1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

MaximumLast/Lüftertausch/hochfrequente Töne

Dieses Thema im Forum "Hardware allgemein" wurde erstellt von deas, 24. April 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. deas

    deas Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    26. Dezember 2001
    Beiträge:
    979
    Hallo!

    1.: ja, ich habe Ossilottas Thread incl. einiger genannter Links gelesen ("Netzteile und immer wieder Netzteile")
    2.: Zu meinem großen Erstaunen hat sich mein altes "schwaches" [250W - nicht schimpfen!] Netzteil (um die exakten Amperezahlen zu nennen müßte ich aufschrauben) doch recht gut bewährt. Nie einen Absturz und läuft 2 1/2 Jahre stabil, wenn auch recht warm. Hab auch eins von Coba, was u.a. hier im Forum oft gelobt wurde, aber eben bei mir keine Stabilität lieferte (Abstürze) und ein SuperSilent (nicht verbaut weil es zu arg nach Chemie stinkt und womöglich überdimensioniert ist).
    Da kommen wir zum Stromverbrauch: Was bedeutet es eigentlich, wenn ein Netzteil unter Vollast läuft? Davon gehe ich nämlich bei mir aus, da ich inzwischen den PC voll hab, u.a. mit 'ner Radeon 9500 und 'ner zweiten FP (kein RAID) und einer TV-Karte (ständig in Betrieb). GehäuseLüfter braucht nicht viel, o.k. Dazu noch die anderen drei Laufwerke + USB. Wundert mich selbst, daß es das alte Medion-Original (irgendwas aus China) so zuverlässig tut.

    ->Was mich stört, sind hochfrequente Töne aus dem Netzteil, in rhythmischen Abständen, anschwellend und abschwellend, aber kein Piepsen, eher ein ganz hochfrequentes Rasseln [rrrrRRRRrrrrRRRrrrrr, sinusförmig). Ich denke, das ist das Lager im Lüfter. Oder irre ich mich da?
    Deshalb will ich evtl. einen neuen Lüfter ins Netzteil bauen.
    Da man so intensiv gewarnt wird vor dem Öffnen desselben, habe ich schon ein wenig Angst davor, obwohl ich nicht total unerfahren in solchen Dingen bin.
    Worauf sollte ich beim Netzteil-Lüfterwechsel achten?
    Welchen würdet ihr empfehlen? Denke da eher an einen hochwertigeren und temperaturgeregelten. Lieber einen Tick zu laut als zu schwach!

    Was meint ihr?
    Das piepsrasseln nervt mich nämlich echt, je bewußter ich mir darüber bin bzw. desto näher am PC...

    Danke wie immer schonmal im Voraus

    deas
     
  2. CongoJoe

    CongoJoe ROM

    Registriert seit:
    23. April 2004
    Beiträge:
    2
    Wenn das nicht ausdrücklich dabei steht (habe so eins dieser seltenen Exemplare), dann muss die sekundäre Seite belastet sein (meist mit mindestens etwa 5-10% der Nennleistung, z.B. 15-20 Watt bei einem 250er). In so einem Schaltnetzteil kann dann nämlich ein Teil des Safts, der für den Ausgang bestimmt ist, sonst über steuernde Bauteile fließen, die dafür einfach nicht ausgelegt sind. Manchmal reicht es nicht, einfach eine Festplatte anzuschließen, für ein 500 Watt-Teil würde ich schon ein Motherboard dranhängen.
     
  3. deas

    deas Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    26. Dezember 2001
    Beiträge:
    979
    Danke für die Antworten ersteinmal!
    Stimmt es eigentlich, daß Netzteile nicht solo, d.h. ohne daran angeschlossenen PC, laufen? Würde das nämlich mal so austesten mit meinen NTs, hab es aber deshalb noch nicht gemacht.
    Gruß - deas
     
  4. luigi_93

    luigi_93 Megabyte

    Registriert seit:
    28. Februar 2004
    Beiträge:
    1.248
    Hi,

    ich denke auch, das es am lager liegt, aber den lüfter selbst auswechsen ist meiner erfahrung nach ziemlich riskant.Deshalb
    rat ich dir, ein neues zu kaufen.(zur not das gleiche Model!)

    Gruß Luigi
     
  5. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    53.960
    Ich glaube nicht, daß der "Saft" ein Eigenleben entwickelt und sich selber irgendwelche Wege sucht. Aber das Netzteil läuft u.U. gar nicht erst an, wenn nicht der in der ATX-Spec. definierte Mindeststrom abgefordert wird. Außerdem müßte erst ein Kontakt überbrückt werden um das NT zu starten.
    Und was soll das denn bringen, das NT ohne PC zu testen?
     
  6. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    53.960
    Hi deas!
    Wenn es wirklich der Lüfter ist, würde ich mal nachschauen, ob der auf der Netzteilplatine festgelötet ist oder nen Stecker hat. Wenn letzteres, sollte der Austausch kein Problem darstellen. Nimm einen von Papst, da hast Du für die nächsten Jahre ausgesorgt.
    Du kannst ja zur Probe mal mit einem Stück Plaste o.ä. (jedenfalls nicht leitend und stabil) im ausgeschalteten Zustand den Lüfter des Netzteiles blockieren und dann einschalten. Wenn das Geräusch dann weg ist und nach Entfernen der Blockierung wieder auftaucht, hast Du zumindest Gewissheit, woher es stammt.
    Aber wenn Du eh schon haufenweise Netzteile da hast, bau doch einfach das Silent-Teil ein. Ein paar Stunden Vollast bei offenem Fenster und der Chemiegeruch sollte verschwunden sein.
    Überdimensioniert wäre ein Netzteil nur, wenn es 500W oder so hat. Der Rechner nimmt sich eh nur soviel Strom aus dem Netzteil, wie er benötigt.
    Gruß, MagicEye
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen