP-Treiber sollten ebenfalls deinstalliert werden
    4. Ändere falls nötig den Controllertreiber auf die Standard-Controllertreiber von Windows 2000, ein spezieller Busmastertreiber für den SIS-Controller könnte ansonsten für Probleme sorgen.
    5. Auch sonstige On-Board-Hardware (wie z.B. Sound oder LAN
    erstmal stillegen, damit das System nicht erst feststellen muß, das diese Geräte nicht mehr vorhanden sind. Entferne USB-Peripherie.

    UMBAU

    6. Sollten für den notwendigen Betrieb erstmal überflüssige Karten vorhanden sein (TV-Karten...), laß die erstmal draußen, bis die
    Standardkomponenten alle korrekt erkannt sind und laufen.
    7. Beachte, sollten Deine Platten an einen anderen Controller als den des VIA-Chipsatzes angeschlossen sein (Promise RAID...),
    benötigst Du den korrekten Treiber! In diesem Fall würde ich zunächst den normalen IDE-Controller der Hauptplatine benutzen,
    Windows 2000 den RAID Controller erkennen lassen, den Treiber installieren und dann die Platte umhängen. Das funktioniert meistens, nicht immer! Ein neu angelegtes Stripeset (RAID0) aus mehreren Platten ist immer mit Neuinstallation verbunden.
    8. Wenn das bis hier geklappt hat, dann kommen jetzt alle zusätzlichen Karten und externe Peripherie (die USB-Geräte werden nochmal erkannt und möglicherweise fragt W2K nochmal nach den Treibern).
    Bestimmt habe ich noch eine Menge vergessen...
    Viel Erfolg.
    So einfach wie der Kollege aus dem CPU- und Mainboard-Forum würde ich es mir nicht machen. Sonst bist Du möglicherweise bald wieder hier mit einem Posting à la "Hilfe! Windows 2000 startet mit Bluescreen "Inaccessible Boot Device"" etc.
    Ein einfacher Tausch kann, muß aber nicht reibungslos verlaufen.

    [Diese Nachricht wurde von Alegria am 02.05.2002 | 07:49 geändert.]
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen