1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Massive Bootprobleme

Dieses Thema im Forum "Hardware allgemein" wurde erstellt von Matthias151072, 18. November 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Matthias151072

    Matthias151072 ROM

    Registriert seit:
    17. November 2004
    Beiträge:
    5
    Hallo zusammen,

    ich habe ein massives Problem mit meinem Rechner.
    Erst mal zum System:
    Board ASRock P4VT8+ mit AMI BIOS P1.40, Pentium 4 mit 3 GHz, 512 MB PC3200 DDR400, MSI Grafikkarte mit nVIDIA Chipsatz und 128 MB DDR, Maxtor HDD mit 160 GB und einen DVD-Brenner von NEC, 400 W ATX Netzteil.

    Der Rechner ist komplett neu, als Paket gekauft worden.

    Das Problem:
    Ich wollte Windows XP installieren, habe mit dem Setup die Partitionen der HDD eingerichtet und die Installation wollte starten. Da bekam ich die Fehlermeldung, dass die gewählte Partition (15 GB groß) für die Installation nicht geeignet wäre, ich solle eine andere benutzen. Also wählte ich eine andere (10 GB). Nachdem die Partition im NTSF-Format formatiert war, wurden die ersten Dateien kopiert. Als zum ersten mal das Windows-Logo kam, erschien ein blauer Bildschirm mit einer Menge Text. Am Ende stand ein unverständlicher Zahlencode. Das Setup konnte nicht fortgeführt, das System musste neu gebootet werden.
    Und jetzt geht das eigentliche Problem erst los. Der Rechner hat nicht mehr gebootet. Der Lüfter läuft, ab und zu greift er auf das DVD Laufwerk, aber sonst tut sich nichts. Der Bildschirm (LCD) bleibt schwarz und ist im Stand-By-Modus, also gehe ich mal davon aus, dass er kein Signal von der Grafikkarte bekommt.
    Erst mit dem Löschen des CMOS konnte ich das System zum Starten bewegen, bis mir mitgeteilt wurde, dass der CMOS falsche Daten enthält und ob ich mit den falschen Daten fortfahren oder das BIOS neu einstellen möchte. Wähle ich den Weg über das BIOS, habe ich nach dem Speichern desselben das gleiche Problem, sowohl bei der BIOS-Werkseinstellung als auch bei eigenen BIOS-Änderungen. Beim Booten bleibt der Bildschirm schwarz. Erst das erneute Löschen des CMOS lässt den Rechner wieder starten bis zur CMOS-Fehlermeldung. Wähle ich den Weg mit den falschen CMOS-Daten fortzufahren, fährt das System mittels Notstartdisk bis zum MS-DOS-Prompt. Vielleicht liegt es ja auch am MBR. Also habe ich ihn gelöscht, damit meine HDD wieder jungfräulich wird. Aber auch das hatte keinen Erfolg. Der Bildschirm blieb wieder schwarz.
    Entnervt ließ ich die Kiste über Nacht stehen (der CMOS wurde nicht gelöscht) und wagte mich am nächsten Tag noch einmal dran. Und siehe da, das System startete mit der Notstartdisc ohne zu Murren. Also machte ich mich wieder daran, Windows XP zu installieren. Allerdings mit wenig Erfolg. Denn als die Treiber installiert waren und die Dateien kopiert werden sollten, wurde mir mitgeteilt, dass die Datei "setupdd" (Fehlercode 7) nicht installiert werden konnte und dass das Setup beendet werden muss. Manchmal war es auch Fehlercode 4 (ich habe es öfter probiert), der das Setup beendete. Also Neustart. Und siehe da, der Rechner bootete wieder nicht, schwarzer Bildschirm und das selbe CMOS- und MBR-Spiel.
    Über Nacht stehen gelassen, fährt das System wieder hoch, aber die Windows-Installation wird jedes mal wieder abgebrochen. Manchmal bekomme ich auch eine Fehlermeldung, die Videokarte (Grafikkarte?) auszuwechseln. Die Grafikkarte ist aber XP-kompatibel, zumindest nach der Produktbeschreibung.
    Ich weiß nicht, woran es liegen könnte. Seit den Vorfällen habe ich beim Booten unden rechts im Bildschirm immer eine Zahl stehen. Mal 99, mal 85, haben die damit etwas zu tun. Hat jemand Tipps für einen hilflosen User?

    PS: Sorry, das es etwas lang geworden ist.
     
  2. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    53.970
    Hi!
    Was für ein Netzteil ist das konkret? Kannst Du mal im Bios nach den Meßwerten für die Spannungen schauen? Evtl. ist es einfach zu schwach.
    Wie warm werden die CPU und das System?
    Was für eine Platte ist es? S-ATA oder P-ATA?

    Gruß, MagicEye

    PS: Grafikkarten haben keinen Chipsatz, maximal einen einzelnen Chip ;)
     
  3. Matthias151072

    Matthias151072 ROM

    Registriert seit:
    17. November 2004
    Beiträge:
    5
    Sorry wegen des "Chipsatzes".
    Die CPU ist im Betrieb um die 47 Grad warm.
    Das System selber ist kühler, ich glaube um die 35 Grad.
    Es ist eine S-ATA Platte.
    Das Netzteil ist ein "400 Watt silent Netzteil".
    Bei 3,3 Volt liefert es 20A,
    bei 5,0 Volt liefert es 30A und
    bei 12 Volt liefert es 17 A.
    Der genaue Grafikkartentyp nennt sich
    MSI FX5200-T128 mit nVIDIA GeForce.
     
  4. Matthias151072

    Matthias151072 ROM

    Registriert seit:
    17. November 2004
    Beiträge:
    5
    Gute Nachricht, mein Problem hat sich in Luft aufgelöst, nachdem ich einen anderen RAM-Speicher (gleiche Spezifikation, anderer Hersteller) auf das Board aufgesteckt hatte.
     
  5. Navy

    Navy Byte

    Registriert seit:
    20. November 2003
    Beiträge:
    20
    Hallo Mathi,
    hätte Dir nachdem ich deinen Threat gesehen habe empfohlen die RAM Bausteine zu wechseln, da bei mir das selbe Problem aufgetreten war und mit einem Wechsel der RAM's gelöst wurde. Aber Du hast es ja ganz gut alleine hingekriegt. MfG Navy ;)
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen